Aston Martin Cygnet 1.33 Dual VVT-i 6-Gang manuell (72 kW) [11] Test

(Auto)
  • ohne Endnote
  • 3 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Kleinwagen
  • Frontantrieb: Ja
  • Verbrauch (l/100 km): 5
  • Manuelle Schaltung: Ja
  • Schadstoffklasse: Euro 5
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Aston Martin Cygnet 1.33 Dual VVT-i 6-Gang manuell (72 kW) [11]

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 13/2011
    • Erschienen: 06/2011
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Für Stadt-Trips genügt das Platzangebot der Schmuckschatulle allemal. Zwei Personen sitzen auf den üppig gepolsterten Sesseln luftig, rückt der Beifahrer vor, geht es auch zu dritt. ... Dank Toyota-Serienfahrwerk und ziviler Serie-60-Bereifung nimmt der Cygnet selbst bösartige Temposchwellen locker.“

    • Autorevue

    • Ausgabe: 10/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Ein wahnsinnig niedliches hübsches kleines Auto mit einem Gesicht wie ein Edelstein-Mosaik-Portrait von einem mongolischen Riesenhamster. ... Die bauen nicht nur diese schicken Sport-Schlitten, sondern auch so kleine Schmuckschatüllchen im Dreimeter-Format, fast so breit wie hoch und mit possierlicher platter Nase. ...“

    • autokauf

    • Ausgabe: Sommer 2011
    • Erschienen: 05/2011
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... mit einem nahezu komplett in feinstem Leder ausgeschlagenen Innenraum und Änderungen an Front und Heck, um die Familienähnlichkeit zu den Sportwagen herzustellen. Die iQ-Technik bleibt unangetastet, doch gegenüber dem Original ist der Cygnet rund drei Mal so teuer.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Aston Martin Cygnet 1.33 Dual VVT-i 6-Gang manuell (72 kW) [11]

Allradantrieb fehlt
Antriebsprinzip Benzinmotor
Automatik fehlt
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 11,8
Frontantrieb vorhanden
Heckantrieb fehlt
Hubraum 1329 cm³
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 170
Leistung in kW 72
Leistung in PS 98
Manuelle Schaltung vorhanden
Schadstoffklasse Euro 5
Typ Kleinwagen
Verbrauch (l/100 km) 5

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Meister im Speed Dating Automobil Revue 25/2013 - Die roten Zierelemente in der Art von anodisiertem Alu wiederum gefallen uns besser als jene im 208 GTI. Beide Autos sind mit einem grossen, logisch bedienbaren und griffgünstig platzierten Touchscreen ausgestattet, die Navigation ist aber nur beim R.S. Serie. Hinter dem Lenkrad des Clio - es scheint umso grösser, weil dasjenige des 208 winzig klein ist - verstecken sich schöne Schaltpaddel, die fest mit der Lenksäulenverkleidung verbunden sind. …weiterlesen


Lust-Coupé plus Kombi-Prinzip auto-ILLUSTRIERTE 6/2013 - Wird die Reise wieder aufgenommen, bietet das bequeme Gestühl auf Knopfdruck eine Rückenmassage. Die Entspannung weiter steigern kann der radargesteuerte Abstandsregeltempomat mit Spurhalte-Assistent. Nach kurzer Suche im Menü aktiviert, fühlt sich das automatische Ent- und Beschleunigen sanft, aber bestimmt an. Und falls sich ein Auto im toten Winkel des CLS befindet, warnt das System akustisch und optisch wie der Spurhalte-Assistent. …weiterlesen


Viel Bums für wenig Bares Auto Bild 51-52/2009 - Daher nur ein Exemplar ohne Reparaturstau kaufen. Und beten: God save the Range! Eine Sportmaschine für sonnige Stunden „Überflügeln uns die Japaner?“, fragteAUTOBILDimSeptember1993. Es ging um den Nissan 300 ZX, den Honda NSX, Toyota Supra, Mazda RX-7 und Mitsubishi 3000 GT. Alles lupenreine Supersportler. Und alles Exoten. Der Nissan wurde am Ende Zweiter. Geholfen hat’s wenig: Von 1984 bis 1997 verkaufte Nissan nur 6500 Z-Typen in Deutschland. …weiterlesen


Nicht von schlechten Eltern Auto Bild 31/2012 - Was passiert, wenn man die Gene braver Kleinwagen in Richtung Power, Prestige und Premium verändert? Wenn schnöde Toyota iQ, Fiat Cinquecento und Mini doch lieber Aston Martin, Ferrari und Rolls-Royce wären? Kleine Autos für die große Welt: Wir haben sie ausprobiert. Und staunen.Testumfeld:Es wurden drei Autos getestet, die ohne Endnoten blieben. …weiterlesen


Frühstück bei Fanny Autorevue 10/2011 - Autos sind wie Handtaschen. Vielleicht ein bisschen größer und schwerer. Aber ähnlich schmuck und tröstlich. Monolog einer Stil-Apologetin. …weiterlesen


Günstig und gut? autoTEST 11/2010 - Der Skoda Fabia nutzte als erstes Konzernauto eine neue Kleinwagen-Plattform, auf der später auch VW Polo und Seat Ibiza entstanden. Qualität zum kleinen Preis oder rollender Versuchsballon?Testumfeld:Im Test waren 14 Motorisierungen eines Autos. …weiterlesen


Kommunikation auf Rädern Business & IT 10/2011 - Das Internet durchdringt mehr und mehr jeden Lebensbereich. Einzig das Auto, in dem viele Menschen viele Stunden verbringen, ist heute noch weitgehend offline. Doch das könnte sich bald ändern: ‚Connected Car‘ ist auf dem Vormarsch. …weiterlesen


Jeep Cherokee 2.8 CRD Die Verkaufszahlen des Cherokee-Vorgängers waren eine Katastrophe, weswegen sich die Autoschmiede Jeep bei der Neuausgabe des einstmals im vergangenen Jahrhundert so beliebten Geländewagens wieder auf alte Werte besann und „back to the roots“ ging. Die Zeitschrift „Off Road“ nahm die Gelegenheit wahr, den neuen Jeep Cherokee 2.8 CRD ausgiebig auf seine On- wie Offroad-Qualitäten zu testen. Dabei schnitt das im Test gefahrene Automatik-Modell vor allem im Gelände gut ab, könnte allerdings in puncto Innenausstattung noch besser sein. Aber auch das ein oder andere Detail begeisterte die Tester.