• ohne Endnote
  • 0 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auf­lö­sung: 20 MP
Akku­lauf­zeit (CIPA): 220 Auf­nah­men
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Ixus 177

Ixus 177

Für wen eignet sich das Produkt?

Mit der Ixus 177 richtet sich Canon in erster Linie an Einsteiger und Gelegenheitsfotografen, die lediglich fotografieren möchten und keine erweiterten Features benötigen. Mit einem Gewicht von nur 126 Gramm und Abmessungen von 9,5 x 5,4 x 2,2 Zentimetern passt die Kompaktkamera sogar in eine Hemdtasche und kann daher überall dabei sein, wo interessante Motive lauern.

Stärken und Schwächen

Die Ixus 177 arbeitet mit einem 1/2,3 Zoll großen CCD-Sensor, der Bilder mit einer Auflösung von bis zu 20 Megapixeln liefert. Im Format 4:3 ergibt das eine maximale Bildgröße von 5.152 x 3.864 Pixeln - genug um eine gute Bildqualität auch auf größeren Monitoren oder bei großen Ausdrucken auf Papier zu haben. Selbstverständlich nimmt die Kamera auch Videos auf und erreicht hier eine Höchstauflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Mit dem 28-224-Millimeter-Objektiv deckt die Ixus einen großen Brennweitenbereich ab. Die Naheinstellgrenze von nur einem Zentimeter erlaubt auch Makroaufnahmen. Die Motivkontrolle erfolgt auf dem 2,7 Zoll großen Display, das nicht berührungsempfindlich ist. Bilder können auf den Computer nur über den USB-Anschluss oder das Einlegen der Speicherkarte in einen Kartenleser übertragen werden, denn ein WLAN- oder Bluetooth-Modul ist leider nicht vorhanden. Bei ISO-Werten von maximal 1.600 sollte beim Fotografieren zudem immer auf ausreichend Licht geachtet werden.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Zwar sind die Features der Ixus 177 überschaubar und bei schlechten Lichtverhältnissen ist sie nur bedingt einsetzbar, aber dafür wird sie auch nicht allzu hoch gehandelt. Bei Amazon zum Beispiel ist sie derzeit für knapp über 120 Euro erhältlich. Leider liegen bisher noch keine Bewertungen oder Testberichte für die Kamera vor.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon Ixus 177

Typ Kompaktkamera
Empfohlen für Einsteiger
Bildsensor CCD
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Features Live-View
3D-Bilder fehlt
Sensor
Auflösung 20 MP
Sensorformat 1/2,3"
ISO-Empfindlichkeit 100-1600
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm-224mm
Optischer Zoom 8x
Digitaler Zoom 4x
Maximale Blende f/3,2-6,9
Minimale Blende 20
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 220 Aufnahmen
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Szenenerkennung vorhanden
Serienbildgeschwindigkeit (Max.) 1 B/s
Konnektivität
WLAN fehlt
NFC fehlt
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Rote-Augen-Reduzierung
Display & Sucher
Displaygröße 2,7"
Displayauflösung 230000px
Klappbares Display fehlt
Klapp- & schwenkbares Display fehlt
Touchscreen fehlt
Filter & Modi
Beauty-Modus fehlt
HDR-Modus fehlt
Panorama-Modus fehlt
Effektfilter vorhanden
Video
Videoauflösung (Max.) HD
Videoformate MOV
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
  • Eye-Fi Card
Bildformate JPEG
Gehäuse
Outdoor-Tauglichkeit
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Größe & Gewicht
Breite 95,2 mm
Tiefe 22,1 mm
Höhe 54,3 mm
Gewicht 126 g

Weiterführende Informationen zum Thema Canon Ixus 177 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der pfiffige Alleskönner

Stiftung Warentest - Der HDMI-Anschluss leitet Bilder an moderne Flachbild-Monitore. Histogramm zur Kontrolle der Helligkeitsverteilung im Bild. Gute Bridge, üppig ausgestattet. Leichte Schwächen in der Bildqualität. test-Kommentar: Die Nikon Coolpix P90 ist eine gute und vielseitige Bridgekamera mit klappbarem Kontrollmonitor und elektronischem Sucher. Sie ist recht schwer, und ihre Form erinnert an eine Spiegelreflexkamera. Die P90 zeichnet sich durch gute Farbwiedergabe aus. …weiterlesen

Samsung Digimax L74Wide

Stiftung Warentest Online - Samsung Digimax L74Wide Die Samsung Digimax L 74 Wide wird ihrem Namen gerecht. Ihr Zoomobjektiv wurde erfreulich weitwinklig ausgelegt. Außerdem ist ihr Bildrauschen gering, selbst bei wenig Licht gelingen rauscharme Bilder. Ein Sucher fehlt allerdings. Auch ein optomechanischer Bildstabilisator fehlt, die Erhöhung der Empfindlichkeit zum Schutz vor Wackelbildern verschlechtert das Bildrauschen. Die Monitorbilder sind bei schlechtem Licht und unter Sonneneinstrahlung kaum erkennbar. …weiterlesen

Großer Auftritt

COLOR FOTO - Das heißt, es fällt kein Feature richtig negativ auf, aber auch keins extrem positiv – und das spricht insgesamt für die preiswerte 10-Megapixel-Kamera. Sony Cybershot DSC-N2 Ein ungewöhnliches Design liefert die Cybershot N2 von Sony: Vorne matt gebürstetes, champagnerfarbenes Metall und eine Rückseite die nur aus dem großen 3-Zoll-Monitor zu bestehen scheint. Lediglich ein etwas mickriger Zoomhebel und zwei kleine Tasten finden daneben Platz. …weiterlesen

„Test Total“ - 5-Millionen-Pixel-Kameras

COLOR FOTO - Dennoch wird mancher ein lichtstärkeres Objektiv, einen Klappmonitor oder einen Blitzanschluss vermissen. Bis 600 Euro – Sony Cybershot DSC V1 (5 Mio. Pixel) Wer 600 Euro für eine Digitalkamera ausgibt, will nicht nur eine optimale Bildqualität, sondern auch eine Ausstattung ohne Einschränkungen. Die Sony V1 besitzt ein geschmeidig ausfahrendes Vario-Sonnar-Vierfachzoom, entwickelt mit der Erfahrung von Zeiss. Gezoomt wird mit Hilfe einer kleinen Wippe, die etwas präziser funktionieren könnte. …weiterlesen

3 Kameras im Test - Nikon D60 als unbestrittene Siegerin

Die Zeitschrift ''Color Foto'' hat sich drei digitale Spiegelreflexkameras, die alle um die 400 bis 450 Euro kosten, herausgesucht, um sie miteinander zu vergleichen. Vor allem interessierte die Tester, ob die neue Pentax K-m mit Canon und Nikon konkurrieren kann. Das Resultat war gemischt: Obwohl Pentax nicht an die Qualität der Nikon D60 heranreichte, konnte selbst der Testredakteur nicht entscheiden, ob die K-m oder die Canon EOS 1000D empfehlenswerter seien.