Asus ZenBook 13 UX333FN Test

(Notebook)
  • keine Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 13,3"
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

ZenBook 13 UX333FN

Edles und leichtes Notebook mit cleveren Extras

Stärken

  1. hochauflösendes Display mit dünnem Rand
  2. schnelle SSDs
  3. geringes Gewicht
  4. Zifferblock in Touchpad integriert

Schwächen

  1. digitaler Ziffernblock schwer blind zu bedienen
  2. kein Netzwerkkabelanschluss

Das im Rahmen der IFA 2018 präsentierte ZenBook 13 spricht vor allem designbewusste Käufer an, die ein leicht tragbares Notebook suchen. Zu seinen herausragenden Eigenschaften gehört zuvorderst das eindrucksvolle Display, das nur einen sehr dünnen Rahmen hat und ab Werk mit guter Farbpräzision punkten soll. Im Touchpad ist ein digitaler Ziffernblock integriert, der sich jederzeit auf Tastendruck in Form eines LED-Musters einblenden lässt. Eine wirkliche Beschleunigung beim Eintippen von Zahlen und Kalkulationen bringt das aber nicht mit sich, denn blindes Eintippen der Zahlen gestaltet sich schwer. Bei der internen Hardware erwartet den gut betuchten Käufer eine performante Mixtur aus Core i5- oder i7-Mobilprozessoren und schnellen NVMe-SSDs.

zu Asus ZenBook 13 UX333FN

  • ASUS Zenbook 13" FHD i7-8565U 16GB/256GB SSD MX150 Win10 UX333FN-A4081T blau

    • Intel® Core™ i7 - 8565U Prozessor (bis zu 4, 6 GHz) , Quad - Core • 33, 8 cm (13, 3") Full HD 16: ,...

Datenblatt zu Asus ZenBook 13 UX333FN

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook vorhanden
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook vorhanden
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 13,3"
Displaytyp Matt
Bildwiederholrate 60 Hz
Nvidia G-Sync
fehlt
AMD FreeSync
fehlt
Hardwarekomponenten
Speicher
SSD vorhanden
Hybrid-Festplatte fehlt
Konnektivität
Anschlüsse 1 x Audio In/Out Combo, 1 x USB 3.1 Typ A (Gen1), 1 x USB 2.0, 1 x USB 3.1 Typ C (Gen2), 1 x HDMi, 1 x Kartenleser
LAN fehlt
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Subwoofer fehlt
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor fehlt
Kensington-Schloss fehlt
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 50 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 30,3 cm
Tiefe 18,9 cm
Höhe 1,7 cm
Gewicht 1100 g

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Core-Knaben Computer Bild 14/2010 - Den Scharnier-Dauertest quittierte das Gerät denn auch mit Bildstörungen. Die Tastatur lässt sich zwar angenehm bedienen, sie hatte aber Probleme mit Kaf- fee oder Cola: Nach dem Flüssigkeitstest war sie unbrauchbar. Immerhin: Arbeiten mit Büroprogrammen erledigte das Nion recht flott; bei der Bild-, Musik- und Videobearbeitung erzielte es sogar sehr gute Werte. DirectX9-Spiele brachte das Samsung mit durchschnittlich 48 Bildern auf den Bildschirm – das reicht für eine flüssige Bildwiedergabe. …weiterlesen


Dell Studio 15 PC-WELT 12/2009 - Die Grafikkarte ist für die meisten DirectX9-Spiele stark genug, nicht aber für DX10-Effekte. Dell installiert die 64-Bit-Version von Vista Home Premium: Damit kann das Notebook seine 4 GB RAM vollständig nutzen, was einen kleinen Vorteil bei Foto- und Videobearbeitung bringt. Die Netzwerkausstattung ist mit Gigabit-LAN, 11n-WLAN und Bluetooth auf dem neuesten Stand. Auf Wunsch gibt’s das Studio 15 mit einem UMTS-Modem. …weiterlesen


Fünf Leichtgewichte auf dem Prüfstand Fünf aktuelle Netbooks fanden sich im Testlabor des Magazins für Computer und Technik (c't) ein, um zu zeigen, dass die Entwicklung nicht eingeschlafen ist. Bei Preisen von 280 Euro bis 500 Euro konnte man die unterschiedlichsten Geräte beobachten. Neben dem geringen Gewicht sind die langen Akkulaufzeiten der besondere Vorteil der Netbooks und beides macht sie besonders attraktiv. Da ist die relativ schwache Prozessor-Leistung eines Intel Atom N270 gleich nicht mehr so wichtig.