Final Cut Server Produktbild
Gut (1,9)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...

Apple Final Cut Server im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2008
    • Details zum Test

    Note:1,5

    „Apple wagt mit dem Final Cut Server einen Spagat zwischen möglichst einfacher Bedienung und einem sehr komplexen Produkt mit maximaler Konfigurierbarkeit. Der im Asset Management unerfahrene Anwender ist gut beraten, sich an die Standardvorgaben zu halten. ...“

    • Erschienen: Juni 2008
    • Details zum Test

    „gut“ (2,2)

    „Setzt man ganz bestimmte Strukturen voraus, ist Final Cut Server sicherlich eine große, effiziente und einzigartige Arbeitserleichterung. ...“

    • Erschienen: Juni 2008
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Mit Final Cut Server legt Apple eine sinnvolle Erweiterung zum erfolgreichen Schnittprogramm vor. ... zählt Final Cut zu den meistverkauften Schnittprogrammen und hat speziell den semiprofessionellen Markt in fester Hand. ...“

Datenblatt zu Apple Final Cut Server

Betriebssystem
  • Mac OS X
  • Win XP
  • Win Vista
HDD 500 MB

Weiterführende Informationen zum Thema Apple Final Cut Server können Sie direkt beim Hersteller unter apple.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Software für den Mac

Macwelt 4/2014 - Der für SSD-Nutzer unwichtige Sudden Motion Sensor lässt sich mit der Freeware ebenfalls deaktivieren, und die Option Noatime unterbindet unnötige Zugriffe auf die SSD. Allerdings ist die Erläuterung dieser Funktionen recht dürftig. Files United 1.0 Der Datentausch mit Files United zwischen der Mac- und der iOS-App funktioniert nur in einer Richtung: Sind beide geöffnet, lassen sich Daten per Drag-and-drop vom Mac zum iPhone oder iPad senden. …weiterlesen

Shareware

iPhoneWelt 5/2013 (August/September) - Tunespan schafft hier Abhilfe, indem es Teile dieser Bibliothek auslager t. Über eine Browser-Ober fläche kann man gezielt Rubriken oder Filmsammlungen auf eine externe Festplatte oder einen USB-Stick verschieben. Man kann damit auch gut Daten temporär auslagern, etwa weil man für ein Videoprojekt Platz braucht. Das Tool aktualisier t den Dateipfad beim Verschieben der Datei automatisch, sodass sich ein Lied weiterhin problemlos in iTunes anhören lässt. …weiterlesen

Fünf Finder-Alternativen im Check

MAC LIFE 8/2013 - Immerhin gibt es eine Reihe frei belegbarer Hotkeys, mit denen sich das Programm schnell und effektiv bedienen lässt. 3 Path Finder Echte Alternative Der alternative Dateibrowser Path Finder leistet nicht nur deutlich mehr als der Finder, sondern kann Apples Standardprogramm obendrein auch im System vollständig ersetzen. Ein alternativer Finder sollte - so ist es idealerweise - den normalen Mac-Finder vollkommen ersetzen. …weiterlesen

Ordnung schaffen im Info-Chaos

Macwelt 7/2013 - Entscheidungshilfe - das beste Tool Vier Kandidaten mit unterschiedlichen Schwächen und Stärken und ohne markante Preisunterschiede. Wir empfehlen zwei Tools. Da es alle Anwendungen beim Hersteller als Demoversion gibt, lohnt es sich auszuprobieren, mit welchem Ansatz man am besten zurechtkommt Kauf und Preise Alle Programme sind sowohl im Mac App Store als auch direkt vom Hersteller zu kaufen. Preisunterschiede gibt es dabei nicht. …weiterlesen

Ordnung im Archiv

PLAYER 4/2012 (Oktober/November) - Dann ist schlagartig Schluss mit lustig und allem Komfort, den dateibasierte Musikwiedergabe mit sich bringt. Man verliert schnell den Spaß an der Sache, wenn man gewisse Musikstücke nicht findet oder fehlerhafte Einträge in einer intelligenten Playlist sind. Am besten gibt man sich von Anfang an etwas Mühe. Ich sage vielen Leute immer, dass es durchaus lohnenswert ist, wenn man sich dafür, dass man viele Jahre glücklich Musik hören kann, ein wenig Zeit im Vorfeld nimmt. …weiterlesen

Total Commander 8

Computer Bild 16/2012 - Beim Kopieren von Dateien etwa müssen sich Nutzer entweder durch viele Ordner klicken oder umständlich mit zwei Fenstern herumhantieren. Datei-Manager wie der Total Commander 8 sollen das komfortabler machen. Innen Hui Der Total Commander lässt kaum Wünsche offen: Er zeigt den Inhalt vieler Dateitypen als Vorschau, bietet vielfältige Suchfunktionen und kann jetzt auch einfacher mehrere Dateien in einem Rutsch bearbeiten. …weiterlesen

ForkLift 2.5

MAC LIFE 8/2012 - Was in den beiden Fenstern dargestellt werden soll, wird dem Anwender überlassen. Dateien lassen sich mit ForkLift sequentiell umbenennen, Archive wie Ordner verwalten und Dateien über verschiedene Laufwerke verteilt zu Stapeln zusammenfassen. Wird versucht, ein Programm zu entfernen, sucht ForkLift nach den dazugehörigen Dateien und bietet an, diese auch zu entfernen. Es werden auch Netzwerk-Laufwerke und entfernte Server (FTP, SFTP, WebDAV, S3 und andere) unterstützt. …weiterlesen

Festplatte im Griff

Computer Bild 15/2012 - Auch mit Hybrid-Laufwerken, einer Kombination aus SSD und herkömmlicher, magnetischer Festplatte, kommt der Festplatten Manager klar. Und natürlich arbeitet die Software mit externen, per USB* 3.0 an geschlossenen Festplatten. Installation Installation starten Starten Sie die Installation aus der Heft-CD/DVD-Rubrik . Nach Klicks auf , und erscheint die Internetseite des Herstellers. Software registrieren Dort tippen Sie alle erforderlichen Daten ein und klicken auf . …weiterlesen

Windows-Explorer optimieren

com! professional 12/2011 - Markieren Sie ein virtuelles Laufwerk und klicken Sie links unten auf das Symbol mit dem roten Kreuz. Filemenu Tools 5.8.1 Die Tools ergänzen das Kontextmenü von Dateien und Ordnern um viele Funktionen. Filemenu Tools 5.8.1 ist eine Softwaresammlung speziell für das Kontextmenü. Die Tools ändern zum Beispiel Dateiattribute oder kopieren Dateipfade direkt über das Kontextmenü (kostenlos, www.lopesoft.com und auf ). …weiterlesen

Directory Opus 10

PC Magazin 7/2011 - Wie die meisten Dateimanager fungiert Directory Opus als FTP-Client, Packer (neu ist das Format 7Zip) und Bildbetrachter. Er arbeitet im Batch-Betrieb zum Umbenennen von Dateien und er synchronisiert Verzeichnisse. Der Preis von 69,95 Euro enthält drei Lizenzen (PC, Laptop und USB-Stick) und liegt am oberen Rand seiner Produktklasse. …weiterlesen

Explorer-Ersatz

PC Magazin 2/2010 - Was für gelegentliche Dateiaktionen gerade noch zumutbar ist, wird beim Sortieren von Digitalfotos in verschiedene Zielverzeichnisse schnell zur lästigen Qual. Wie so etwas schnell, komfortabel und mit maximaler Übersicht gelingt, demonstrieren die Dateimanager, die das Kopieren von Dateien zwischen zwei Fensteransichten per Hotkey erledigen. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über die Vor- und Nachteile alternativer Dateimanager und decken deren Eigenarten auf. …weiterlesen

Gut aufgehoben: Mediendatenbanken für Fotografen

DigitalPHOTO 2/2011 - Für Webangebote gibt es neben der Web Publisher Pro-Lösung das neue Cumulus Sites, die einen Web Application Server wie Tomcat voraussetzen. CatDV 8.1 Nur mit englischen Menüs, aber mit deutscher Bedienungsanleitung gibt es CatDV Pro, das sich vor allem als Filmdatenbank anbietet, weil es auch einzelne Szenen verschlagworten und verwalten kann und viele Filmformate versteht, ebenso wie Logs und Projektdateien von Final Cut Pro und Premiere. …weiterlesen

10 Mediendatenbanken im Vergleich

MAC LIFE 1/2011 - Zwar können Ein- und Ausgangspunkte festgelegt werden, doch dann hat es sich auch schon mit den Filmbearbeitungsmöglichkeiten, dafür können die Clips in verschiedene Codecs konvertiert werden. CatDV gibt es als Client- und Server-Version für Windows, Mac und Linux, nur auf dem Mac kann man mit Live Capture Plus ein Video auf Szenen absuchen und Vorschau-Filme erstellen, ohne das Band zu digitalisieren. Die Serverversion kann auch über einen Webclient bedient werden. …weiterlesen

Datenbank für jeden Zweck

MAC LIFE 10/2010 - Together ist eine Datenbank zum Ablegen von Dateien aller Art: Ob Video, Audio, Foto oder Text, nichts wird abgelehnt. Angezeigt werden die Dateien per Quick Look, Texte werden direkt in der Anwendung editiert. Eine Verschlüsselung der Einträge ist optional, dann ist zum Betrachten ein Passwort erforderlich. Naturgemäß kommt den Ordnungsfunktionen eine besondere Bedeutung zu, und mit solchen ist Together komplett ausgestattet: Stichwörter, intelligente Gruppen, Etiketten und Bewertungen gibt es. …weiterlesen

Neue Benutzeroberfläche

MAC LIFE 10/2010 - Die Software Raskin versucht ebenfalls, eine neue Benutzeroberfläche zu etablieren. Zunächst erfordert Raskin aber eines: Geduld. Das Programm durchsucht die Festplatte nach verwertbaren Dateien und stellt die einzelnen Ordner als Streifen dar. Der Schreibtisch wird vom Raskin-Fenster überlagert. Stärken zeigt die Software eigentlich nur bei Fotos: Es ist leichter, einen Gesamteindruck zu gewinnen, wenn gleich mehrere Ordner nebeneinander angezeigt werden. …weiterlesen

Move Addict 1.62

Macwelt 9/2010 - Move Addict verschiebt eine Datei: Per Menüleisten-Tool oder Tastenbefehl „Befehlstaste-X“ wählt man die zu bewegende Datei aus und bewegt sie mit „Befehlstaste-V“ in den Zielordner. Verschieben ist im Finder mit der Befehlstaste möglich, aber weniger komfortabel. …weiterlesen

Automatische Regeln

MAC LIFE 8/2010 - Die Lösung liegt in der Automatisierung des Sortiervorgangs durch Hazel. Hazel ist eine Systemerweiterung, die darüber wacht, was alles auf der Festplatte landet. Eine heruntergeladene Filmdatei wird beispielsweise aus dem Downloads- in den Programme-Ordner kopiert. Gesteuert wird Hazel über Regeln, die denen von Mail und anderen Programmen ähneln. Die Anwendung ist dabei sehr flexibel und selbst für den Fall eines Namenskonflikts ist vorgesorgt. …weiterlesen

Wie voll ist die Platte?

MAC LIFE 7/2010 - Wird der Mauszeiger über einen Block bewegt, zeigt die Anwendung an, welche Datei sich hinter dem Block verbirgt. Wie stolz der Entwickler offenbar auf die Bildschirmdarstellung von Grand-Perspective ist, zeigt die Screenshot-Funktion: Als TIFF und in frei wählbarer Größe wird die aktuelle Ansicht gespeichert – der praktische Nutzen dieser Funktion geht gegen Null, aber das bunte Muster gibt sicherlich ein nettes T-Shirt-Motiv ab. …weiterlesen

Doppel-ent-decker

Computer Bild 13/2010 - Damit Sie in Zweifelsfällen sicher zwischen Original und Doppelgänger unterscheiden können, bieten viele Programme ein Vorschau-Fenster oder eine Abspielfunktion. Wie funktioniert die Dublettenerkennung? Die Programme vergleichen die Dateien anhand möglichst vieler Parameter, zum Beispiel: n Name n Format n Größe n Erstellungsdatum n Speicherort. Gute Programme prüfen zusätzlich den Inhalt der Datei. …weiterlesen

Alternativen zum Finder

MAC easy 3/2010 - ForkLift löscht dann nicht nur die Datei aus dem Programme-Ordner, sondern entfernt auch Einträge aus der Library. Wer bislang Dateileichen längst gelöschter Programme in der Library manuell unter zu Hilfenahme kryptischer Befehle mittels Terminal ausfindig zu machen suchte, kann nun die im Dateimanager integrierte Spotlight-Suche nutzen. Hier werden auch Dateien gelistet, die im Finder herausgefiltert werden. Eine Funktion zum Aktualisieren eines Verzeichnisses ist ebenfalls vorhanden. …weiterlesen

Master & Commander

Computer Bild 3/2009 - Der ist nämlich noch eine Nummer schlechter als die mit XP oder Vista mitgelieferte Explorer-Konkurrenz. Q-Dir stellt zwar den Inhalt unterschiedlicher Ordner in mehreren Programmfenstern dar. Das ist aber auch schon der einzige Vorteil. …weiterlesen

Path Finder 4

MAC LIFE 4/2006 - Es bleibt abzuwarten, ob Cupertino – einmal mehr – die Fotokopierer angeworfen hat und vielleicht einige Inspirationen aus dem Path Finder „zitiert“. Der hat sich mit der neuen Version 4 nämlich wieder einen deutlichen Vorsprung erarbeiten können. Jaguare müssen draußen bleiben Steve Gehrmann von Cocoatech hat es sich mit dem neuen Path Finder alles andere als einfach gemacht und laut eigenen Aussagen rund 80 Prozent des Codes neu geschrieben. …weiterlesen

Die richtige Wahl

HiFi einsnull 1/2009 - Audiodateien im Netzwerk können mit der Zeit ein beachtliches Volumen annehmen. Da hilft natürlich Kompression der Daten, doch bitte nicht auf Kosten der Tonqualität. Erfreulicherwise geht es auch ohne Verluste – mit FLAC.In dem dreiseitgen Workshop erklärt EINSNULL (1/2009), wie man FLAC-Dateien selber erstellt und sie in iTunes importiert. …weiterlesen

Blast 1.2.1

Macwelt 8/2010 - Oben in der Menüleiste zeigt die Software eine Liste dieser Dokumente an; Vorschaubilder sorgen für Übersicht. Mit einem Doppelklick öffnet man die Datei. Hält man die Befehlstaste gedrückt, sieht man die Datei im Finder. Zusätzlich sieht man Downloads aus dem Internet. Bestimmte Dateiarten kann man von der Anzeige ausschließen. …weiterlesen

Ordnung ist der halbe Server

stereoplay 10/2008 - Nur wenn Sie von Anfang an Ihre CD-Sammlung richtig auf Festplatte überspielen und katalogisieren, werden Sie Freude an den neuen Netzwerk-Playern haben. stereoplay lotst Sie durch die Untiefen der Archivierung.In Ausgabe 10/2008 der stereoplay erhalten Sie auf Vier Seiten alle Informationen, die Sie brauchen um ein gut geordnetes Musikarchiv mit Kompatibiliät zu einem Netzwerkplayer zu erstellen. Fachbegriffe werden verständlich erklärt und Methoden der Titel- und Tagvergabe werden vorgestellt. …weiterlesen

10 Tipps & Tricks

PC Magazin 5/2013 - ICO-Dateien werden dabei nicht angezeigt. TIPP 7: Dateien unwiderruflich löschen Die [F8]-Taste und der [F8]-Button in der Leiste am unteren Rand des Tools löschen Dateien direkt unwiderruflich, ohne Zwischenstopp im Papierkorb. Die [Enf]-Taste verschiebt Dateien wie gewohnt in den Papierkorb. TIPP 8: Dateien und Ordner suchen Um nach einer Datei zu suchen, öffnen Sie den Register Suchen. …weiterlesen

Datei Commander 12.0

Computer Bild 5/2011 - Doch viele Nutzer sind auch mit dem Ergebnis im aktuellen Windows 7 noch nicht zufrieden. Alternative Datei-Manager, wie der Datei Commander, versprechen mehr Komfort und Zusatzfunktionen. COMPUTERBILD hat die neue Version 12 getestet. RUNDERNEUERT Ob bei der Suche, in den Menüs oder den Ordneransichten – der Datei Commander präsentiert sich mit vielen Detailverbesserungen runderneuert. Neu und praktisch ist die Miniaturvorschau für Bilder. …weiterlesen

Tastaturbedienung

MAC LIFE 9/2010 - Leider bevorzugt Mac OS X auch in der neuesten Version das Klonen (Kopieren), ein Ausschneiden von Dateien ist nicht möglich – erstaunlich, sollte Ausschneiden/Kopieren/Einfügen doch immer vorhanden sein. Für genau diesen Anwendungsfall ist moveAddict gedacht: Nach dem Start der Anwendung funktioniert auch [cmd]+[X]. Angst um die Dateien ist unbegründet, denn mit dem Ausschneiden merkt sich das Programm lediglich den Ort der zu verschiebenden Datei. …weiterlesen

JDS SpeedCommander 13

Computer Bild 26/2009 - Besonders nervig wird’s beim Sortieren größerer Datenmengen – etwa einer Reihe von Fotos: Wer die Inhalte mehrerer Ordner* auf einen Blick sehen will, muss zunächst einzelne Fenster öffnen und anordnen. Dateimanager wie der neue Speed-Commander 13 sollen die Datenverwaltung vereinfachen. Ob’s klappt, zeigt der Test. Ausstattung und Funktionen: Der Commander zeigt die Dateien und Ordner der jeweiligen Festplatte gleich in zwei Fenstern an. Das sorgt für mehr Übersicht. …weiterlesen

Doppel-Bock

Computer Bild 4/2009 - Sie wollen endlich doppelt sehen, haben aber keinen Bock auf Bier? Dann her mit dem SpeedCommander: Mit zwei Fenstern macht er das Datei-Management zum Kinderspiel. Wie's funktioniert, lesen Sie hier. …weiterlesen