Asus X54H Test

(Notebook)
  • Gut (2,0)
  • 2 Tests
28 Meinungen
Produktdaten:
  • Displaygröße: 15,6"
  • Displayauflösung: 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
  • Prozessor-Modell: Intel Pentium B950
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • X54H-SO142D
  • X54H-SO164V
  • X54H-SO185V

Tests (2) zu Asus X54H

    • c't

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 12/2011
    • 5 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: X54H-SO164V

    „Das X54H hebt sich mit seiner Ausstattung positiv vom Rest des Testfelds ab, denn eine der zwei USB-Buchsen beherrscht die schnelle Protokollversion 3.0 - andere Hersteller behalten das ihren viel teureren Geräten vor. ...“

    • Notebookjournal.de

    • Erschienen: 01/2012
    • Mehr Details

    „gut“

    Getestet wurde: X54H-SO185V

    „Wer einen günstigen Office-Laptop sucht, wird hiermit einen guten Fang machen. Das Asus X54H ist für grafikaufwendige Aufgaben jedoch weniger geeignet. Das Gehäuse ist trotz Plastik-Design stabil. Der einzige Störfaktor sind die Mausersatztasten, die gerne vom rotierenden DVD-Laufwerk zum Klappern eingeladen werden. Vorbildlich arbeitet das Kühlsystem, das das Gerät auch im Stresstest in angenehmen Temperaturbereichen hält. Die Luminanz des Displays ist für ein mattes Display akzeptabel. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (28) zu Asus X54H

28 Meinungen (1 ohne Wertung)
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
15
4 Sterne
8
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
2
  • Richtig schnell mit einer SSD

    von Nolte / Wolfgang
    • Vorteile: gute Abmaße, großes Display, geringes Gewicht, geringe Lüfterlautstärke
    • Geeignet für: Videos, Musik, zu Hause, Privatgebrauch, Spiele, Business
    • Ich bin: Profi

    Das bereits in der Grundversion gut ausgestattete X54H von Asus läßt es mit einer Frischzellenkur erst richtig knacken. Die verbaute 320 GB, 2,5" Festplatte von Western Digital raus und ein preiswertes SSD (hier 128 GB von Kingston (Preis 69,-€) rein) und los geht es. Nach 150 Sekunden Festplattenstartzeit, jetzt 25 Sekunden. Die Programme sind kaum angeklickt sofort verfügbar. Selbst das Surven im Internet ist beschleunigt. Die anderen Bauteile ( Intel Pentium Prozessor mit 2,1 Ghz Takt, helles 15,5 LED-Display, 4 GB RAM, Kartenleser und das DVD-Laufwerk arbeiten ohnehin super zusammen. ebenfalls sucht auch die Tastatur ihres Gleichen. Aber das ist oft Geschmackssache. Dem einen ist der Anschlag zu stramm, dem anderen zu weich. Die Tastengröße finde ich auch optimal gelöst. Ich arbeite und spiele gerne mit diesem Teil, wenn mir auch manchmal eine oder zwei USB-Ports fehlen, aber dafür verwende ich einen HUB. Das Netzteil bleibt auch bei langer Belastung angenehm kühl, wie auch die Handballenauflage und die Tastatur.

Einschätzung unserer Autoren

X54H-SO185V

Einsteiger-Notebook mit Pentium-CPU

Office, Internet und die Wiedergabe von Musik und Videos – mehr muss ein Einsteiger-Notebook häufig gar nicht können. Insofern ist das Asus X54H-SO185V durchaus interessant. Mit an Bord ist eine Intel Pentium-CPU, die für die genannten Tools völlig ausreicht.

Sicher, der Prozessor hat mittlerweile etwas Staub angesetzt und taktet lediglich mit 2,1 GHz, brauchbar ist er jedoch allemal. Allerdings muss man seine Erwartungen natürlich entsprechend anpassen. Soll heißen: Wer sich mit den normalen Jobs des täglichen Gebrauchs zufrieden gibt, bekommt keine Probleme. Härtere Jobs hingegen sollten lieber außen vor bleiben, zum Beispiel die Bearbeitung von Fotos oder gar die Umwandlung von Videos. Ansonsten bietet die Hardware zwei GByte RAM (erweiterbar auf vier GByte), eine 500 GByte-Festplatte zum Speichern von Musik und eine simple Onboard-HD-Grafik. Simpel bedeutet, dass sie zwar Filme flüssig wiedergibt, für Spiele jedoch gänzlich ungeeignet ist.

Das 15,6 Zoll große Panel bietet mit 1.366 x 768 Bildpunkten die übliche Standardkost, allerdings ist es angesichts der matten Oberfläche resistent gegenüber störenden Reflexionen. In der Einsteigerklasse findet man das ziemlich selten. Ebenfalls positiv überraschen kann der Schnittstellenbereich. Konkret gibt es einen Kartenleser, VGA, HDMI zur digitalen, also verlustfreien Bildübertragung an ein externes Display sowie zwei USB-Ports, von denen einer den 3.0-Standard für flotte Datentransfers unterstützt. Für ein Einsteiger-Notebook ist das in der Tat auffallend gut. Ins Netz geht der 2,7 Kilogramm schwere 15-Zöller per WLAN, der Funkstandard Bluetooth hingegen gehört nicht zur Ausstattung.

Wie gesagt, das Asus X54H-SO185V ist kein Arbeitstier, im normalen Hausgebrauch macht das Notebook trotzdem eine gute Figur. Zumal auch Konditionen ziemlich moderat sind: Bei verschiedenen Online-Shops etwa muss man derzeit lediglich 400 EUR auf den Tisch legen.

X54H-SO164V

Mäßiger Prozessor, gute Anschlussleiste

Das X54H-S0164 hat Asus zwar mit einer gut bestückten Anschlussleiste inklusive USB 3.0 ausgestattet, dafür wurde am anderen Ende gespart. Angetrieben wird der 15-Zöller von einem Intel Pentium-Prozessor, der in Sachen Performance keine Wunderdinge erwarten lässt.

Konkret kommt ein Pentium B950 zum Einsatz, der über zwei Rechenkerne verfügt und mit 2,1 GHz taktet. Klar, für die Bearbeitung von Office-Dokumenten und das Surfen im Netz reicht das aus, doch für anspruchsvollere Jobs wie die Konvertierung von Videos benötigt die CPU erfahrungsgemäß viel Zeit. Ansonsten bietet die Hardware vier GByte RAM, eine 320 GByte große Festplatte und eine simple Intel HD Graphics 3000, die zumindest HD-Videos flüssig wiedergeben sollte. Gut ausgestattet ist die Anschlussleiste. Neben einem HDMI-Port zur verlustfreien Bildübertragung an ein externes Panel gibt es eine analoge VGA-Buchse und den obligatorischen Kartenleser. Außerdem unterstützt einer der insgesamt zwei USB-Slots den modernen 3.0-Standard. Schnelle Datentransfers – zum Beispiel von einer Digital- oder Videokamera – sind also möglich. Der 15,6 Zoll messende Bildschirm wiederum löst mit durchschnittlichen 1.366 x 768 Pixeln auf, kann dafür aber im Gegenzug mit seiner matten Oberfläche einen Pluspunkt sammeln. Selbst bei ungünstigen Lichtverhältnissen sollte das Display demzufolge ordentlich zu erkennen sein. Seinen Platz im World Wide Web findet das knapp 2,6 Kilogramm schwere Notebook schließlich drahtlos per integriertem WLAN, Bluetooth dagegen wird leider nicht unterstützt.

Mit einem Amazon-Preis von derzeit 360 Euro ist das Asus X54H-S0164 ein klassisches Einsteiger-Notebook. Positiv sind der verbaute Highspeed-Anschluss und das entspiegelte Panel, dafür muss man auf der anderen Seite eine möglicherweise etwas langsame Performance in Kauf nehmen.

X54H-SO142D

Fast geschenkt

Wer ein günstiges Notebook für Office und Internet sucht, der ist beim Asus X54H-SO142D sicher nicht an der falschen Adresse. Das Modell ist mit einem passablen Intel-Prozessor ausgestattet, hat eine gut bestückte Anschlussleiste im Gepäck und kostet bei Amazon derzeit 290 Euro.

Zwar ist als Betriebssystem lediglich das simple Free DOS vorinstalliert, doch mit dem kostenlosen Linux lässt sich dieser kleine Wermutstropfen schnell aus der Welt schaffen. Zweifellos auffällig ist der gut bestückte Schnittstellenbereich. Neben HDMI, VGA und multiplem Kartenleser gibt es zwei USB-Buchsen, wobei eine davon den modernen 3.0-Standard unterstützt. Schnelle Datentransfers – zum Beispiel von einer Digital- oder Videokamera – sind also möglich. Ein klarer Pluspunkt, schließlich werden Highspeed-Anschlüsse selbst bei Notebooks der Mittelklasse gerne einmal weggelassen. Ansonsten löst das 15,6 Zoll große Panel mit 1.366 x 768 Bildpunkten, wobei die matte Oberflächenstruktur dafür sorgt, dass ungünstige Lichtverhältnisse nicht zum Problem werden. In Sachen Prozessor hat sich Asus für einen Intel Pentium B950 entschieden, der über zwei Kerne verfügt und mit 2,1 GHz arbeitet. Zwar unterstützt die CPU weder Turbo Boost noch HyperThreading, doch für die Bearbeitung von Office-Dokumenten und den täglichen Internetspaß reicht die Performance allemal aus. Abgerundet wird das Paket von etwas mageren zwei GByte RAM, einer 320 GByte fassenden Festplatte und einer simplen Onboard-Garfik. Der Hersteller spricht in diesem Zusammenhang zwar von einer Intel HD Graphics 3000, laut einigen Erfahrungsberichten im Netz soll es sich allerdings nur um eine normale Intel HD-Grafik handeln. Performance-Wunder im Multimediabereich sind also nicht drin.

Passable CPU, mattes Display, dazu mit USB 3.0 eine Option für schnelle Datentransfers – mehr kann man vom Asus X54H-SO142D angesichts des günstigen Preises nicht erwarten. Unterm Strich ein äußerst faires Angebot.

Datenblatt zu Asus X54H

Basistakt 2,1 GHz
Bit (Betriebssystem) 64 Bit
Displayauflösung 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Displaygröße 15,6"
Displaytyp Matt
Hardware Intel-CPU
Optisches Laufwerk DVD-Brenner
Prozessor-Kerne 2
Prozessor-Modell Intel Pentium B950

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen