Ø Befriedigend (2,6)

Tests (3)

Ø Teilnote 2,9

(80)

Ø Teilnote 2,3

Produktdaten:
Technologie: SSD
Schnittstellen: SATA III (6Gb/s)
Bauform: 2,5"
Garantiezeit: 3 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

ADATA Premier Pro SP600 im Test der Fachmagazine

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 11/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Produkt: Platz 11 von 12
    • Seiten: 8

    „befriedigend“ (3,20)

    Getestet wurde: Premier Pro SP600 (128 GB)

    Kopiergeschwindigkeit (54%): 3,69;
    Programmstart (30%): 3,04;
    Inbetriebnahme (6%): 2,67;
    Stromverbrauch (5%): 1,44;
    Wärmeentwicklung (5%): 1,25.  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 11/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Produkt: Platz 12 von 14
    • Seiten: 8

    „befriedigend“ (2,69)

    Getestet wurde: Premier Pro SP600 (256 GB)

    Kopiergeschwindigkeit (54%): 2,74;
    Programmstart (30%): 2,94;
    Inbetriebnahme (6%): 2,67;
    Stromverbrauch (5%): 1,69;
    Wärmeentwicklung (5%): 1,63.  Mehr Details

    • Hartware.net

    • Erschienen: 11/2012

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Premier Pro SP600 (128 GB)

     Mehr Details

zu ADATA Premier Pro SP600

  • ADATA ASP600S3-256GB-C Premier Pro SP600 interne SSD 256GB (6,4 cm (2,5 Zoll),

    JMicron Controller Höchstwertige SATA MLC SSD R / W Leistung bis zu 550 / 430 MB / s

  • ADATA ASP600S3-256GB-C Premier Pro SP600 interne SSD 256GB (6,4 cm (2,5 Zoll),

    JMicron Controller Höchstwertige SATA MLC SSD R / W Leistung bis zu 550 / 430 MB / s

Kundenmeinungen (80) zu ADATA Premier Pro SP600

3,7 Sterne

80 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
53 (66%)
4 Sterne
7 (9%)
3 Sterne
6 (8%)
2 Sterne
9 (11%)
1 Stern
5 (6%)

3,7 Sterne

80 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Premier Pro SP600 (256 GB)

A-Data Premier Pro SP600 (256 GB): Einsteiger-SSD mit kurzen Zugriffszeiten

Lange Zeit waren SSDs teuer und bedingt durch die geringe Speichergröße eher uninteressant. Mittlerweile sind die schnellen Flash-Speicher aber gesellschaftsfähig geworden. Auch A-DATA möchte etwas vom Kuchen abhaben und schickt die Premier Pro SP600 (256 GB) ins Rennen.

Micron-Controller

Im Inneren werkelt ein aktuelle JMF661-Controller von JMicron. Die neue Version unterstützt nun auch die SATA-6 Gb/s- Schnittstelle. Im Einsteigersegment angesiedelt zielt der Hersteller primär auf Privatanwender ab und auf eine ordentliche Alltagsleistung. Geschwindigkeitsrekorde darf man hier nicht erwarten.

Leistung

Im 2,5-Zoll-Formfaktor gefertigt bietet das Modell 256 Gigabyte Speicherplatz und lässt sich sowohl an einer SATA3- als auch an einer SATA2-Schnittstelle anbinden. Es stehen knapp sieben Prozent mehr Speicherplatz als bei einem Sandforce SF-2281 Controller zur Verfügung, das ganze geht aber auf Kosten des Overprovisionings. Es stehen deutlich weniger Reserve-Flashzellen zur Verfügung. Die NAND-Bausteine entstehen in einer 25-Nanometer-Fertigung und enthalten jeweils acht Gigabyte. Trotz des langsameren Flash-Speichers ist die Leistung im Alltagsbetrieb durchaus gut. Rund 450 MB/s beim Lesen und 460 MB/s beim Schreiben sind durchaus drin. Sehr gut ist die geringe Zugriffszeit von 0,3 bis maximal 0,4 Millisekunden.

Lieferumfang

Im Lieferumfang befinden sich ein 2,5- auf 3,5-Zoll-Einbaurahmen sowie acht Schrauben. Es liegt ein Freischaltcode für die Software Acronis True Image HD bei, damit lässt sich beispielsweise ein bestehendes Betriebssystem einfach auf die SSD kopieren. Auch können damit regelmäßige Backups von wichtigen Dateien angefertigt werden.

Fazit

Die Performance ist gut und auch die Zugriffszeiten können überzeugen. Allerdings nicht der Preis. Die Konkurrenz in Form von Samsung und Crucial ist einfach zu hoch in diesem Segment. Es fehlt ein Alleinstellungsmerkmal, um die Käufer auf die Seite von A-DATA zu ziehen. Derzeit kann somit keine Empfehlung ausgesprochen werden.

Premier Pro SP600 (128 GB)

SSD mit JMicron-Controller

Der Speicherspezialist bietet als erster Hersteller SSDs mit dem neuartigen JMicro-Controller in Form der Premier Pro SP600-Serie an. Der JM661 unterstützt zwar die schnelle SATA3-Schnittstelle, doch zielt man mit den Festplatten nur auf den Einsteigerbereich, was auch an den Kapazitäten von 32, 64 und 128 GByte zu erkennen ist.

Technische Ausstattung

Die im Formfaktor 2,5-Zoll gefertigten SSDs besitzen ein elegantes schwarzes Aluminiumgehäuse mit dem typischen Produktaufkleber. Im Lieferumfang ist auch ein blauer Adapter für den 3,5-Zoll-Schacht enthalten. Eine Schnellanleitung für den Einbau und Konfiguration liegt gleichermaßen wie eine Berechtigung zum Download von Acronis True Image bei. Mit der Software ist ein sehr schneller Wechsel vom bestehenden Betriebssystem auf die neue SSD möglich. Die Speichermodule bestehen aus MLC NAND-Flash-Modulen und bekommen von jeweils 128 MByte DDR2-Arbeitsspeicher als Cache Unterstützung. Man kann entsprechend der vom Hersteller angegebenen Performancewerte von asynchronen MLCs ausgehen. Die Features SMART, NCQ und TRIM werden natürlich unterstützt. Eine Garantie von drei Jahren und eine MTBF von 1 Million Betriebsstunden sprechen von guter Qualität der Komponenten.

Performance und Benchmarks

Die kleinste SSD mit 32 GByte soll bis 250 MByte/s lesen und 47 MByte/s schreiben können. Beim 64er Modell steigert sich wie auch beim 128er die Leserate auf 360 MByte/s und die Schreibrate auf 75 MByte/s – bei der großen SSD sind es 130 MByte/s. Die Kollegen von hartware.de konnten die SSD mit 128 GByte ausgiebig überprüfen und kamen zu ähnlichen Werten im ATTO Disk Benchmark. Das liegt natürlich deutlich unter den Messergebnissen, die mit SandForce- und Marvell-Controllern erreicht wurden. Bei den Alltagstests schneiden die kleinen Premier Pro Festplatten aber nicht so schlecht ab und können sich bei vielen Anwendungen im Mittelfeld behaupten.

Kaufempfehlung

Leider sind die Premier Pro SSDs mit rund 85 EUR für die SP600 128 GB noch zu teuer. Die Konkurrenz ist mit deutlich schnelleren Festplatten am Start und verlangt auch nicht mehr Geld.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu ADATA Premier Pro SP600

Technologie SSD
Schnittstellen SATA III (6Gb/s)
Bauform 2,5"
Garantiezeit 3 Jahre
Gewicht 76 g

Weiterführende Informationen zum Thema ADATA Premier Pro SP600 können Sie direkt beim Hersteller unter adata.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

3 Gründe für SSDs

Computer Bild 11/2014 - SSDs mit viel Speicherplatz sind meist etwas schneller als kleinere Modelle: So schreibt die Toshiba Q Series Pro mit 128 Gigabyte* Videodateien mit maximal 518 Megabyte pro Sekunde. Die beiden größeren Varianten schaffen bis zu 538 Megabyte pro Sekunde. Leiser, aber nicht sparsamer Eine Festplatte braucht einen Motor, um Schreibkopf und Plattenstapel zu bewegen - eine SSD nicht. Und das war im Test deutlich zu hören: Mit einer SSD war das Toshiba-Notebook fast lautlos. …weiterlesen