Motorradjacken: Winddichte Jacken - Je nach Jahreszeit unterschiedlich gut

windjacken-im-testWinddichte Jacken sind nicht nur angenehm für Motorradfahrer, sie erhöhen auch die Fahrsicherheit ganz erheblich. Denn wenn der Biker fröstelt oder friert, nehmen die Beweglichkeit und Konzentration deutlich ab. Grund genug für die Zeitschrift ''Motorrad News'' zehn winddichte Jacken zum Unterziehen zu testen. Im Ergebnis zeigte sich, wie sehr die Bewertung einer Jacke vom Einsatzgebiet abhängt: Was für den Winter ausgezeichnet ist, muss es nicht für die Übergangszeit sein.

Sehr gut vor Kälte geschützt, ist man mit Jacken, die nicht nur teilweise, sondern rund herum aus windichtem Material bestehen. Dazu zählen die getesteten Modelle von BMW, Vanucci, Rev'it und Louis Classic. Wenn es etwas wärmer ist, dann passen Jacken besser ins Konzept, die nur Brust und Arme mit winddichtem Material bedecken. Dabei sind vor allem Bikers Perform und Dainese zu empfehlen, da sie auch den Nacken schützen. Denn gerade über den Nacken geht sehr viel Körperwärme verloren. Die luftigen Teile dieser Jacken und die Fasern, die den Schweiß abtransportieren, sorgen zudem dafür, dass es dem Motoradfahrer nicht zu heiß wird. Besonders wärmend und praktisch sind Jacken, die einen langgezogenen Rücken aufweisen. Das tun beispielsweise die Modelle von ECZ, Hein Gericke und Acerbis. Durch die langen Rückenteile kann der Motorradfahrer sich viel freier bewegen, ohne dass ein unangenehmer Wind den Rücken und die Taille auskühlt. Auch auf hautenge Bündchen an Armen und am Jackensaum sollten Motorradfahrer achten. Noch dichter halten Modelle, die überklebte Nähte aufweisen, wie der BMW Windbreaker 3 und Germas Membran-Unterziehjacke. Auch abgedichtete und hinterlegte Reißverschlüsse können einige Modelle vorweisen.

Eine besonders gute Passform und ein gelungenes Design bietet das Dainese Funktionsshirt Top Map WS. Es erhielt zudem die Auszeichnung ''Kauftipp'' von den Testredakteuren. Innen ist es besonders flauschig und ein Genuss für die Haut. Es eignet sich am besten für kühle bis milde Temperaturen. Die Windstopper waren ''gut durchdacht'', so der Testredakteur. Leider ließ sich der seitlich am Hals sitzende Reißverschluss mit Handschuhen kaum fassen und zudem lag er etwas unangenehm an der Haut an.

Hier finden Sie alle winddichten Jacken zum Unterziehen in einer Übersicht, die die Testergebnisse einzeln aufführt.

Autor: Anne K.