• ohne Endnote
  • 0 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Dis­play­größe: 2,4"
Beleuch­tete Tas­ten: Nein
Kamera: Ja
Bau­form: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Bea-fon C160

Klas­si­scher geht es kaum

Stärken
  1. extrem preiswert
  2. Tasten heben sich gut voneinander ab
  3. zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen (Dual-SIM)
  4. lange Standby-Zeit
Schwächen
  1. sehr niedrig auflösendes Display
  2. schlechte Kamera
  3. billiges Plastik

Das Bea-fon C160 ist ein einfach gehaltenes Handy, das sich als robustes Zweitgerät oder Nur-Telefonie-Handy empfiehlt. Denn der Klang ist gut, zudem können Sie zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. Bemerkenswert ist ferner die ordentlich gestaltete Tastatur, bei der sich die einzelnen Tasten gut voneinander abheben. Dadurch kann das Handy auch blind bedient werden; das Menü ist zudem so übersichtlich, dass Sie sich die Tastendruckfolgen leicht einprägen können. Nicht zuletzt sorgt eine lange Standby-Zeit dafür, dass Sie sicherlich keinen Anruf mehr verpassen werden. Auf der anderen Seite ist das C160 allerdings extrem billig konstruiert, das Display wirklich wenig ansprechend, die Kamera liefert unterirdische Bilder. Für 30 Euro kann aber kaum mehr verlangt werden.

zu Bea-fon C160

  • Beafon C160
  • Beafon Handy »C160«, Schwarz
  • bea-fon C160 Dual-SIM-Handy schwarz
  • C160 2G (Schwarz, 2.40", Dual SIM, 1.30Mpx, 2G)
  • Bea-fon Classic Line C160 schwarz Schwarz (C160_EU001B)
  • Bea-fon Mobile Bea-fon Classic Line
  • Bea-fon C160 Classic Line, schwarz DUAL SIM
  • Bea-fon Beafon C160 Classic Line, schwarz,
  • Beafon C160 Handy Schwarz
  • Beafon C160 Handy Schwarz

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bea-fon C160

Telefonie
Freisprechen vorhanden
Hörgeräte-Kompatibilität fehlt
Ausdauer
Akkukapazität 900 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Ladestation fehlt
Bedienung
Display
Displaygröße 2,4"
Farbdisplay vorhanden
Zusätzliches Außendisplay fehlt
Tastatur
Beleuchtete Tasten fehlt
Direktwahltasten fehlt
Kamera-Taste fehlt
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 1,3 MP
Blitzlicht fehlt
Zusätzliche Frontkamera fehlt
Sicherheit
Notruftaste fehlt
GPS-Ortung im Notfall fehlt
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler fehlt
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Taschenlampe vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Wasserdicht fehlt
Abmessungen
Höhe 128 mm
Breite 51 mm
Tiefe 8,8 mm
Gewicht 66 g

Weiterführende Informationen zum Thema Bea-fon C160 können Sie direkt beim Hersteller unter beafon.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Miniatur-Mikroskop ermöglicht Ferndiagnose

Wie das Online-Magazin inside-handy.de berichtet, wurde an der University of California in Los Angeles (UCLA) das bislang kleinste und leichteste Mikroskop der Welt entwickelt, das für telemedizinische Anwendungen gedacht ist. Das nur 46 Gramm wiegende Gerät nutze eine linsenlose Technologie, um zum Beispiel Blutproben oder andere Flüssigkeiten abzubilden. Der benötigte Strom werde dabei einfach per USB-Kabel bezogen, das an einem Computer oder auch einem Smartphone hängen kann.

850.000 Handys fallen jedes Jahr in die Toilette

Der Preisvergleich- und Wechsel-Service SimplySwitch hat einem Bericht von AreaMobile zufolge eine etwas ungewöhnlichere Umfrage durchgeführt. Das Unternehmen analysierte die Todesursache von Mobiltelefonen in Großbritannien. Das Ergebnis: Jährlich sterben mehr als 850.000 Handys auf den britischen Inseln den unrühmlichen Toiletten-Tod. Damit ist das WC die Todesursache Nummer Eins, knapp gefolgt vom Verlust im Pub mit jährlich 810.000 Geräten.

iPhone auch 2010 exklusiv bei T-Mobile

Es wäre auch zu schön gewesen, um wahr zu sein: Das Apple iPhone wird es nicht wie erhofft im nächsten Jahr auch bei anderen Providern geben. Das Online-Magazin teltarif.de zitiert den Pressesprecher von T-Mobile, Dirk Wende, mit den Worten: „Das iPhone gibt es auch in Zukunft exklusiv bei uns.“

iPhone bald nicht mehr exklusiv bei T-Mobile?

Medienberichten zufolge steht der Exklusivvertrieb des Apple iPhone beim Netzbetreiber T-Mobile vor seinem Ende. Der entsprechende Vertrag laufe zum Ende dieses Jahres 2009 aus. Wie das Manager Magazin schreibt, könnten dann auch andere Provider das Smartphone in Deutschland anbieten. Das Magazin beruft sich dabei auf Informationen von Brancheninsidern.

Foto-Basics

Macwelt 7/2014 - Sie können statt Zoom beim Schuss des Fotos lieber später in der Nachbearbeitung einen Bildausschnitt wählen und vergrößern - der Effekt ist derselbe. Wenn möglich, gehen Sie statt der Nutzung der Zoom-Funktion einfach näher an das Objekt heran. 9. Helferlein Während sich bei einer normalen Kamera Funktionen nicht einfach "nachrüsten" lassen, ist das beim iPhone kein Problem. Der App Store bietet haufenweise Lösungen für Foto-Effekte, Filter, alternative Kameralösungen und so weiter. …weiterlesen

Smartphone Typberatung

connect 9/2013 - bietet Tiefpreiswecker, Merkzettelfunktion und Schnäppchen-Übersicht. Für Android und iOS, kostenlos. Speedtest.net Ermittelt in unter 30 Sekunden die verfügbaren Down- und Uploadraten für GSM, UMTS, LTE oder WLAN. Auch Ping-Zeiten werden angezeigt. Ergebnisse lassen sich spei- chern und auf diversen Plattformen teilen. Für Android, iOS und Win Phone, kostenlos. O2 Mehr Netz O2-Kunden können aktiv bei der Verbesserung des Netzes mithelfen. …weiterlesen

Die große Smartphone-Marktübersicht

SFT-Magazin 8/2013 - Der Teufel steckt im Detail Technisch heben sich lediglich die beiden Spitzenmodelle mit ihren HD-Displays ab. Achten Sie beim Kauf aber unbedingt auf die Betriebssystem-Version, Windows-Phone-7-Handys können nicht auf Windows Phone 8 upgedated werden. Warten auf die Rückkehr Noch in diesem Jahr will Motorola unter neuer Führung sein Smartphone-Comeback feiern. Seit der Übernahme durch Google ist es sehr ruhig um den einstigen Mobiltelefon-Pionier Motorola geworden. …weiterlesen

Nokia X3-02 Touch and Type

PCgo 2/2011 - Tatsächlich ist der 78 Gramm leichte Flachmann pures Understatement; hinter dem für ein Handy ungewöhnlich großen Display (2,4 Zoll) verbirgt sich ein Touchscreen. Das smarte Handy lässt sich somit nicht nur über die Tastatur, sondern auch über den berührungsempfindlichen Bildschirm steuern. Und Letzteres funktioniert schnell und gut. Praktisch ist das X3 Touch and Type aber auch, weil es über WLAN oder HSPA schnelle Verbindungen ins Internet herstellen kann. …weiterlesen