Fernglas Optolyth Sporting 10x28 BGA für BrillentraägerViele Ferngläser werden heute so gebaut, dass sie auch von Personen mit einer Sehschwäche beziehungsweise Brillenträgern verwendet werden können. Das Auswahlkriterium ist in diesem Fall der Augenpupillen-Abstand und die Schiebeaugenmuscheln. Vor dem Kauf sollte man das Fernglas bezüglich seiner Dioptrien-, Okular- und Naheinstellung sowie Fokussierung testen, um festzustellen, ob die entsprechenden eigenen Bedürfnisse abgedeckt werden können, denn  den Beobachtungskomfort sollte jeder mit als auch ohne Brille genießen dürfen.

Umklappbare Augenmuscheln

Sehr gut sind Ferngläser mit weichen, häufig gummierten oder aus Kunststoff gefetrtigten Augenmuscheln, die bequem umgeklappt werden können. Solche Modelle bietet unter anderem die Firma Steiner an. Bei Ferngläsern mit weichen Augenmuscheln können die Brillenträger einen passenden Abstand zum Okular einstellen und damit das gesamte Gesichtsfeld nutzen. Darüber hinaus ist in diesem Fall ein Verkratzen der Brille ausgeschlossen. Sie sind oft stufenlos durch Ziehen oder Drücken justierbar.

Besseres Sehfeld mit abgesetzer Brille

Wenn die Fehlsichtigkeit nur gering ist, so empfiehlt die Stiftung Warentest, Ferngläser besser ohne Brille zu verwenden. Unterschiedlichen Sehstärken auf beiden Augen lassen sich bei vielen Modellen durch einen Dioptrienausgleich kompensieren. Bei anderen Ferngläsern kann dieser Ausgleich entfallen, da sie ohnehin für jedes Auge separat scharfgestellt werden. Vorteil der abgesetzten Brille ist, dass das maximale Sehfeld nicht beeinträchtigt wird, während man mit Brille nur einen „Tunnelblick“ in die Ferne werfen kann.

Brillenträgerokulare als Hilfsmittel

Die Austrittspupille wird bei Brillenträgerokularen weiter nach hinten gesetzt. Somit ist es möglich, auch mit aufgesetzter Brille das gesamte Sehfeld zu überblicken. Diese speziellen Okulare bestehen meist aus zahlreichen Elementen. So ist eine Konstruktion aus acht Linsen keine Seltenheit, vor allem dann wenn das Sehfeld groß ist und man ein Fernglas mit einer hohen Lichtstärke wünscht. Da für die Brillenträgerokulare häufig Spezialglas verwendet wird, ist ihre Herstellung allerdings recht kostenintensiv, was sich beim Kauf der explizit als Brillenträgerokulare ausgezeichneten Ferngläser niederschlägt.