Motorräder: Zweiräder im Vergleich - Kawasaki für 800 Euro finden

gunstige-bikes-im-testNoch schnell ein Schnäppchen vor dem Saisonstart schlagen, können Fahrer, die sich diese Übersicht der Zeitschrift ''2Räder'' anschauen. Die Redakteure haben für sie besonders günstige Bikes zusammengesucht, bei denen nichts befürchtet werden muss. Sie sind nämlich nicht günstig, weil jede Menge Reparaturen anfallen oder weil sie qualitativ minderwertig wären. Sie sind es, weil schon neue Modelle in den Startlöchern stehen oder das Konkurrenzmodell gefragter ist als sie. So kann der preisbewusste Biker beispielsweise eine echte, aber gebrauchte Kawasaki schon ab 800 Euro ergattern.

Die besagte Kawasaki, die GPX 600 R, zeigt eine Leistung von 85 PS – das ist für heutige Standards nicht viel. Dennoch bewies das leichte Motorrad ''flotte Fahrleistungen'' und bot viel Fahrspaß, so der Testredakteur. Der Motor der Kawasaki ist robust, aber auch ''drehfreudig und geschmeidig''. Der Fahrer findet ein besonders handliches Motorrad in der Kawasaki, die sehr willig und präzise um die Kurven fährt. Die Sitzposition ist sportlich und ''erstaunlich bequem''. Nur der Beifahrer muss leider auf jeglichen Komfort verzichten. Dennoch: Das Preis-Leistungsverhältnis dieser Maschine ist unschlagbar.

Für nur 1800 Euro kann der Motorradfahrer eine gebrauchte Suzuki XF 650 Freewind erwerben. Sie sei zwar der ''Softie unter den Enduros'', dafür präsentierte sie ein Fahrwerk, das sehr gut auf die glatte Straße abgestimmt ist. Immerhin steckt noch immer der Motor der Enduro DR 650 in ihr. Das Bike fuhr im Praxistest ''kultiviert'', elastisch und dabei sparsam. Die Bremsen arbeiteten ''passabel'', doch die Gabel war zu weich. Dafür können selbst zwei Menschen auf der Suzuki ''äußerst bequem'' sitzen.

Ein interessantes Schnäppchen stellt auch die gebrauchte Cagiva Raptor 650 für etwa 3000 Euro dar. Sie besitzt den ''brillanten'' Motor der sehr beliebten SV650, die weitaus bekannter als die Raptor ist. Dabei ist die Raptor noch kräftiger als diese, da sie eine andere Abgasreinigung aufweist. Ihr Fahrwerk ist ''sportlich-straff'' und die Bremsen funktionierten gut. Insgesamt ist das Motorrad sehr gut verarbeitet und bietet eine bequeme Sitzposition.

Günstig sind nicht nur Motorräder, sondern auch einige Motorroller. Beispielsweise die Vespa ET4, die es auf dem Gebrauchtwarenmarkt für um die 1000 Euro gibt. Dieses neuere Modell weist nicht mehr den hohen Ölverbrauch auf und ist besonders verlässlich und einfach zu fahren. Dafür sorgt die Automatik und ein robuster Viertaktmotor. Der Roller fuhr sich in der Praxis zwar sehr handlich, jedoch auch ein wenig kippelig.

Autor: Anne K.