Befriedigend (3,0)
1 Test
ohne Note
33 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Kamera-​Drohne
Bau­art: Qua­dro­co­pter
Kamera vor­han­den: Ja
Video-​Auf­lö­sung: 4K (UHD)
Mehr Daten zum Produkt

Autel Evo II im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    3 von 5 Sternen

    Was uns gefällt: Fähigkeit, 48MP Standbilder mit hohem Dynamikbereich zu erstellen; 8K/25p- oder 6K/30p-Videoerfassung; 40-minütige Batterielebensdauer; kein Geofencing; ruhigerer Flug (im Vergleich zur Konkurrenz); bis zu 8-fache Vergrößerung bei der Aufnahme von Fotos oder Videos; modularer Aufbau.
    Was uns weniger gefällt: Fernbedienung ist schlecht konzipiert; kein Panorama-Modus; die Anwendung ist übermäßig kompliziert, und die Funktionen sind nicht intuitiv; die Übertragung zur Ferne ist manchmal verschwommen; die Reichweite ist nicht annähernd so gut wie angepriesen; kardanische Klemme ist schwer zu entfernen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Autel Evo II

  • Autel Robotics 102000191 EVO II mit 8K Kamera Drohne
  • Autel EVO II 8K
  • Autel Robotics 102000191 EVO II mit 8K Kamera Drohne
  • Autel Robotics 102000191 EVO II mit 8K Kamera Drohne
  • Autel Evo II Drohne
  • Autel Robotics EVO II 8K
  • EVO II 8K - Autel EVO II 8K, Drohne mit 8K-Kamera
  • Autel EVO II 8K (Drohne)
  • Autel EVO II 8K Drohne mit Kamera (1000008211)
  • Autel EVO II 8K Drohne mit Kamera (1000008211)

Kundenmeinungen (33) zu Autel Evo II

4,3 Sterne

33 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
22 (67%)
4 Sterne
4 (12%)
3 Sterne
2 (6%)
2 Sterne
1 (3%)
1 Stern
3 (9%)

4,3 Sterne

33 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Evo II

Zukunfts­si­che­res Video­ma­te­rial dank hoher Auf­lö­sung

Stärken
  1. hohe Auflösung
  2. auch bei starkem Wind stabil
Schwächen
  1. hoher Preis
  2. Akkulaufzeit kürzer als angegeben
  3. kürzere Reichweite als angegeben
  4. Bedienung schwerfällig

Gerade galten noch 4K und 5K als das Nonplusultra bei der Videoauflösung, da kommen schon die ersten Geräte wie die Kameradrohne Autel Evo II auf den Markt, die Videos in 8K liefern. Das entspricht einer Bildgröße von 7.680 x 4.320 Pixeln und erfordert reichlich Speicherplatz. Eine Minute Aufnahme in 8K benötigt circa 600 MB. Die Drohne liegt nach Aussagen von Testern auch bei starkem Wind sicher in der Luft. Der Akku soll die vom Hersteller angegebene Laufzeit von 40 Minuten nicht schaffen. Die Tester schätzen rund 32 Minuten als realistisch ein. Kritik gibt es an der etwas schwerfälligen Bedienung und der nach Testermeinung unzuverlässigen App. Außerdem soll die Reichweite wesentlich kürzer sein, als vom Hersteller beworben.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Drohnen & Multicopter

Datenblatt zu Autel Evo II

Typ Kamera-Drohne
Bauart Quadrocopter
Kamera vorhanden Ja
Video-Auflösung 4K (UHD)
Features
  • Follow Me
  • Anti-Kollisionssystem
Navigation GPS
Maximale Flugzeit 40 Minuten
Maximale Flughöhe 7000 m
Livebild
  • Display in Fernbedienung
  • Smartphone/Tablet
Steuerung Fernsteuerung
Reichweite Steuerung 8851 m
Abmessungen (B x T x H) 424 x 354 x 110 mm
Gewicht 1190 g
Lieferzustand RTF
Weitere Produktinformationen: Videoauflösung: 8K/25p oder 6K/30p.
Faltbare Konstruktion (Abmessungen gefaltet: 228 x 133 x 110 mm)

Weitere Tests & Produktwissen

Die landet in Ihrer Hand

Audio Video Foto Bild - Mit der kompakten Mavic Pro für 1200 Euro landete der chinesische Drohnenhersteller DJI bereits einen Volltreffer. Jetzt legt der Marktführer mit der Spark nach - und wie: Die Spark kostet halb so viel wie die Mavic Pro, ist noch kleiner und soll besonders einfach zu steuern sein - per Smartphone und App*, per Fernsteuerung und sogar mit Handzeichen inklusive Start und Landung in der Hand. Ob das alles klappt, zeigt der Test. Eine Geste, um ein Foto zu machen? Okay, das können andere auch. …weiterlesen

S303Wifi von s-idee

DRONES - Viel Drohne für wenig Geld erhält er man mit dem S303Wifi von s-idee. Der Kopter, der mit 109,67 Euro zu Buche schlägt, richtet sich an Hobbyeinsteiger und wird als Rundumsorglospaket ausgeliefert. Die Drohne wartet mit einer stattlichen Diagonale von 600 Millimeter auf und ist bereits ab Werk mit einer einachsigen Gimbal-Kamera ausgestattet. …weiterlesen

Extrem- Selfies

DRONES - Obwohl sie sich in Optik und Ausstattung deutlich voneinander unterscheiden, haben die beiden Sportler-Drohnen Hexo+ und Airdog einige Gemeinsamkeiten. Beide Drohnen wurden über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter promotet und waren gleichermaßen erfolgreich. Die Entwickler des Hexo+ durften sich über 1,3 Millionen Dollar, die des Airdog über 1,4 Millionen Dollar freuen. Beide Projekte starteten im Juni 2014 und erreichten innerhalb kürzester Zeit ihr angestrebtes Finanzierungsziel. …weiterlesen

Racer-Komplettset

DRONES - Entscheidet man sich für das Sextantis L1602 Racing Ufo von Drohnenstore24, bekommt man einen fertig aufgebauten Kopter geliefert. Dieser befindet sich, sicher verstaut, in einem robusten Köfferchen - samt Sender, FPV-Monitor, Akku samt Ladegerät, FPV-Equipement und Anleitung. Der L160-2 unterscheidet sich optisch deutlich von den meisten anderen Race-Koptern. Der Grund liegt in der Konstruktion der Drohne. …weiterlesen

Batteries ARE Included!

rcTREND - Hier zeigte sich schnell, dass der Propellerschutz um die Motoren eine prima Sache ist und auch heftigste Kollisionen dem kleinen Copter nichts anhaben können. Der Zugo besitzt drei "Schwierigkeitseinstellungen" (von Horizon als Flugmodi bezeichnet), einstellbar durch Druck auf den rechten Controller: Easy, Pro und 3D. Je nach Einstellung fallen die Steuerreaktionen unterschiedlich schnell aus. Mir persönlich gefällt die Einstellung Pro am besten. …weiterlesen

Die volle Drohnung

Computer Bild - Am meisten Spaß machte die Drohnenfliegerei mit der Acme Zoopa. Anfänger halten das Ding problemlos in der Luft, der Fortgeschrittenen-Modus zaubert auch erfahrenen Drohnen-Piloten ein Strahlen ins Gesicht. Alle Testkandidaten haben einen winzigen Akku, der Flüge von fünf bis sechs Minuten Dauer erlaubt. Wer länger Spaß haben will, sollte also gleich ein paar Ersatzakkus kaufen. …weiterlesen

FPV zum Nulltarif

rcTREND - Am besten man nutzt die Codes in der Anleitung, sucht in den App Stores nach dem Begriff "Nine Eagles" oder folgt den Links auf der Homepage von robbe. Die Installation der App ist dann innerhalb weniger Sekunden erledigt. Inzwischen dürfte die rote LED am Ladegerät blinken, ein Zeichen dafür, dass der Akku voll aufgeladen ist. Sender einschalten, den Antriebsakku anschließen und den Copter zum Initialisieren der Fluglagekreisel auf eine ebene Unterlage stellen, bis die LEDs dauerhaft leuchten. …weiterlesen

Sechsfach hält noch besser

rcTREND - Dem 7,4 V LiPo-Akku liegt ein passendes Ladegerät mit Balancer bei. Den ersten kleinen Dämpfer bekommt man beim Laden des Akkus. Laut Revell soll das ca. 90 Minuten in Anspruch nehmen. Unsere Akkus waren allerdings im Schnitt 180 Minuten am Ladegerät. Ist der Akku geladen, kann es auch schon losgehen. Der Akku wird in das passende Fach an der Unterseite geschoben und angeschlossen. …weiterlesen

Sechsarmiger Luftikus

SFT-Magazin - An der Steuerung gibt es ohnehin nichts zu meckern. Der Hexacopter lässt sich sehr kontrolliert manövrieren, die Eingaben erfolgen dabei ohne spürbare Verzögerung und auch eine mäßige Brise wirft den Typhoon nicht direkt aus der Bahn. Falls einer der Rotoren ausfällt, bleibt die Drohne auch mit fünf Motoren steuerbar. Abseits der Grundfunktionen bietet der Mini-Copter eine ganze Reihe weiterer Flugmodi, die sich für verschiedene Szenarien als nützlich erweisen. Einige Beispiele gefällig? …weiterlesen

Zoom-Zoom

DRONES - Sollte etwas unvorhergesehenes passieren warnt die App - ebenso, wenn nach rund 22 Minuten bei moderatem Flugstil die Akkuladung dem Ende entgegengeht. Doch die Drohne ist nicht nur ein Leisetreter. Sie beherrscht durchaus auch eine schnellere Gangart. Walkera gibt die Top-Speed mit mehr als 70 Kilometer in der Stunde an - und bei dem Antritt, den der Voyager an den Tag legt, ist das durchaus realistisch. …weiterlesen

Heisse Hornisse

RC-Heli-Action - Alle RC-Komponenten haben ihren Platz und sind sauber im Chassis untergebracht. Hält man sich hier genau an die Anleitung und verwendet die empfohlenen Graupner-Komponenten, kommt man fast ohne Löten aus. Das GR-18 wird auf der Unterseite des Chassis kopfüber montiert und ist durch zwei Bügel geschützt. Der Akku sitzt oben auf dem Chassis und ist ebenfalls mit zwei Bügeln geschützt, die gleichzeitig den Kopf aufnehmen und über vier Befestigungspunkte für das HoTT GPS-Modul verfügen. …weiterlesen