• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 15,6"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Pro­zes­sor-​Modell: AMD Ath­lon Sil­ver 3050U
Arbeitsspei­cher (RAM): 8 GB
Mehr Daten zum Produkt

Variante von P1501DA

  • P1501DA-EJ372 P1501DA-EJ372

Einschätzung unserer Autoren

P1501DA

Brauch­bar, zumin­dest wenn man nicht zum bil­ligs­ten Modell greift

Stärken
  1. günstig zu haben
  2. gute Anschlussauswahl
  3. Akku-Schnellladefunktion
Schwächen
  1. einige Modelle ohne Betriebssystem
  2. niedrige Akkukapazität
  3. schlechte Webcam

Das P1501DA platziert sich in der Office-Einsteigerklasse. Die günstigen Notebooks sind mit AMD-Prozessoren ausgestattet, wobei das Leistungspotenzial je nach Modell recht unterschiedlich ausfällt. Mit einem Ryzen-Modell sind Sie aber auf der richtigen Seite, sofern Sie mit dem Notebook nur einfache Standard- und Office-Aufgaben erledigen. Das Arbeitstempo ist dank der M.2-SSD gefühlt flott. Die Webcam ist leider sehr schlecht. In Videokonferenzen verkommt Ihr Konterfei zu Pixelbrei. Der etwas kapazitätsarme Akku verhindert lange Einsätze abseits der Steckdose. Dafür lädt der Akku aber mit dem mitgelieferten Netzteil recht schnell wieder auf. Immerhin stimmt die Schnittstellen-Ausstattung: USB-C, HDMI, Kartenleser und Co. sind vorhanden. Achtung bei der Modellauswahl: Einige Varianten des P1501DA kommen ohne Windows 10.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • ASUS VivoBook Flip 14 TM420IA-EC070T, Convertible mit Zoll Display,
  • Alcatel Plus 10 25,65 cm (10,1 Zoll) Windows 10 Tablet LTE 32 GB weiß NEU OVP

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Asus P1501DA

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Displaytyp Matt
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Bildwiederholrate 60 Hz
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Speicher
SSD vorhanden
Konnektivität
Anschlüsse 1x HDMI, 1x USB-C 3.0, 1x USB-A 3.0, 2x USB-A 2.0, 1x Klinke
LAN fehlt
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 32 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 36 cm
Tiefe 23,5 cm
Höhe 2,29 cm
Gewicht 1800 g

Weitere Tests & Produktwissen

Das klappt

Stiftung Warentest - Bei der Ausstattung punkten die Notebooks ebenso wie beim großen Bildschirm und der Speicherkapazität für HD-Filme, Musikund Videosammlungen. Multimedianutzung zieht viel Energie - deshalb zählt auch die Akkulaufzeit. Die Nachteile. Blu-rays spielt keines der getesteten Geräte ab. Die test-Empfehlung. Toshiba Satellite L50 für 700 Euro: vielseitiges Gerät mit DVD-Laufwerk und großem Speicher. Aber Akku schwach und nicht wechselbar. Für Spielbegeisterte Der Nutzer. 3D-Spiele zocken ist ihr Hobby. …weiterlesen

Gelenkiges Notebook

E-MEDIA - Wer Software verwendet, die eine exakte Eingabe erfordert, der muss zwangsweise zu einer Maus greifen. Die Verwendung des Touchpads gestaltet sich auch im Notebook-Modus schwierig, weil man mit dem Unterarm oft versehentlich eine Taste drückt. Insofern hätte Acer diese Eingabemethode gleich weglassen können. Durch die Positionierung wird man sie nur selten nutzen. Solide verarbeitet. Das Notebookgehäuse selbst besteht durchgehend aus Kunststoff. …weiterlesen

Die nächste Core-Generation

PC-WELT - Acer Aspire V5-573G 15 Zoll zum Mitnehmen: Trotz des großen Bildschirms ist das Aspire V5-573G leicht und flach - und überzeugt mit einer starken Akkulaufzeit von knapp 7,5 Stunden. Dass statt eines Quadcore-Prozessors ein stromsparender Haswell-Dualcore im Notebook sitzt, werden Sie kaum bemerken: Höchstens beim gleichzeitigen Arbeiten mit rechenintensiven Programmen liegt das Aspire V5-573G zurück - und hat anders als Ultrabooks keine SSD, um die schwächere CPU-Leistung zu kaschieren. …weiterlesen

Something in the Air

connect iOS - Mountain Lion fühlt sich mit 8 Gigabyte einfach wohler. Die 100 Euro Aufpreis sollte man also besser investieren, denn Nachrüsten geht nicht. Anders bei der SSD: Hier dürften passende Module zum Nachrüsten wie beim Vorgängermodell in einigen Monaten verfügbar sein. So sollte ein Notebook sein Was uns zu unserer Kaufempfehlung führt: Das Standardmodell mit 128-Gigabyte-SSD, für 100 Euro die 8 GB RAM dazu, und je nach geplantem Einsatzgebiet noch den i7-Prozessor für 150 Euro. …weiterlesen

Wer googelt, der findet?

connect - Voraussetzung: Auf dem heimischen Rechner muss ebenfalls der Chrome-Browser installiert sein. Drucken auf mobilen Geräten Über die Schaltfläche "Drucken" oder die Tastenkombination Strg + P öffnet man im Chrome-Browser - auch auf dem PC - das Druck-Menü. Mögliche Ausgabeziele sind außer den Druckern alle mobilen Endgeräte, auf denen der Chrome-Browser installiert und mit demselben Google-Konto verbunden ist. Google bereitet das Dokument für das Zielgerät auf, wo es im Browser angezeigt wird. …weiterlesen

Ganz schön stark, die Kleinen

Computer Bild - Welche Ausstattung bieten die Notebooks? n Bildschirm: Alle Notebooks im Test haben Monitore mit 15,6 Zoll (39 Zentimeter) Bilddiagonale. Bis auf das Modell von Wortmann haben alle Schirme glänzende Oberflächen. Sie zeigen zwar etwas schärfere und kontrastreichere Bilder als Monitore mit matter Oberfläche. Beim Arbeiten in heller Umgebung nerven die sogenannten Glossy-Displays aber mit Spiegelungen. …weiterlesen

Die besten Notebooks“ - Sub-Notebooks

PC-WELT - Die besten Notebooks Der Preisverfall bei Notebooks freut nicht nur Schnäppchenjäger. Auch wenn Sie topaktuelle Technik suchen, dürfen Sie sich die Hände reiben: Derzeit bekommen Sie ein Notebook mit Intel Centrino 2 (Codename Montevina) und einer Mittelklasse-Grafikkarte der neuesten Generation für rund 1000 Euro. Vor einem Jahr, als Intel die Centrino-Generation Santa Rosa vorstellte, mussten Sie für einen Laptop aus derselben Leistungsklasse noch etwa 200 Euro mehr ausgeben. …weiterlesen

Alles nano, oder was?

Computer Bild - Heilende Stoffe sollen in eine Art Nano-Taxi verfrachtet werden, das genau weiß, an welchem Ziel es seine "Passagiere" absetzt. Das Fahrzeug von Ben Faringa werden sie dazu aber wohl nicht nutzen: Der niederländische Wissenschaftler präsentierte 2011 das "kleinste Auto der Welt" (siehe Bild Seite 129) - ein elektrisches Mobil von 1 Nanometer Länge mit All radantrieb und vier molekularen Motoren. Intels Sandy-Bridge-Chip Der Sandy-Bridge-Chip von Intel wäre ohne Nanotechnik gar nicht denkbar. …weiterlesen