Akvis Retoucher 3.5 im Test

(Bildbearbeitungsprogramm)
Retoucher 3.5 Produktbild

keine Endnote

Keine Tests

Keine Meinungen

Produktdaten:
Betriebssystem: Win Ser­ver 2003, Mac OS X, Win XP, Win Vista
Typ: Ein­fa­che Bild­be­ar­bei­tung
Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Retoucher 3.5

Hilfe für beschädigte Fotos

akvis-retoucherDie neue Version des Akvis Retoucher, die 3.5, ist vorgestellt worden. Mit der Software können beschädigte Fotos sehr einfach restauriert werden. Kratzer, Flecken und Staub können mit nur einem Mausklick beseitigt werden. Wer in einem impulsiven Moment ein Foto zerrissen hat, braucht nichts zu bereuen: Das Zusammenfügen von Fotostückchen zu einem ganzen Bild ist in wenigen Arbeitsschritten möglich. Außerdem können auch unschöne Einblendungen von Datum und Uhrzeit aus den Bildern entfernt oder der Bildausschnitt neu festgelegt werden.
retoucher-box_b2
Mit kleinen Tricks zu schöneren Bildern

Der Akvis Retoucher 3.5 kann mehr als nur Bildstörungen entfernen: Auch kleine Objekte, die als störend empfunden werden, können unsichtbar gemacht werden. Dazu benutzt die Software die Bildinformationen angrenzender Bildbereich, um die Lücke sinnvoll wieder aufzufüllen. So ähnlich funktioniert auch die Verlegung des Bildausschnitts. Wenn beispielsweise das Bildzentrum weiter zur Seite geschoben werden soll, wird das fehlende Seitenstück des Fotos künstlich mit einer Verlängerung des Hintergrunds ersetzt. Der Akvis Retoucher 3.5 kostet 67 Euro und kann hier heruntergeladen werden.

Datenblatt zu Akvis Retoucher 3.5

Betriebssystem
  • Win Vista
  • Win XP
  • Mac OS X
  • Win Server 2003
Typ Einfache Bildbearbeitung
Arbeitsspeicher 512 MB
Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
HDD-Speicher 50 MB

Weiterführende Informationen zum Thema Akvis Retoucher 3.5 können Sie direkt beim Hersteller unter akvis.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

IR-reale Welten

DigitalPHOTO 6/2009 - Auch Infrarot-Fotos müssen nicht immer unbearbeitet für sich alleine stehen. Um sich an dem winterweißen Effekt in ihren frühlingshaften Bildern nicht satt zu sehen, verwendet Digitalkünstlerin Rike Mahlberg ihre IR-Aufnahmen als Grundlage für kreative Fotomontagen.In DigitalPhoto (6/2009) zeigt die Fotografin Rike Mahlberg in einem dreiseitigen Workshop, wie man Infrarot-Fotos bearbeiten kann und dadruch beeindruckende Fotomontagen erstellt. …weiterlesen

RAW-Software im Vergleich

DigitalPHOTO 5/2007 - Denn Aufbau und Bedienung der Software sind zu den Scanner-Programmen fast identisch. Das macht es Neueinsteigern schwer, sich in SilverFast DC Pro zurecht zu finden und die eigentlich guten Optimierungsmöglichkeiten auch anzuwenden. Lasersoft Imaging beharrt für seine SilverFast-Familie offensichtlich auf dem Status „Profiscanner-Tool“ – ein wenig frischer DSLR-Wind würde allerdings nicht schaden. ACDSee Pro Die Pro-Version von ACDSee setzt nicht nur preislich Akzente. …weiterlesen