• ohne Endnote

  • 0  Tests

    120  Meinungen

keine Tests
Testalarm
ohne Note
120 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Nacht­licht
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Schwa­ches, zu schwa­ches Nacht­licht

Das Kobold-Nachtlicht soll den Raum in ein beruhigendes Halbdunkel tauchen und Babys in den Schlaf begleiten. Neugierig macht es aber in einer weiteren Funktion: Es lässt sich von der Basisstation abnehmen und wie eine Laterne verwenden, was sich vor allem für ältere Kinder als praktisch erweist, die lernen sollen, den Weg zur Toilette nachts selbst zu finden.

Bietet zwei schwache Leuchtstufen

Was sich im Prinzip genial anhört, lässt sich jeodoch offenbar nicht ohne Weiteres in die Praxis umsetzen, denn das Kobold-Nachtlicht hat ein massives Problem: Es versucht, mehrere Funktionen in einem Gerät zu vereinen, übersieht dabei aber, dass der Helligkeitsgrad für Babys – als pures Einschlaflicht – ein wesentlich geringerer ist als für ältere Kinder, die eine Orientierung im Raum brauchen, um etwa den Weg zur Toilette zu finden. Zwar bietet das Béaba-Produkt zwei Helligkeitsgrade an, die das Kobold-Nachtlicht durch Knopfdruck auf der Rückseite vom Nachtlicht zur Lampe verwandeln. Allerdings soll, wie Kunden berichten, die Lampe selbst in ihrer Intensiv-Stufe noch eine regelrechte Funzel sein. Und so ist weder der Weg zur Toilette gesichert, ohne das große Hauptlicht bemühen zu müssen, noch bietet es ausreichend Raumausleuchtung für Eltern, wenn nächtliches Wickeln notwendig wird.

Leuchtet nur im Akkubetrieb – allerdings nicht lange

Das Kobold-Nachtlicht leidet indes noch unter einer anderen Schwäche. Es muss tagsüber bis zu acht Stunden aufgeladen werden, um seine Dienste im Akku-Betrieb etwa genauso lange zu verrichten. Das tut es indes nicht auf der Basisstation, sondern nur im Akkubetrieb. Das heißt: Das Licht hält kaum eine ganze Nacht lang durch - und gerade in der zweiten Nachthälfte, wenn Kinder oft unruhiger werden und und die Dienste des Nachtlichts gefragt wären, sei die Akkuleistung bereits erschöpft. Fraglich ist im Übrigen, ob schon Babys vom Kobold-Nachtlicht profitieren, denn ihnen ist das Konzept von Angst noch nicht bewusst, weshalb Experten erklären, hier lieber auf ein Schlummerlicht zu verzichten - zumindest für die gesamte Dauer der Nacht. Hier wäre eine Abschaltautomatik wie bei manchem Konkurrenzprodukt wünschenswert gewesen – etwa nach 45 Minuten, wenn der Nachwuchs bereits im Land der Träume ist.

Ermöglicht intuitives Greifen und Tragen

Das ist umso bedauerlicher, als das Béaba-Produkt im Übrigen mit durchaus interessanten Features aufwarten kann: Dank seiner ergonomischen Form ermöglicht es intuitives Greifen, sein geringes Gewicht das einfache Tragen, auch Design und Farbe sind unbedingt kindgerecht und optisch ansprechend. Ebenfalls positiv: Das moderne LED-Technologie minimiert den Energieverbrauch und verspricht Langlebigkeit. Da mag es auf einen weiteren Kritikpunkt seitens der Kundschaft gar nicht mehr ankommen: Der Ein- und Ausschalter sitzt klein und schlecht ertastbar auf der Rückseite des Gerätes, hier wäre eine für Kinderhände besser erreichbare Platzierung wünschenswert gewesen.

Fazit: Das Kobold-Nachtlicht weiß optisch durchaus zu überzeugen, schneidet aber bei mancher grundlegenden Funktion nicht wirklich gut ab. Wer indes mit den genannten Kritikpunkten leben kann, findet den Kandidaten im Internet für etwa 40 EUR, etwa bei Amazon.

von Sonja

Kundenmeinungen (120) zu BÉABA Nachtlicht Kobold

4,1 Sterne

120 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
74 (62%)
4 Sterne
16 (13%)
3 Sterne
13 (11%)
2 Sterne
5 (4%)
1 Stern
13 (11%)

4,1 Sterne

120 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Kinderlampen

Datenblatt zu BÉABA Nachtlicht Kobold

Typ Nachtlicht

Weiterführende Informationen zum Thema BÉABA NachtlichtKobold können Sie direkt beim Hersteller unter beaba.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: