Corel ParticleShop 1.1 im Test

(Bildbearbeitungsprogramm)
ParticleShop 1.1 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Betriebssystem: Win 8, Win 7, Mac OS X, Win 10, Win
Freeware: Nein
Typ: Foto­ef­fekte, Plug-​in
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Corel ParticleShop 1.1

    • c't

    • Ausgabe: 25/2015
    • Erschienen: 11/2015

    ohne Endnote

    „... Die Pinsel bringen Vektoren ins Bild, deren Anzahl und Richtung pro Pinselstrich variieren - letztlich geht es immer um viele, feine Linien. Das Basis-Set der Partikelpinsel ist durchaus brauchbar. Recht wenig Varianz bringt es, weitere 11 mal 33 Euro zu investieren.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Corel ParticleShop 1.1

Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
  • Win 7
  • Win 8
  • Win 10
Freeware fehlt
Typ
  • Plug-in
  • Fotoeffekte

Weiterführende Informationen zum Thema Corel Particle Shop 1.1 können Sie direkt beim Hersteller unter corel.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Bilderfluten aus dem Urlaub

PC NEWS 5/2014 - Die Lizenzgebühr von 10 für eine Einjahreslizenz oder 30 US-Dollar für dauerhafte Nutzung liegt noch einigermaßen im Rahmen, wenngleich für diesen Preis auch deutschsprachige Tools von anderen Herstellern erhältlich sind. Perfect Effects 8 Das ist aber mal ein hübscher Effekte-Baukasten - Perfect Effects heißt dieser Kandidat und er macht genau das, was der Titel verspricht: Bilder mit guten Effekten aufwerten. Über 400 Effekte stehen in der Professional-Version zur Verfügung. …weiterlesen

Bilder fürs Internet

COLOR FOTO 10/2012 - Ein Doppelklick auf ein Bild öffnet eine e infache Bildbearbeitungsoberfläche. Im Verschönern-Reiter können Anwender die Diashow mit Texten versehen. Schriftart, Farbe, Schattierung und Leuchtrand sind dabei frei konfigurierbar. Zudem bietet Flash Gallery Factory Animationsvorlagen zum Ein- und Ausblenden der Texte. Texte lassen sich auch mit anklickbaren Web-Links versehen. Für mehr Stimmung sorgt jedoch die Möglichkeit der Galerie Musikstücke hinzuzufügen. …weiterlesen

Fünf RAW-Programme im direkten Vergleich

DigitalPHOTO 9/2012 - FAZIT: Für Profis hat Capture One 6 die idealen Werkzeuge an Bord. Weniger Freude macht aber der hohe Preis: Die Software ist mit Abstand die teuerste Wahl im Vergleichstest. ADOBE CAMERA RAW 7 Adobes RAW-Bearbeitung kennen alle Anwender von Photoshop CS oder Photoshop Elements. Der dort integrierte RAW-Converter Camera RAW ist praktisch eine stark abgespeckte Version des Lightroom-RAW-Entwicklers. Die Grundfunktionalität ist aber weitestgehend identisch. …weiterlesen

Kleiner Allrounder

DigitalPHOTO 8/2012 - Hersteller Zoner versteht seine Software Photo Studio Pro als Komplettlösung für Digitalfotografen. Dementsprechend umfassend präsentiert sich auch die aktuelle Version: Von der Fotoverwaltung über die HDR- und RAW-Fotobearbeitung bis hin zur Veröffentlichung der Bilder ist hier an alles gedacht, was man als Hobbyanwender im Fotoalltag benötigt - und auf diese Zielgruppe zielt Zoner bei einem Preis von 59 Euro auch offensichtlich ab. …weiterlesen

Direkte Bildentwicklung

FOTOTEST Nr. 2 (März/April 2012) - Seit Lightroom die Bühne der Bildbearbeitungsprogramme betreten hat, wird der Raw-Konverter nicht nur für Photoshop entwickelt. Und so kann er auch von manchem Konzept profitieren, das es zuerst in Lightroom gegeben hat. Dazu gehört die selektive Entwicklung, die ohne Pinsel- oder Verlaufswerkzeug arbeitet. Mit dem Werkzeug für selektive Anpassungen können Sie direkt im Bild bestimmen, welche Tonwerte oder Farbsegmente Sie korrigieren. …weiterlesen

Effekt-Suiten im Test

DigitalPHOTO 9/2014 - Wer eher auf handwerkliche, dezente Filtereffekte setzt, ist hier richtig. Ein ganz ähnliches Paket schnürt Google mit der Nik Collection. Die Effekte und Filter sind über insgesamt sechs unabhängig voneinander arbeitende Plug-ins verteilt. Hier begeistern vor allem die Schwarzweißumwandlung, die HDR-Effekte und Analog Efex mit erstaunlich realistischen Fotoeffekten. …weiterlesen

Schatten und Lichter im Griff

FineArtPrinter 2/2011 - Wie werden diese Bilder zu einer einzigen Aufnahme zusammengefügt? Das Zauberwort heißt »HDR« und steht für High Dynamik Range. Dies kann direkt in Adobe Photoshop CS 5 geschehen oder über Tools wie »Photomatix« von HDR Soft oder »HDR Express« von Unified Color. Damit können drei und mehr Bilder mit unterschiedlichen Belichtungszeiten miteinander kombiniert werden. …weiterlesen