Motorroller: Peugeot Satelis 500 distanziert in einem Direktvergleich den Honda SW-T400

  • Gefiltert nach:
  • Peugeot Satelis distanziert Honda SWT400
  • Alle Filter aufheben

scooter-im-testWegen seines durchdachtern Konzepts lag der Peugeot-Scooter Satelis 500 RS Premium in allen Disziplinen eines Tests der Zeitschrift „Scooter & Sport“ vor dem Honda SW-T400. Der französische Scooter wurde daher klarer Testsieger – und ist zudem noch der günstigere der zwei Scooter.

Sowohl im Anschaffungspreis als auch im Unterhalt ist der Peugeot Satelis die günstigere Wahl. In ersterem beträgt der Preisunterschied (exklusive der Frachtkosten für den Honda) in der getesteten 500-ccm-Variante des Satelis rund 800 Euro, beim 400er-Modell wären es inklusive Frachtkosten sogar 1.600 Euro. Aber auch an der Tankstelle reißt der Satelis das kleinere Loch ins Budget. Rund 1,5 Liter verbraucht er weniger als der japanische Konkurrent.

Der Vorsprung des Satelis vergrößerte sich aber noch im Verlauf des Test. Kleiner Pluspunkte verzeichnete „Scooter & Sport“ bei der Ergonomie, die zwar bei beiden „super“ sei und im Falle des Satelis vor allem Personen über 1,75, beim Honda Fahren bis zu dieser Größe entgegen komme. Für geringfügig schlechter jedoch befand die Zeitschrift beispielsweise den Wetterschutz des Honda, der Autobahnfahrer nach vorne Richtung Lenker ziehe. Und auch in puncto Handhabung – die ansonsten bei beiden „große Klasse“ und sehr alltagstauglich sei – hatte der um rund 28 Kilogramm leichtere Satelis geringfügige Vorteile zu bieten.

Größer waren die Unterschiede jedoch in der Motorenwertung. Hier zog der nominell weniger starke Satelis-Motor am Honda-Scooter vorbei: mehr Topspeed, ein spritzigerer Antritt bei allen Sprints (bis hin zu einer Differenz von drei Sekunden bei 0 auf 100 km/h). Der lärmsenkend eingestellte Honda verlor hier, da er nur bis 5.000 Umdrehungen beschleunigen kann, Schubkraft und somit wertvolle Zeit. Und auch in puncto Federungskomfort hatte der Satelis die Nase vorn, vor allem in den Kurven. Denn während beide Scooter Kopfsteinpflaster und „Hoppelpisten“ sauber ausgleichen, lag der Satelis in den Kurven einfach besser auf der Straße und stahl dem Honda die Show. Honda setze zu sehr einseitig auf Komfort, weswegen der Fahrer bei hohem Tempo sich ab und an gezwungen sehe, das Tempo rauszunehmen. Und zum Schluss verschenkte der Honda-Scooter auch noch den ABS-Vorteil, da die Elektronik schon bei mittlerer Bremskraft und also zu früh eingriff. Der ABS-lose Satelis kam in der Regel früher zu stehen.

Kritik musste der Peugeot-Scooter Satelis 500 RS Premium zwar am Schluss noch für seine magere Zuladung (169 Kilogramm) und das fehlende Werkzeug, der Honda SW-T400 wiederum für die sperrig schließende Sitzbank und für Plastik mit Spaltmaßen hinnehmen. In der Gesamtabrechnung jedoch lag der Satelis, wie Sie in den Testfazits nachlesen können, aufgrund der vielen kleinen Vorteile klar vor dem Honda.

Autor: Wolfgang