Auto-Poliergerät 230 Volt Produktbild
  • ohne Endnote

  • 0  Tests

    33  Meinungen

keine Tests
Testalarm
ohne Note
33 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Einschätzung unserer Autoren

Auto-Poliergerät 230 Volt

Fein­ripp ist bes­ser

Ein altes Frotteehandtuch, ein ausgedientes Feinripp-Unterhemd: Solche Low-Tech-Ausrüstung ist nicht selten bei Autofahrern zu finden, wenn der Wagen wieder auf Hochglanz gebracht werden soll. Die Poliermaschine aus dem Hause Brüder Mannesmann soll schweißtreibende Lackpflege ersparen und auf bequeme Art für ein glänzendes Fahrzeug sorgen. Zwei Polierhauben gehören zum Lieferumfang.

Das Auspolieren in Handarbeit ist mühsam und zeitaufwändig und eine maschinelle Lösung des Problems dementsprechend verlockend. Für wenig Geld ersteht man einen Drehteller von 24 Zentimetern Durchmesser mit flauschigem Aufsatz, angetrieben von einem 120-Watt-Motor und unter Druck gesetzt von zwei Haltegriffen am blauen Plastikgehäuse: Sieht so nach dem Abschied von zweitverwerteten Heimtextilien die Zukunft der Lackpflege aus? Mitnichten! Schnell erweist sich, dass der Motor völlig unterdimensioniert ist. Arbeitet man mit mäßigem Druck, nimmt das Werkzeug kaum etwas von der Wachs- oder Politurschicht weg, die es zu entfernen gilt. Gibt man mehr Druck, ist umgehend zu bemerken, wie 120 Watt an ihre Leistungsgrenze geraten. Nichts geht mehr, von den 3000 Umdrehungen pro Minute, die sich in den technischen Angaben finden, bleibt kaum etwas übrig. Mehrere Versuche, der Maschine ihr Optimum zu entlocken, scheitern daran, dass es keines gibt. Man macht keine gute Figur beim plan- und fruchtlosen Umherkreisen auf der Motorhaube und schaltet das Gerät schließlich bei dem Gedanken ab, die Nachbarn könnten einem zusehen. Zurück zu Handtuch und Feinripp, die erheblich besser funktionieren. In Foren lässt sich nachlesen, dass es noch schlimmer kommen kann. Bei einigen Nutzern sonderte die Maschine innerhalb kurzer Zeit Schrauben und Kunststoffteile aus ihrem Innenleben ab. Eine kurze Internet-Recherche zeigt auch, dass bessere Geräte nicht über 120 Watt, sondern über die zehnfache Leistungsaufnahme verfügen und im Aussehen an einen Winkelschleifer („Flex“) erinnern.

Schwache Poliermaschinen wie von Brüder Mannesmann sind für die Lackpflege schlecht geeignet. Setzt das angetrocknete Wachs dem Apparat auch nur geringen Widerstand entgegen, ist wieder Handarbeit angesagt. Wer eigene Erfahrungen sammeln will, kann dies für 30 EUR bei Amazon tun.

Kundenmeinungen (33) zu Brüder Mannesmann Auto-Poliergerät 230 Volt

3,7 Sterne

33 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
15 (45%)
4 Sterne
5 (15%)
3 Sterne
6 (18%)
2 Sterne
3 (9%)
1 Stern
4 (12%)

3,7 Sterne

33 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: