Alcatel One Touch Pop 7 Test

(Tablet)
One Touch Pop 7 Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Displaygröße: 7"
Arbeitsspeicher: 1 GB
Betriebssystem: Android
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

One Touch Pop 7

Doch nur ein ganz gewöhnliches Tablet

Und es ist doch nur ein ganz gewöhnliches Tablet der Budgetklasse: Das Alcatel One Touch Pop 7 ist nicht wie zunächst erwartet als übergroßes Smartphone in den Handel gekommen. Was da zuvor in den Vereinigten Staaten bei T-Mobile gesichtet wurde, dürfte vielmehr das One Touch Pop 7s gewesen sein – das Schwestermodell mit integrierter LTE-Schnittstelle, damit auch auf das Mobilfunknetz zugegriffen werden kann. Doch auch bei diesem Gerät handelt es sich um ein normales Tablet, mit dem lediglich gesurft, nicht aber telefoniert werden kann.

Doch keine Mobilfunkschnittstelle

Das original One Touch Pop 7 dagegen hat, so hat sich mittlerweile herausgestellt, keine integrierte Mobilfunkschnittstelle und realisiert den Internetzugang ganz herkömmlich via WLAN nach 802.11n. Mit dieser Erkenntnis wird aus dem vermeintlich eher schlicht ausgestatten Riesen-Smartphone wieder ein ganz normales Tablet. Und für ein Tablet wiederum sind die technischen Daten noch deutlich erbärmlicher. Hier muss sich das Tablet ganz anderen Konkurrenten stellen und es fällt das Kaufargument „ungewöhnliche Bildschirmgröße“ weg.

Sehr niedrige Auflösung

Im Gegenteil: 7 Zoll sind eine absolut gängige Größe in dieser Geräteklasse. Umso fataler ist dann, dass das Display nur mit 1.024 x 600 Pixeln auflöst und somit grobpixelig und unscharf wirkt. Das Tablet kommt zudem wie vorab berichtet lediglich mit einem Dual-Core-Prozessor MediaTek MT8312, der auch nur auf 1,3 GHz getaktet ist. Zwar gibt es 1 Gigabyte Arbeitsspeicher, was beim veralteten Android 4.2 für eine flüssige Bedienung der Oberfläche ausreichen sollte, doch bringt das alte OS ein anderes Problem mit sich: Mit der Zeit werden Apps immer seltener für diese Version optimiert, womit eine reibungslose Funktion nicht mehr sichergestellt ist.

Finger weg...

Ohne dürfte jede etwas aufwendigere App den Chipsatz an seine Grenzen treiben. Hinzu kommt eine magere Multimedia-Ausstattung, die nur eine 2-Megapixel-“Haupt“kamera und eine 0,3-Megapixel-Frontkamera nebst 4 Gigabyte Speicherplatz umfasst – Letzterer wird allein vom Betriebssystem schon großteils aufgefressen. GPS ist scheinbar ganz weggefallen. Und so kann man nur sagen: Finger weg. Das Pop 7 ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

Weitere Einschätzung
One Touch Pop 7

Display-Riese mit schwacher Hardware

Es ist offensichtlich: Der Größenwahn bei den Smartphones findet kein Ende. Galten die Smartlets noch vor einiger Zeit als übergroße Handys, welche die Lücke zwischen herkömmlichen Smartphones und Tablets schlossen, ist die Größe längst im Bereich kleiner Tablets angekommen. Immer mehr Hersteller bringen sogar 7-Zoll- und teils sogar 8-Zoll-Smartlets auf den Markt, die eine Einordnung nahezu unmöglich machen: Ist das noch ein Smartphone mit viel zu großem Display oder doch ein Tablet mit Telefoniefunktion?

Ein neuer Trend: Die Smartphone-Tablets?

Eine Zielgruppe muss es aber offensichtlich geben, denn es handelt sich längst nicht mehr um Ausnahmeerscheinungen. Schließlich bringt nun selbst ein Hersteller der zweiten Linie wie Alcatel ein solches Gerät auf den Markt. Und für Innovationen oder mutige Experimente ist die Marke eigentlich nicht bekannt, eher für das Bedienen grundlegender Smartphone-Trends und -Bedürfnisse. Das Alcatel One Touch Pop 7 müsste also eigentlich auch einen klaren Trend aufzeigen, auch wenn es einem bei diesem Gerät schwer fallen mag, dies zu glauben.

Riesiges Display, niedrige Auflösung

Denn es bietet als einziges nennenswertes Merkmal ein riesiges 7-Zoll-Display, das aber zugleich mit 1.024 x 600 Pixeln ausgesprochen niedrig auflöst. Im Tablet-Bereich gilt solch eine Auflösung als unterste Schublade, und auch bei den Handys erwartet man schon ab 4,3 bis 5,0 Zoll eigentlich deutlich mehr. Selbst Full-HD-Gegner, die zurecht den Pixelwahn kritisieren, werden hier einzelne Pixel zählen können. Und leider ist nicht nur der Bildschirm von sehr schlichter Qualität, sondern auch die restliche Hardware.

Sehr schwacher Chipsatz, weniger Speicher

Das zunächst für T-Mobile USA angekündigte Riesen-Smartphone kommt lediglich mit einem Dual-Core-Prozessor MediaTek MT8312, der auch nur auf 1,3 GHz getaktet ist. Zum Glück gibt es 1 Gigabyte Arbeitsspeicher, so dass die alltägliche Bedienung des Android-Betriebssystems (4.2 Jelly Bean) flüssig vonstatten gehen dürfte. Doch jede etwas aufwendigere App dürfte den Chipsatz an seine Grenzen treiben. Hinzu kommt eine magere Multimedia-Ausstattung, die zwar GPS beinhaltet, aber andererseits nur eine 2-Megapixel-“Haupt“kamera und eine 0,3-Megapixel-Frontkamera. Es gibt lediglich 4 Gigabyte internen Speicher, der per microSD-Karte erweitert werden muss. Preislich liegt es daher auch nur bei rund 170 US-Dollar (etwa 125 Euro). Die Frage ist nur: Lohnt es sich, bei den Ausgaben so zu geizen und dann mit solch einer schwachen Hardware leben zu müssen?

zu Alcatel One Touch Pop 7

  • Alcatel 1t 7 WiFi Black

    Energieeffizienzklasse - , Kompakte Performance im Pocket - Format. Highlights: - Brillantes 17, 78 cm (7 Zoll) TFT - ,...

Datenblatt zu Alcatel One Touch Pop 7

Ausgeliefert mit Version Android 4
Betriebssystem Android
Bluetooth vorhanden
Displayauflösung (px) 1024 x 600 (16:9 / WSVGA)
Displaygröße 7"
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessorleistung 1,3 GHz
Speicherkapazität 4 GB

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen