ohne Note
1 Test
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Lauf­werks­schächte: 6
NAS-​Gehäuse: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Asustor AS-606T im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Asustor AS-606T

Kundenmeinungen (2) zu Asustor AS-606T

4,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (50%)
2 Sterne
1 (50%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

AS-606T

Hoch­wer­tige Grund­aus­stat­tung

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU, SMB) stehen ständig vor Neuanschaffungen der Massenspeicher, da die benötigten Daten in der Menge rapide zunehmen. Wenn die finanziellen Mittel oder auch der Platz für ein Rackserver-NAS nicht zur Verfügung stehen, bieten sich alternative Massenspeicher wie das AS-606T an.

Technische Ausstattung

Asustor wurde erst 2011 ins Leben gerufen und man sieht dem NAS-Server schon optisch an, das hier Entwickler am Werk waren, die vorher bei Qnap ihr Brot verdient haben. Das schwarze Metallgehäuse bietet den üblichen Look mit einem Display im Topbereich der Front und sechs darunter befindliche Hotswap-Einschüben. Leider sind diese nicht abschließbar und auch nicht nummeriert. Verschiedene Kontroll-LEDs geben in unterschiedlichen Farben Auskunft über das System, das Netzwerk, die Festplatten und die USB-Anschlüsse (einer in der Front befindlich). Nur eine Seite zeigt sparsame Belüftungslöcher und auf der Rückseite prangt ein großer zentraler Lüfter, der von einem kleinen Netzteillüfter darüber ergänzt wird. Neben einem weiteren USB-3.0-Port findet man je zwei eSATA- und USB-2.0-Anschlüsse für weitere Peripheriegeräte vor. Die Netzwerkanbindung erfolgt über die beiden Gigabit-Ethernet-Buchsen. Die Festplatten-Caddys lassen sich auch für 2,5-Zoll-Festplatten nutzen, jedoch steht für die konventionellen Festplatten keine Entkoppelung zur Verfügung. Für die Verwaltung steht ein eigenes Linux-Betriebssystem zur Verfügung, das allen gängigen Ansprüchen und Erweiterungen der modernen Netzwerktechnik gerecht werden kann. Als Herzstück wurde ein Intel Atom Dualcore mit je 2,13 GHz installiert, der von 1 GByte DDR3-Speicher Unterstützung bekommt – eine Erweiterung auf 3 GByte ist einfach durchzuführen. Mit einem sehr moderaten Schalldruck von 33 bis 37 dB(A) kann man den kleinen NAS-Server noch in allgemeinen Büroräumen unterbringen, ohne dass es zu akustischen Störungen kommt. Auf der Performance-Seite zeigte der AS-606T (siehe techpowerup.com), dass er der Konkurrenz von Qnap und Synology gewachsen ist.

Kaufempfehlung

Wer bei amazon rund 750 EUR für den leeren NAS-Server AS606T ausgeben möchte, bekommt eine gute Ausstattung und Performance für sein Datenmanagement geboten. Jedoch nehmen sich die Anschaffungskosten nicht viel mit vergleichbaren Produkten der namhaften Konkurrenz.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: NAS-Server

Datenblatt zu Asustor AS-606T

DisplayPort fehlt
FireWire 800 fehlt
PCIe fehlt
S/PDIF fehlt
USB vorhanden
VGA fehlt
Speicher
Laufwerksschächte 6
Typ
NAS-Gehäuse vorhanden
Hardware
Prozessorgeschwindigkeit 2,13 GHz
Schnittstellen
Intern
SATA fehlt
M.2 fehlt
Extern
LAN vorhanden
HDMI fehlt
Audioausgang fehlt
Audioeingang fehlt
Kartenleser fehlt
eSATA vorhanden
USB 2.0 vorhanden
USB 3.0 vorhanden
USB-C fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Asustor AS-606T können Sie direkt beim Hersteller unter asustor.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: