Blutdruckmessgeräte: Geräte für den Oberarm

  • Gefiltert nach:
  • Geräte für den Oberarm
  • Alle Filter aufheben

Blutdruckmessgerät mit OberarmmanschetteDie Messung des Blutdrucks im privaten Umfeld macht durchaus Sinn: Der beim Arzt gemessene Wert ist häufig nicht repräsentativ für den Blutdruck des Patienten unter Alltagsbedingungen, da viele Menschen mit einer gewissen innerlichen Unruhe auf einen Praxisbesuch reagieren. Die sogenannte Praxishypertonie soll den Wert in über 20 Prozent aller Fälle maßgeblich verändern. Wer trotzdem regelmäßig seinen Blutdruck kontrollieren möchte, greift daher gerne zu einem modernen Blutdruckmessgerät für den Privatgebrauch.

Blutdruckmessgeräte mit Oberarmmanschette sind hierbei der ideale Kompromiss für all diejenigen, die ihren Blutdruck in der heimischen Umgebung kontrollieren, aber möglichst genaue Messergebnisse erzielen wollen. Auch bei Gefäßveränderungen im Handgelenkbereich werden anstelle der weit verbreiteten Handgelenkgeräte eher Modelle mit einer Oberarmmanschette empfohlen. Sie gelten zwar als etwas komplizierter bei der Handhabung und sind teurer in der Anschaffung, im Gegenzug muss sich der Patient aber nicht so viele Gedanken um falsche Messwerte machen.

Moderne Oberarm-Messgeräte messen wie die günstigeren Handgelenkmodelle vollautomatisch und zeigen die Werte auf einem Flüssigkristallbildschirm (LCD) an. Sinnvoll ist ein größerer Speicher: Viele Geräte speichern nur wenige Einzelmessungen. Da Oberarm-Blutdruckmessgeräte aufgrund ihres höheren Preises jedoch häufig dann angeschafft werden, wenn wirklich regelmäßig gemessen werden soll, sollte ein solches Gerät über mindestens 30 Speicherplätze verfügen. So ist immerhin ein Monatsüberblick nachvollziehbar.

Praktisch sind zudem Blutdruckmessgeräte, welche die Messdaten per Sprachausgabe wiedergeben. Dies kann eine sinnvolle Ergänzung sein, wenn die Anzeige auf dem LCD nicht mehr gut abgelesen werden kann. Besonders ausgefeilte Minicomputer helfen sogar bei der Auswertung der Ergebnisse mittels farblich codierter Hinterlegung der Zahlen. Da zudem nicht jeder Nutzer eine identische Oberarmgröße besitzt, sollte auf eine abtrennbare Manschette geachtet werden.

Des Weiteren sollte das Gerät über ein CE-Prüfsiegel oder den Vermerk „klinisch validiert“ verfügen, denn Messgeräte für den Privatgebrauch müssen vorab geeicht worden sein, um exakt messen zu können.

Autor: Janko