• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Displaygröße: 17,3"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Prozessor-Modell: Intel Core i7-​9750H
Arbeitsspeicher (RAM): 32768 MB
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

ROG G703GXR

Bra­chia­ler Bolide, der beim Spei­cher knau­sert

Stärken

  1. 144-Hz-Display mit G-Sync
  2. gute Kühlung
  3. sehr hohe Spieleleistung

Schwächen

  1. teuer
  2. sehr dick und schwer
  3. gewöhnungsbedürftiges Tastaturlayout
  4. nur maximal 512 GB SSD

Das 703GXR aus Asus' Gaming-Enthusiasten-Produktlinie Republic of Gamers ist auf maximale Leistung ausgelegt. Für eine brachiale Spieleperformance sorgt eine Kombination aus Core-i9- oder Core-i7-Highend-Prozessor und der sehr starken RTX 2080 von Nvidia als Pixeltreiber. Bei der nativen Full-HD-Auflösung des 17-Zoll-Displays sind mit dieser Hardware sehr hohe Bildraten bei hohen Detailstufen zu erwarten. Die hohen Bildraten können Sie auch voll auskosten, da das Display bis zu 144 Hz darstellen kann. Sollte die Bildrate doch mal fluktuieren, greift die integrierte G-Sync-Technik ein und sorgt für einen trotzdem flüssigen Bildlauf. Besser geht es also kaum – und das sieht man am Preis. Bei Preisen von teilweise über 3.000 Euro ist die Speicherausstattung eine Enttäuschung auf hohem Niveau: Die verbauten SSDs sind zwar superflott, aber nur maximal 512 GB groß. Die zusätzliche 1-TB-HDD ist für anspruchsvolle Games einfach zu langsam, weshalb man lieber den SSD-Speicher beanspruchen sollte. Das Gehäuse kommt im typisch aggressiven Gamer-Look daher und fällt sehr dick aus. Im Gegenzug bringt der Hersteller aber immerhin ein ausgeklügeltes Kühlsystem unter, das temperaturbedingte Tempodrosselung gut verhindern kann.

Ähnliche Produkte im Vergleich

Asus ROG G703GXR
Dieses Produkt
ROG G703GXR
  • ohne Endnote
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
3,9 von 5
(18)
von 5
(0)
von 5
(0)
Display
Displaygröße
Displaygröße
17,3"
15,6"
15,6"
15,6"
14"
14"
Displayauflösung
Displayauflösung
1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
k.A.
k.A.
k.A.
1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Konnektivität
LTE
LTE
fehlt
fehlt
k.A.
k.A.
fehlt
fehlt
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Asus ROG G703GXR

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook vorhanden
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook vorhanden
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 17,3"
Displaytyp Matt
Paneltyp IPSinfo
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Bildwiederholrate 144 Hz
Nvidia G-Sync vorhanden
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Grafik
Grafikchipsatz NVIDIA GeForce RTX 2080
Grafikspeicher 8 GB
Konnektivität
Anschlüsse 1x USB 3.2 Gen 2 (Type-C)/Thunderbolt 3, 3x USB 3.2 Gen 2, 1x mDP 1.4, 1x HDMI 2.0a, 1x RJ-45, 1x SD card reader, 1x 3.5mm headphone and microphone combo jack, 1x 3.5mm microphone jack, 1x Kensington lock
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor fehlt
Kensington-Schloss vorhanden
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 96 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 42,5 cm
Tiefe 31,9 cm
Höhe 5,1 cm
Gewicht 4700 g

Weiterführende Informationen zum Thema Asus ROG G703GXR können Sie direkt beim Hersteller unter asus.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Spiel-Mobile

PC Magazin 8/2012 - Da beide Geräte nicht nur die AMD Radeon HD 7970, sondern auch noch die gleiche, schnelle Crucial-SSD nutzen, bewegen sich die Leistungswerte auf dem selben, sehr hohen Niveau. Beim Gehäusedesign und vor allem der Qualität des Touchpads kann das Duo aber nicht mit den Markengeräten mithalten. Gut ist jedoch das Onkyo-Soundsystem. …weiterlesen

Windows 8 fast fertig!

Computer Bild 14/2012 - upgrade für 15 euro Damit der Verkauf von Windows-7-PCs jetzt nicht einbricht, greift Microsoft zu einem cleveren Trick: Wer bis 31. Januar 2013 einen PC oder ein Notebook mit Windows 7 kauft, kann für schlappe 15 Euro auf Windows 8 Pro aktualisieren. Dazu ist eine Registrierung bei Microsoft notwendig. appgemacht Windows 8 fährt zweigleisig: Neben herkömmlichen Programmen wie Nero oder Office 2010, die weiterhin wie bei Windows 7 funktionieren, bietet Microsoft Apps wie fürs Smartphone an. …weiterlesen

Rundum sorglos

PC Magazin 6/2012 - Ein gutes Keyboard mit großen Tasten und ein per eigener Taste abschaltbares Touchpad erlauben ein bequemes Arbeiten. Allerdings sollte man sich dabei dabei nicht allzuweit von einer Steckdose entfernen, denn der Akku war in unserem Test mit MobileMark 2007 bereits nach 218 Minuten und unter Volllast nach 57 Minuten erschöpft. Damit trägt der Toshiba in dieser Disziplin die rote Laterne unter den sechs Notebooks im Test. +Bei 3D-Games macht das Toshiba Satellite L750D die beste Figur. …weiterlesen

Multimedia Maschine

Tablet und Smartphone 1/2012 (März-Mai) - Das Toshiba Satellite P775110 gehört mit seinen knapp drei Kilo nicht gerade zu den Fliegengewichten. Das meiste Gewicht verdankt das Notebook sicher den Leistungsträgern in form von Kühlkörpern für die Prozessoren und anderer Elektronik, die unter dem Kunststoffgewand fleißig ihren Dienst versehen. Die geriffelte Gehäuseoberfläche sieht nun nicht wie Designermode aus, wirkt andererseits aber auch nicht wie Arbeitskleidung. Doch ein Arbeitstier ist genau das, was in dem schwarzen Gehäuse steckt. …weiterlesen

Rundum sorglos

PCgo 7/2012 - Die Leistung reicht somit für grafisch weniger anspruchsvolle Spiele. Die Führung übernimmt der Acer bei der Systemperformance: Hier kommt das mit vier GByte RAM bestückte Notebook auf 7373 Punkte. Ordentlich ist die Akkulaufzeit mit mehr als sechs Stunden. Weitere Pluspunkte sind, dass einer der drei USB-Ports bereits USB 3.0 und den Intel-Wireless-LAN-Adapter WiDi 2.0 unterstützt - Bluetooth beherrscht das Acer-Notebook dagegen nicht. …weiterlesen