AMD FX-7600P im Test

(PC-Prozessor)
FX-7600P Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Prozessortyp: AMD FX
Taktfrequenz: 2700 MHz
Prozessor-Kerne: 4
Mehr Daten zum Produkt

Test zu AMD FX-7600P

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 06/2014

    ohne Endnote

     Mehr Details

Informationen zu AMD FX7600P

Der Prozessor AMD FX-7600P hört auf den Codenamen Kaveri und ist im Bereich der mobilen Quad-Core-Prozessoren der Mittelklasse angesiedelt. Er verfügt über zwei CPU-Module und insgesamt vier Integer-Kerne. Er hat eine Größe von 245 Quadratmillimetern und unterstützt die 64-Bit-Architektur. Der Hersteller gibt die Taktung zwischen 2.700 – 3.600 Megahertz an. Der Level-1-Cache verfügt über 256 Kilobit und der Level-2-Cache über 4096 Kilobit Speicherkapazität. Der Stromverbrauch der AMD-CPU beträgt 35 Watt. Zusätzlich spendierte AMD dem Prozessor eine Radeon-R7-Grafikeinheit. Sie verfügt über 512 Shadereinheiten, die bis zu 688 Megahertz takten. DirectX 11.2 und die Mantle-API werden unterstützt.

zu AMD FX-7600P

  • AMD Ryzen™ 5 3400G mit Radeon™ Vega 11 Grafikkarte - 4x 3.70GHz, boxed

    Radeon RX Vega 11 Grafikkarte im Chip enthalten3, 7 GHz Taktrate mit 4, 2 GHz Max. LeistungAMD Wraith Spire ,...

Datenblatt zu AMD FX-7600P

Integrierter Grafikchip vorhanden
Plattform PC
Prozessor-Kerne 4
Prozessortyp AMD FX
Taktfrequenz 2700 MHz

Weiterführende Informationen zum Thema AMD FX7600P können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sandy Bridge und Bulldozer

PC Magazin 1/2011 - Allerdings hat der Trace-Cache bei der Netburst-Architektur den herkömmlichen L1-Instruktions-Cache komplett ersetzt. Bei einem Cache-Miss musste ein unterdimensioniertes Frontend die IA32-Instruktionen decodieren. Das brachte den Pentium 4 gehörig aus dem Tritt. Sandy Bridge verfügt dagegen über ein leis tungsfähiges Frontend und zusätzlich über den extrem schnellen µop-Cache, kombiniert also die Vorteile der P6- und der Netburst-Architektur. …weiterlesen

Warum die zehn Top-Prozessoren keine sehr gute Gesamtnote bekamen

Das Magazin „Computer Bild Spiele“ testete in seinem Labor die zehn besten Prozessoren und konnte als Gesamtergebnis kein „sehr gut“ vergeben. Das lag einerseits daran, dass alle CPUs für die Installation nur eine „4,0“ und andererseits für die bei allen in gedruckter Form fehlende Betriebsanleitung eine „6,0“ vergeben wurde. Das lässt einen schon ins Grübeln kommen, ob derartige Testkriterien überhaupt relevant sind, da sie von beiden Herstellern komplett ignoriert werden.

So arbeitet ein PC

PC-WELT 1/2014 - Im Fehlerfall zeigen gelbe Ausrufezeichen oder die Angabe "Unbekanntes Gerät", dass der Treiber fehlt. Sie können dann Windows suchen lassen oder selbst auf die Webseite des Geräteherstellers gehen. Die Basisausstattung an passenden Treibern finden Sie aber immer auch auf der Begleit-DVD Ihres Mainboards. Die CPU unter der Verriegelung: Verglichen mit ihrer Bedeutung ist die CPU eine unscheinbare Komponente - im Normalfall verdeckt durch einen großen Lüfter. …weiterlesen

Erster Eindruck zur Notebook-APU

ComputerBase.de 6/2014 - Näher betrachtet wurde eine CPU, die jedoch keine Endnote erhielt. …weiterlesen