Motorradjacken: Held GTX-7 und Büse Ravena Preis-Leistungssieger

Die Allwetter-Jacken GTX-7 von Held und Ravenna von Büse wurden als einzige Modelle bei einem Test der Zeitschrift „Motorradfahrer“ mit einem „sehr guten“ Preis-Leistungsverhältnis bewertet. Die Jacken erhielten deswegen die Auszeichnung „Empfehlung der Redaktion“. Zwei weitere Jacken wiederum zeigten „ausgezeichnete“ Eigenschaften bei der Belüftungsfunktion, wiesen jedoch Mängel bei der Sicherheitsausstattung auf.

Drei-in-eines: Allwetter-Jacken lassen sich sowohl im Sommer, an kühleren, feuchteren Frühlings- oder Herbsttagen sowie an kalten Tagen tragen. Die Multifunktionswunder bestehen nämlich aus einer Außenjacke, einer einzippbaren winddichten Klimamembran-Innenjacke sowie einem Thermo-Innenfutter. Je nach Witterung lassen sich die drei Schichten kombinieren. Die Jacken wurden im Test unter allen drei Bedingungen geprüft.

Zwei Jacken verdienten sich aufgrund ihres sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses die „Empfehlung“ der Redaktion. Die Büse Ravenna zeichnet sich vor allem durch ihr Thermoinnenfutter aus und wärmte dementsprechend sehr gut. Das Futter kann auch nach der Motorrad-Tour separat als Fleece-Jacke getragen werden. Die Stärke der GTX-7 von Held wiederum liegt in ihrer sehr guten Belüftungsfunktion, so dass man im Sommer nicht ins Schwitzen gerät. Da das Obermaterial Regentropfen gut abperlen lässt, trägt sie sich auch sehr gut bei Nässe.

Allwetterjacken sollten aber nicht nur gegen die Witterung schützen, sondern auch eine optimale Sicherheitsausstattung besitzen. In diesem Punkt sind die zwei Empfehlungen mustergültig ausgestattet – im Gegensatz etwa zur BF Hardwear Desert, deren Schutzausrüstung „Motorradfahrer“ für dringend überarbeitungswürdig hält. Dasselbe gilt leider auch für die Modeka Melville Pro, bei der die Protektoren schlecht sitzen beziehungsweise sehr hart sind. Schade eigentlich, denn die Jacke gehörte zu den zwei Modellen, die mit einer ausgezeichneten Belüftungsfunktion aufwarten.

Die Schutzausrüstung der Motoport Difi Advance AX wurde schließlich sogar mit „mangelhaft“ bewertet. Obwohl die Jacke in der Ausstattung und beim Trage-/Klimakomfort glänzte („ausgezeichnete“ Belüftung zum Beispiel), kann sie deswegen nicht empfohlen werden. Denn auch bei einer Jacke gegen Wind, Kälte und Regen sollte die Sicherheitsausstattung im Vordergrund stehen.

Autor: Wolfgang