inMotion Air Produktbild
  • Gut 2,1
  • 1 Test
227 Meinungen

Altec-Lansing inMotion Air im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (2,1)

    „Plus: Problemloser Betrieb, mit Akku.
    Minus: Etwas flacher Sound.“

Kundenmeinungen (227) zu Altec-Lansing inMotion Air

3,4 Sterne

227 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
89 (39%)
4 Sterne
43 (19%)
3 Sterne
18 (8%)
2 Sterne
30 (13%)
1 Stern
45 (20%)

3,4 Sterne

227 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Altec Lansing Technologies inMotion Air

Sie­ben Stun­den mit einer Akku­la­dung

Altec-Lansing hat einen Lautsprecher angekündigt, der dank eingebautem Bluetooth-Modul drahtlos auf Empfang geht. Das als inMotion Air IMW725 bezeichnete Modell punktet ferner mit einem aufladbaren Lithium-Ionen-Akku, der bis zu sieben Stunden lang durchhalten soll.

Wer das Gerät an der Steckdose nutzt oder den Akku neu laden will, findet hinten rechts am Gehäuse einen passenden Anschluss. Hier hat Altec Lansing außerdem einen Aux-Eingang verbaut. Im Akkubetrieb sind alle Kabel überflüssig, denn Musik empfängt die Box auf Wunsch via Bluetooth. Mit einer Quelle, die Bluetooth und das für den Signaltransport unerlässliche A2DP-Profil unterstützt, also ein MP3-Player, ein Mobiltelefon oder ein Computer, kann man die Signale bis zu zehn Meter weit übertragen. Alternativ ist ein Bluetooth-Transmitter im Lieferumfang enthalten, der per USB mit einem Computer oder einem Notebook verbunden wird. Dem mit einer ausklappbaren Antenne bestückten Transmitter bescheinigt Altec Lansing eine Reichweite von 100 Metern. Der Transmittter bietet außerdem einen 3,5 Millimeter-Klinkenstecker. Hier kann man einen Kopfhörer oder Aktivboxen anschließen, falls man die Musik in zwei verschiedenen Räumen anhören will. Beim drahtlosen Signaltransport soll es dank „Blutooth 1“-Technologie nicht zu Interferenzen mit anderen Geräten kommen, also zum Beispiel mit schnurlosen DECT-Telefonen oder WLAN-Routern. Für den guten Ton ist die „apt-X“-Technologie zuständig. Das inMotion wird mit der im Lieferumfang befindlichen Fernbedienung oder über die ins Gehäuse integrierten Bedienelemente gesteuert. Hinten am Gehäuse befindet sich ein Griff, um den Lautsprecher bequem von A nach B zu transportieren.

Die Vorteile eines Blutooth-Lautsprechers liegen auf der Hand: Man spart das Audio-Kabel. Nichtsdestotrotz bietet das System einen Aux-Eingang für Player ohne Bluetooth-Unterstützung, Pluspunkte gibt es für den mitgelieferten USB-Transmitter. Ob das inMotion Air tatsächlich ein „Sounderlebnis der Extraklasse“ liefert, wie Altec verspricht, werden die ersten Test- und Erfahrungsberichte zeigen. Kostenpunkt: 179 Euro.

Datenblatt zu Altec-Lansing inMotion Air

Technik
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

In Motion Air

Macwelt 8/2011 - Verbindung nimmt man per Bluetooth auf, das klappt mit einem iPhone, iPad oder dem Mac problemlos. Der (nicht notwendige) mitgelieferte USB-Sender für den Mac wird anstandslos erkannt, doch der Ton lässt sich dann nicht über Tastatur regeln. Der Sound ist angesichts der Größe des knapp 34 cm breiten Lautsprechers in Ordnung, klingt aber etwas flach. …weiterlesen