• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 79 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
Gut (2,1)
79 Meinungen
Dis­play­größe: 27"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 1920 x 1080 (16:9 / Full HD)
Panel­tech­no­lo­gie: VA
Mehr Daten zum Produkt

BenQ EW2740L im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2014
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... Die Entwickler haben bei diesem Monitor viel Wert auf Optik und Design gelegt. Unterschiedliche Oberflächenbeschaffenheiten wie Klavierlack und gebürsteter Alu-Look prägen das äußere Erscheinungsbild des BenQ EW2740L. Das 27 Zoll große VA Panel mit Full-HD Auflösung und White-LED Hintergrundbeleuchtung zeigt eine sehr gute Bildqualität mit ausgezeichnetem Kontrast. ... Weniger überzeugen kann der Monitor hingegen bei der Ergonomie. Es ist lediglich möglich das Display in der Neigung zu verändern. ...“

Kundenmeinungen (79) zu BenQ EW2740L

3,9 Sterne

79 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
38 (48%)
4 Sterne
18 (23%)
3 Sterne
6 (8%)
2 Sterne
7 (9%)
1 Stern
9 (11%)

3,9 Sterne

79 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

BenQ EW-2740L

Hoher Kon­trast und flim­mer­freies Bild

Mit dem EW2740L hat BenQ einen neuen Monitor in sein Sortiment aufgenommen, der sich hauptsächlich durch zwei Eigenschaften ins Gespräch bringen will. Zum einen nämlich weist der Bildschirm einen aus der Masse herausragenden Kontrast auf. Zum anderen garantiert der Hersteller ein flimmerfreies Bild, weil auf eine Helligkeitsregulierung der LED-Hintergrundbeleuchtung mittels Pulsweitenmodulation (PWM) verzichtet wurde. Gedacht wiederum ist der 27-Zöller als Multimedia-Monitor.

VA-Panel ohne PWM

Der Grund für den ungewöhnlich hohen Kontrast ist in der verwendeten Displaytechnik zu suchen. Zum Einsatz kommt nämlich ein VA-Panel, das bekannt ist für seinen hohen Kontrast. Er beläuft sich laut Hersteller auf 3.000:1. Zum Vergleich: Die üblicherweise eingebauten TN- oder IPS-Panels bieten in etwa ein Kontrastverhältnis von 1.000:1, manchmal auch etwas mehr. Der BenQ wartet daher mit einer sehr hohen Detailschärfe auf, die natürlich vor allem im Multimedia-Betrieb ihre Vorzüge ausspielen kann. Zusammen mit der Hintergrundbeleuchtung mittels LEDS dürfte der Bildschirm feine Farb- und Grauverläufe wiedergeben. Grund zur Freude haben auch User, die sich an dem durch die Helligkeitsregulierung mittels PWM verursachten „Flimmer“ gestört haben, das in letzter Zeit zu einigem Unmut unter der Kundschaft geführt hat – zurecht, denn das Flimmern belastet die Augen, da die LEDs in einem sehr schnellen Rhythmus pro Sekunde an- beziehungsweise ausgeschaltet werden. Beim BenQ wird die Helligkeit dagegen wieder analog gesteuert, der Hersteller nennt diese Funktion werbewirksam „Eye Care“. Die VA-Technologie beschert dem Bildschirm darüber hinaus eine hohe Blickwinkelstabilität, eine Qualität, die bei einem Monitor mit einer so großen Bilddiagonalen noch mehr wünschenswert ist als bei einem kleineren Modell, das sich sicherlich öfters mehrere Personen vor dem Bildschirm einfinden werden.

Multimediaexperte und MHL-fähig

BenQ hat dem Monitor außerdem Beine gemacht und für ordentliche Reaktionszeiten gesorgt. Es spricht also nichts dagegen, ihm als Multimedia.Bildschirm für bewegte Bilder einzusetzen, wobei wahrscheinlich sogar PC-Spieler auf ihre Kosten kommen werden. Wer wiederum über ein MHL-fähiges Smartphone verfügt, kann über den „Mobile High Definition“-Link beziehungsweise das entsprechende Kabel Signale direkt von diesem mobilen Endgerät an den Bildschirm weiterleiten, also unter Umgehung des PCs.

Fazit

BenQ hat sich mit seinen VA-Monitoren einen guten Namen unter Multimedia-Fans gemacht, für die elektronische Bildbearbeitung durch Fotoamateuren dagegen sind die Bildschirme nicht primär ausgelegt. Der Neuzugang wird sich in diese Tradition einreihen, und da das Bild ab sofort wieder flimmerfrei sein soll, auch einen Mehrwert gegenüber den Modellen der Vorgängergeneration aufweisen. Das Gerät soll in Kürze lieferbar sein, über die Anschaffungskosten schweigt sich der Hersteller jedoch bislang noch aus. Da es jedoch für den breiten Markt konzipiert ist und sich daher den harten Marktbedingungen stellen muss, ist nicht damit zu rechnen, dass es mit deutlich über 300 EUR zu Buche schlagen wird. Übrigens: Den Bildschirm wird es unter der Bezeichnung BenQ EW2440L auch als 24-Zöller geben.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu BenQ EW2740L

Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 27"
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full HD)
Displayhelligkeit 300 cd/m²
Kontrastverhältnis 3000:1
Bildseitenverhältnis 16:9
Paneltechnologie VAinfo
LED-Backlight vorhanden
Leistung
Reaktionsgeschwindigkeit (Grau-zu-Grau) 4 ms
Ausstattung
Lautsprecher vorhanden
Grafikanschlüsse
HDMI vorhanden
VGA vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 9H.LAFLB.QBE

Weiterführende Informationen zum Thema BenQ EW2740-L können Sie direkt beim Hersteller unter benq.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Asus PA279QAsus VN279-QLBHP Elite Display E 271 iDell P 2414HAsus PQ321QEAcer G6 G246HYL (UM.QG6EE.005)Eizo Foris FG2421Iiyama ProLite X2783HSUAcer H276HLAsus MB168B+