• Gut 2,4
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,4)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Foli­en­ra­sie­rer
Betriebsart: Akku-​ / Netz­be­trieb
Anwendung: Nass & Tro­cken
Konturenschneider: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Carrera PEPCare Shave & Wash im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,6)

    Platz 12 von 14

    Rasieren (40%): „befriedigend“ (2,6);
    Hautschonung (40%): „gut“ (2,2);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,4);
    Verarbeitung (0%): „sehr gut“ (0,5).

  • „gut“ (84%)

    Platz 7 von 8

    „Der Carrera PEP Care 9113060 eignet sich vorwiegend zur täglichen Rasur, da das Gerät bei längerem Barthaar und dichtem Bartwuchs schnell an seine Grenzen stößt. Kurze Bartstoppeln werden jedoch außer an markanten Stellen nach wenigen Zügen entfernt.“

Ähnliche Produkte im Vergleich

Carrera PEPCare Shave & Wash
Dieses Produkt
PEPCare Shave & Wash
  • Gut 2,4
Carrera No 521
No 521
  • Sehr gut 1,5
Carrera No 421
No 421
  • Befriedigend 3,0
von 5
(0)
3,3 von 5
(11)
3,4 von 5
(44)
Rasierer
Typ
Typ
Folienrasierer
Folienrasierer
Folienrasierer
Betriebsartinfo
Betriebsartinfo
Akku- / Netzbetrieb
Akku- / Netzbetrieb
Akku- / Netzbetrieb
Anwendung
Anwendung
Nass & Trocken
Nass & Trocken
Nass & Trocken
Aufladen
Akkulaufzeit
Akkulaufzeit
k.A.
60 min
45 min
Rasieren
Konturenschneiderinfo
Konturenschneiderinfo
vorhanden
vorhanden
vorhanden
Reinigung
Reinigungsstation
Reinigungsstation
k.A.
fehlt
fehlt
Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

PEPCare Shave & Wash

Kommt bei lan­gen Stop­peln in die Bre­douille

Männer, die sich den Bart nur gelegentlich, also alle paar Tage stutzen und vielleicht sogar besonders robuste und widerborstige Barthaare besitzen, sollten von der Anschaffung des PEPCare Shave & Wash tendenziell lieber Abstand nehmen. Der aus dem Hause Carrera stammende Elektrorasierer verlockt zwar mit niedrigen Anschaffungskosten, kommt allerdings bei langen Bartstoppeln verhältnismäßig leicht in die Bredouille.

Teilweise wasserdicht

Zu den Vorzügen des Carrera gehört ohne Frage, dass sich die Scherfolien sowie der Rasurkopf unter fließendem Wasser leicht reinigen lassen. Umständliches Auspusten und Ausbürsten ist passé. Der Rasurkopf ist aber auch soweit wasserdicht, dass eine Nassrasur möglich ist. Lediglich auf die zusätzliche Verwendung von Schaum muss verzichtet werden. Außerdem darf der Elektrorasierer nicht mit unter die Dusche – wem es frühmorgens auf jede Minute Zeitersparnis ankommt, liegt beim Carrera demnach ebenfalls nicht so ganz richtig.

Alltagsgeschäft gut – Drei-Tage-Bart weniger

Im Alltagsgeschäft, und zwar buchstäblich genommen, wusste der Carrera bislang durchaus zu gefallen. Die tägliche Rasur soll relativ schnell und unkompliziert von der Hand gehen, sie fällt außerdem allem Anschein nach sehr solide aus – es bleiben so gut wie keine Bartstoppeln übrig. Waren allerdings nach der letzten Rasur schon ein paar Tage ins Land gegangen, so empfanden es jedenfalls die Testpersonen der Stiftung Warentest, hatte der Carrera seine liebe Mühe mit den langen Bartstoppeln. Bemängelt wurde ferner, dass der Rasurkopf leider nicht alle Barthaare beziehungsweise das, was von ihnen übrig geblieben ist, auffängt. Spuren im Waschbecken zeugen von der Rasur.

Trimmaufsatz: Teilbartträger aufgepasst!

Ein Schmankerl ist ohne Frage der Trimmaufsatz. Er kürzt die Haare auf eine Länge von 2 bis 4 Millimeter. Er eignet sich daher zum einen perfekt dafür, längere Barthaare vor der eigentlichen Rasur auf ein Maß zu stutzen, mit dem die Scherfolien besser zurechtkommen. Zum anderen ist der Carrera damit ein Kandidat für Teilbartträger. Ein Langhaarschneider findet sich nämlich ebenfalls noch zusätzlich am Gerät.

Fazit

Wer sich (fast) täglich rasiert und kein großes Budget für einen Elektrorasierer hat, wird sich mit dem Carrera sicherlich verhältnismäßig leicht anfreunden können. Die Anschaffungskosten sind mit rund 70 EUR (Amazon) für das Gebotene stimmig, zudem gilt der Rasierer als sehr robust und gut verarbeitet, verspricht demnach eine lange Lebensdauer. Die Akku-Laufzeit wiederum ist zwar nicht berauschend, jedoch immerhin gut genug für bis zu zehn Rasuren und daher letztendlich ebenfalls kein Grund, der gegen den Rasierer spricht.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Carrera PEPCare Shave & Wash

Rasierer
Typ Folienrasierer
Betriebsart Akku- / Netzbetrieb
Anwendung Nass & Trocken
Anzahl Scherelemente 3
Aufladen
Akkuladezeit 1 h
Schnelllade-Funktion vorhanden
Rasieren
Konturenschneider vorhanden
Reinigung
Reinigung unter Wasser vorhanden
Aufsätze
Bartschneide-Aufsatz vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Abschnitts-Gefährten

Stiftung Warentest 12/2013 - Tipp: Prüfen Sie beim Kauf, ob der Rasierer gut in der Hand liegt und sein Summen angenehm ist. Achten Sie auf die Ausstattung, ob sich etwa der Trimmer für Ihre Bedürfnisse eignet, ein Langhaarschneider integriert oder eine Nassrasur möglich ist. Elektrorasur mit Schaum Gut zur Haut, aber nicht so gründlich Die Nassrasur mit Schaum loben sieben Elektrorasierer im Test aus. Wir haben das an zwei Modellen exemplarisch geprüft. …weiterlesen