• Sehr gut 1,3
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Ultra-HD (4K): Ja
Typ: Profi-​Cam­cor­der, 35-​mm-​Kamera
Touchscreen: Nein
Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Canon EOS C500 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Canon-Bilder gefallen und die C500 gefällt in der Handhabung ... Sensorqualität und Zeitlupenfunktion schmeicheln dem Auge, die erhöhte Leistungsaufnahme und Betriebstemperatur fallen dem 4K-Aufnahmemodul an der Stelle des Handgriffs zur Last – hier besteht Verbesserungspotential. Der hervorragende Sensor und das einfache Bedienkonzept machen die kleine Schwarze zu einer 4K-Wunschkamera ...“

  • „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Testsieger“

    2 Produkte im Test

    „Er ist bildseitig das Maß der Dinge. Das haben wir uns in 2K- und HD-Bildern angesehen. ... Doch auch so reicht das Ergebnis für eine Spitzenwertung. Leider kann die Bedienung nicht mithalten, weswegen es bei 81 Punkten bleibt. Das ist eine Top-Platzierung für Kinocams.“

Einschätzung unserer Autoren

EOS C500

Extrem kom­pakt

Das beinahe quadratische Gehäuse der EOS C500 mit den geringen Abmessungen täuscht den unbedarften Betrachter, der nicht so viel hochwertige Technik im Inneren erwarten würde. Spätestens dann, wenn man den Camcorder in die Hand nimmt und sein Gewicht von 1,8 Kilogramm zu spüren bekommt, wird der professionelle Hintergrund offensichtlich.

Technische Ausstattung

Wer abschließend noch in Richtung Anschaffungskosten schielt, bekommt mit rund 26.000 EUR signalisiert, dass der professionelle Bereich vor Augen liegt. Die sehr kompakten Abmessungen des Gehäuses ohne Zubehör betragen nur rund 160 x 180 x 180 Millimeter. Mit Display-Einheit, Tragegriff und Akku erhöht sich das Grundgewicht ohne Objektiv auf knapp 2,9 Kilogramm. Man kann zwischen der C500 mit EF-Bajonett und der PL-Version wählen. Letztere bietet Anschlussmöglichkeiten für die gängigen Objektive der Branche. Die Cinema-Lock-Funktion erlaubt dann den schnellen Wechsel der Objektive. Der Vorteil liegt darin, dass sich das Bajonett und nicht das Objektiv dreht und man somit das neue Objektiv automatisch richtig positioniert. Die große Stärke der modularen EOS C500 liegt in der 4K-Aufzeichnung, die nativ mit 4.096 x 2.160 Bildpunkten erfolgt. Sieht man von den hohen Anschaffungskosten einmal ab, wird spätestens hier der professionelle Anwendungsbereich sehr deutlich. So kann die kompakte Kamera bei Kinofilmen gleichermaßen zum Einsatz kommen, wie in der Werbe-Industrie, wo ebenfalls hochauflösende Videoproduktionen stattfinden. Die Aufzeichnung kann auf CF-Speicherkarte oder aber auch auf externen Speichermedien erfolgen. Dabei wird das 4-K-Format unkomprimiert im RAW-Format abgelegt. Daneben kann die C500 auch mit 2K (2.048 x 1.080 Bildpunkte) aufzeichnen und dabei eine 12- oder 10-Bit-Quantisierung mit 4:4:4 Farbabtastung nutzen. In beiden Großformaten können bis zu 120 Vollbilder aufgezeichnet werden und wer möchte, kann auch die herkömmliche Full HD-Auflösung benutzen.

Unterm Strich

Die EOS C500 bietet dem Kameramann eine ganz besondere Mobilität bei Filmqualität in der Spitzenklasse, die laut Canon mit der Log Gamma Funktion viel Freiraum bei der Belichtung bietet.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon EOS C500

Features
  • WLAN
  • Zeitlupe
  • Digitalkamerafunktion
  • Pre-Recording
  • Zebra-Modus
  • Peaking
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Ultra-HD (4K) vorhanden
Technische Daten
Typ
  • 35-mm-Kamera
  • Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp CMOS
Objektiv
Optischer Zoom 4x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher
  • LCD
  • Elektronisch
Displaygröße 4"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung fehlt
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking vorhanden
Pre-Recording vorhanden
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • CompactFlash
  • SD
  • SDHC
Aufzeichnung
Videoformate MPEG-2
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 2885 g

Weitere Tests & Produktwissen

Der oder die?

VIDEOAKTIV 3/2013 (April/Mai) - Im Test vergleichen wir bewusst Apfel und Birne, um die prinzipiellen Unterschiede zu zeigen - und natürlich, in welcher Abteilung zurzeit das bessere Bild zu erwarten ist. …weiterlesen

Schöne Schwester mit Übergepäck

zoom 3/2013 - Sie ist Canons Gipfelstürmerin: Die C500 ist einmal mehr die Antwort auf die Produkte von kalifornisch rotem Digitalkino und deutschen Kamerapionieren. Dieses Modell soll den japanischen Hersteller endgültig im Bereich digitaler Kinematographie verankern. Ja, sie kann nun auch das große K-Kino, doch ohne Hilfsmittel will es nicht so recht klappen. Oliver C. Kochs hat sich deshalb die C500 mit den passenden Rekordern zur Brust genommen.Ein Camcorder befand sich auf dem Prüfstand, erhielt jedoch keine Endnote. …weiterlesen