Blutdruckmessgeräte: Geräte fürs Handgelenk

  • Gefiltert nach:
  • Geräte fürs Handgelenk
  • Alle Filter aufheben

Handgelenk-BlutdruckmessgerätKleine, digitale Messgeräte für den Blutdruck finden in privaten Haushalten immer stärkere Verbreitung. Sie erfordern keine Fachkenntnisse und ermöglichen die Eigenkontrolle des Blutdrucks ohne belastende Arztbesuche. Beliebt sind hierbei die Blutdruckmessgeräte für das Handgelenk, da sie besonders einfach zu bedienen sind. Sie führen die Messung vollautomatisch durch, so dass der Anwender lediglich die kleine Manschette des Gerätes anlegen muss.

Blutdruckmessung abhängig von der Messhöhe

Üblicherweise wird das Messgerät dabei so angebracht, dass es auf der Pulsader zum Ruhen kommt, während die Handfläche nach oben zeigt. Sie sollte sich ungefähr in Herzhöhe befinden, da die Lage des Arms die Messwerte nicht wenig beeinflusst. Denn der gemessene Blutdruck hängt stark von der Messhöhe ab. 1 Zentimeter Blutsäule/Messhöhe Unterschied entspricht bereits einer Druckveränderung von rund 0,75 mmHg. Auf Bauchnabelhöhe gehalten würden also rund 20 mmHg Abweichung auftreten.

Bei Gefäßproblemen nicht aussagekräftig

Handgelenk-Blutmessgeräte sind daher nur für Personen sinnvoll, die ihren Arm in der entsprechenden Position zu halten vermögen. Auch bei Gefäßveränderungen im Handgelenkbereich, wie sie gerade bei älteren Menschen häufig auftreten, empfehlen viele Mediziner eher Messgeräte mit einer Oberarmmanschette. Darüber hinaus sollte beim Kauf beachtet werden, dass das Blutdruckmessgerät über einen gut ablesbaren LCD-Bildschirm verfügt. Sehr praktisch sind auch Geräte, welche die Messergebnisse verständlich vorlesen.

Vorherige Eichung durch Siegel erkenntlich

Da die Ergebnisse der Messungen so stark vom korrekten Gebrauch der Geräte abhängen, sollte vor dem Kauf zudem besonders auf die Bewertung der Messgenauigkeit in Testmagazinen wert gelegt werden. Wichtig ist darüber hinaus der Blick auf die Auszeichnung des Artikels: Das Gerät sollte entweder über ein CE-Prüfsiegel oder den Vermerk „klinisch validiert“ verfügen, denn Messgeräte für den Privatgebrauch müssen vorab geeicht worden sein, um überhaupt halbwegs exakt messen zu können.

Autor: Janko