Canon PowerShot A1400 Test

(Digitalkamera mit optischem Sucher)
  • Befriedigend (3,1)
  • 1 Test
64 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Kompaktkamera
  • Auflösung: 16 MP
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Canon PowerShot A1400

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 08/2013
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (3,1)

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Canon PowerShot A1400

  • Canon PowerShot SX70 HS Digitalkamera 65x opt. Zoom 20,3MP

    • 20, 3 Megapixel (1 / 2. 3" CMOS Sensor) , ISO 100 - 3. 200 • 65 - fach optischer Zoom, 21 - 1365 mm, f / 3, 4 - ,...

Kundenmeinungen (64) zu Canon PowerShot A1400

64 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
33
4 Sterne
15
3 Sterne
9
2 Sterne
6
1 Stern
1

Einschätzung unserer Autoren

Canon PowerShotA1400

Low-Budget-Kamera mit mäßiger Qualität

Canon scheint zwar ein starker Hersteller für digitale Spiegelreflexkameras zu sein, aber bei Kompaktkameras gibt es wohl noch große Reserven. Die PowerShot A1400 kann einfach nicht überzeugen: der optische Sucher ist kaum zu gebrauchen, der Bildstabilisator fehlt, die Bildqualität lässt generell zu wünschen übrig und das Plastikgehäuse macht nicht gerade einen soliden Eindruck.

Schwache Bildqualität

Zwar ist ein optischer Sucher für Kompaktkameras eher selten, kann aber bei Sonnenschein sich als äußerst günstig erweisen und ist daher ein großes Plus. Canon bietet einen Sucher an. Dieser ist allerdings so klein, dass es schwer fällt, ihn zu benutzen. Die entstandenen Bilder wiederum können dann aber mit ihrer schlechten Bildqualität einfach nicht überzeugen. Sie rauschen, haben eine schwache Detailtreue, Farbsäume und leiden unter einem Schärfeverlust an den Bildrändern. Ursächlich für die schlechten Ergebnisse ist unter anderem der 1/2,3-Zoll-CCD-Sensor mit einer Auflösung von 16 Megapixeln. Mit dem Objektiv mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 28 bis 140 Millimetern sind verschiedene Aufnahmesituationen möglich. Vergleichbare Kameras bieten aber häufig ein größeres Tele. Dann wäre allerdings wohl auch ein Bildstabilisator mehr Pflicht als Kür und dieser ist bei dem vorliegenden PowerShot-Modell nicht vorhanden.

Einfache Bedienung

Zwei-Mignon-Batterien halten den Fotoapparat sehr lang am Laufen. Die Bedienung fällt intuitiv aus. Der Apparat nimmt ohnehin selbst alle Einstellungen vor. Filmen ist möglich, leider nur in HD und mit Mono-Ton. Die Ergebnisse lassen sich dann auf dem nur 2,7 Zoll großen Display „bewundern“. Da dieses nur 230.000 Bildpunkte hat, kann man dabei aber kaum feststellen, ob die Bilder tatsächlich scharf sind. Die PowerShot ist mit 174 Gramm sehr leicht und im Low-Budget-Sortiment zu finden.

Fazit

Wer nicht viel Geld für eine Kamera ausgeben will, muss sich zwangsläufig mit einer schlechteren Qualität zufriedengeben. Einen Trabi kann man schließlich nicht mit einem Ferrari vergleichen. Die 1400er ist eine Schnappschuss-Kamera und als solche durchaus zu gebrauchen. Gute Bilder kann man bei hervorragendem Tageslicht erwarten und die Effektfilter wie „Miniatur“ oder „Fish-Eye“ sind lustige Spielereien. Die Einsteiger-Kamera ist für nur rund 100 EUR bei Amazon erhältlich.

Canon PowerShot A 1400

Mit sinnvollem Extra

Dass Canon ausgerechnet eine PowerShot der untersten Kategorie mit einem Sucher ausstattet, verblüfft dann umso mehr. Die A1400 wird bei amazon bereits unter 120 EUR gehandelt und begrenzt die Behinderung durch die Sonne auf ganz einfache Art. Selbst wenn es ein ganz einfachgestrickter Sucher ist, so ist das deutlich komfortabler, als bei Sonnenschein auf gut Glück das Motiv anzupeilen, weil auf dem TFT-Display ohnehin nichts zu erkennen ist. Schade, dass der Sucher meist wegen des Designs keinen Platz in einer Kompaktkamera finden kann.

Technische Ausstattung

Für kleines Geld bietet Canon mit seiner PowerShot A1400 ein schwarzes Gehäuse mit markanten Handgriff an, wobei die Sonderausstattung nicht aus dem Rahmen fällt. Insgesamt ist das elektronische Innenleben kaum anders gestaltet, als bei den Schwestermodellen bis 190 EUR. Als wesentliches Merkmal findet man wieder einen 16 Megapixel großen CCD-Sensor vor, der von einem DIGIC4-Bildprozessor unterstützt wird. Auch das Zoomobjektiv mit 5-fach optischer Vergrößerung ist in anderen PowerShots und Ixus-Modellen anzutreffen. Hier werden Brennweiten von 28 bis 140 Millimetern offeriert, die jeweils mit Anfangsblenden von F/2,8 und F/6,9 genutzt werden können. Auch hier greift die ZoomPlus-Funktion zur Verdoppelung der Brennweite, die mit weiterer digitaler Vergrößerung auf 20-fach ansteigen kann, was aber wegen des Qualitätsverlustes weniger empfehlenswert ist. Intern ist das Objektiv jedoch anders aufgebaut und bietet nur sechs Linsenelemente, wobei eines asphärisch als UA-Linse ausgelegt ist und ein anderes als doppelseitig asphärisches installiert ist. Dadurch fehlt die gewohnte optische Bildstabilisierung ganz und es wird lediglich eine digitale angeboten.

Bedienung

Gut in der Hand liegend, wird die A1400 besonders im Anfängerbereich angesiedelt anzutreffen sein. Eine Hilfe-Taste und allein 32 Aufnahmemodi machen es dem Einsteiger einfach, zu brauchbaren Bildergebnissen zu kommen. Eine Gesichtserkennung und einige Kreativ-Effekte sollen dann den Spaß an der Aufnahme erhöhen. Mit der Movie-Taste lässt die Videoaufnahme mit 720p starten.

Kaufempfehlung

Der optische Sucher der PowerShot A1400 stellt sich besonders sinnvolles Extra in den Vordergrund, wobei auch der Rest der Ausstattung für das Geld in Ordnung geht, wenn der Fotograf eine ruhige Hand beim Auslösen zeigt.

Datenblatt zu Canon PowerShot A1400

Auflösung 16 MP
Autofokus vorhanden
Bildformate JPEG
Bildsensor CCD
Blitzmodi Automatischer Blitz, Blitz aus, Langzeit-Synchronisation, Rote-Augen-Reduzierung
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm-140mm
Displaygröße 2,7"
Effektfilter vorhanden
Features Live-View
Gesichtserkennung vorhanden
Gewicht 174 g
Integrierter Blitz vorhanden
Optischer Zoom 5x
Sensorformat 1/2,3"
Szenenerkennung vorhanden
Typ Kompaktkamera
Unterstützte Speicherkarten SD Card, SDHC Card, SDXC-Card
Videoauflösung (Max.) HD
Videoformate MOV

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Canon PowerShot A1400 Stiftung Warentest Online 8/2013 - Die Canon PowerShot A1400 ist eine Kompaktkamera für automatische Bilder. Kleiner Bildsensor (Normalbrennweite 9 mm) mit 16 Megapixel. Preisgünstig (Stand: August 2013). Macht insgesamt annehmbare Bilder (Bildnote: 3,2). Eindruck im Sehtest: gut (Aufnahmen bei Tageslicht), Bilder bei wenig Licht nur mäßig. Gute Farbwiedergabe, Verwacklungsschutz gerade noch annehmbar. Objektiv Kleiner Zoombereich: nur 4,1-fach (über Bildwinkel gemessen). Laut Anbieter: 5-fach. …weiterlesen