• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 22"
Panel­tech­no­lo­gie: TN
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

GL2230

Strom­spar­mo­ni­tor für Hei­man­wen­der und Büros

Die GL-Serie des taiwanischen Monitorherstellers BenQ, unter ihnen auch der GL2230, richtet sich vorrangig an Privatanwender, die auf der Suche nach einem alltagtauglichen Bildschirm sind, sowie an Büros, in denen die Stromsparqualitäten des 22-Zöllers gefragt sind – und auf Ergonomie keinen großen Wert gelegt wird. Die Modelle der Serie sind nämlich mit LEDs als Hintergrundbeleuchtung bestückt, die im Betrieb günstiger kommen als Bildschirme mit den bisher gebräuchlichen Kaltkathodenröhren (CCFL).

Konkret in Zahlen ausgedrückt, verbraucht der GL2230 im regulären Betrieb laut BenQ maximal 25 Watt – ein Wert, der vor wenigen Jahren nur in Datenblättern von 19-Zöllern zu lesen war. Wie immer bei Monitoren für den breiten Markt handelt es sich bei den verbauten LEDs um sogenannte weiße LEDs (W-LED), die das Potential der Hintergrundbeleuchtung im Gegensatz zu den RGB-LEDs nicht ausschöpfen, denen aber trotzdem eine bessere Bildqualität als CCFL-Geräten nachgesagt wird.

Im Einzelfall steht diese Behauptung aber immer auf dem Prüfstand. Denn wie aktuelle Tests gezeigt haben, verbergen sich hinter der Bezeichnung „weiße“ LEDs in der Regel blau emittierende LEDs, denen mit einer Beschichtung nur ein Weiß abgetrotzt wird. Die Folge: Der Farbraum eines W-LED-Monitors ist de facto nicht größer als bei einem CCFL-Modell. Da Tests zum GL2300 erst noch ausstehen, kann an dieser Stelle allerdings über die Bildqualität des BenQ kein Urteil gesprochen werden.

Fakt ist hingegen, dass der User auch beim GL2300 mit der für TN-Panels typischen Blickwinkelabhängigkeit kämpfen muss, die jedoch, sofern der Bildschirm alleine genutzt wird, nicht so dramatisch ins Gewicht fällt, da zu Hause am Schreibtisch die Position nicht so oft gewechselt wird. In Büroumgebungen hingegen, wenn also längere Sitzungen vor dem Bildschirm die Regel sind, wären eine Höhenverstellbarkeit sowie ein besserer Neigungswinkel als ergonomische Minimalanforderungen wünschenswert gewesen. Mit anderen Worten: Nur wenn auf diese Ansprüche verzichtet wird, taugt der GL2030 auch für den Büroeinsatz.

Auf dem heimischen Schreibtisch hingegen ist der GL2030 für Office-, Internet- und Multimediaanwendungen sicherlich bestens gewappnet. Die TN-Technologie darf als ausgereift bezeichnet werden, Fehlkäufe kommen bei einem normalen Anforderungsprofil derzeit eigentlich de facto nicht mehr vor. Marktanteile regeln sich daher größtenteils über den Preis, und da dieser für den GL2030 leider noch aussteht, wird sich erst demnächst zeigen, ob der GL2030 das Zeug zum Kassenschlager hat. Allerdings ist die Konkurrenz nicht klein und darüber hinaus zum Teil schon sehr preiswert. Den AOC e2241Vwa zum Beispiel kann man sich bereits für rund 150 Euro bei Amazon bestellen.

Passende Bestenlisten: Monitore

Datenblatt zu BenQ GL2230

Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 22"
Paneltechnologie TNinfo
LED-Backlight vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema BenQ GL2230 können Sie direkt beim Hersteller unter benq.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: