Matratzen: Leichter Transport, weniger Verpackung

Breckle Rollmatratze Meist werden Rollmatratzen aus Schaumstoff, noch weniger aus Latex im sogenannten RollPack-Verfahren unter relativ hohem Druck zusammengerollt und in einen Kunststoffbeutel geschoben. Sehr selten werden auch einfache Federkernmatratzen zusammengerollt. Diese Art der Verpackung hat zum einen den Vorteil, dass sich der Verpackungsabfall stark reduziert, zum anderen kann die Matratze leichter beziehungsweise platzsparender, oft schon von einer Person transportiert werden.

Schaumstoffmatratzen

Die gängigsten Rollmatratzen sind Schaumstoffmatratzen, da sich dieses Material am leichtesten verdichten und wieder entrollen lässt. Damit das Schaumstoff-Material dieser Rollmatratzen, meist Polyurethan, nach dem Entrollen wieder schnell seine Form und das Ausgangsvolumen einnimmt und darüber hinaus nach wie vor gut abfedert, muss es zudem höheren Qualitätskriterien entsprechen als das nicht-gerollter Schaumstoffmatratzen. Matratzen aus hochwertigem PU-Schaumstoff werden etwa um den Faktor 3 verdichtet, ansonsten ist eine Komprimierung bis auf ein Fünftel möglich.

Latexmatratzen

Wichtig ist vor allem die Latex-Sorte beziehungsweise das Gemisch. Ein hoher Anteil an Natur-Latex verbessert zwar die Kompressionseigenschaften, hat aber einen eher negativen Einfluss auf die Haltbarkeit der Matratze. Latexmatratzen sind empfindlicher gegenüber Verformung und Komprimierung. Deshalb werden sie weniger stark verdichtet, was den Transport etwas erschwert. Zudem hat das Verdichten und Rollen Auswirkungen auf die mögliche Lagerdauer und vor allem auf die Lagertemperatur. So kann es sein, dass gerollte Latexmatratzen, die beim Transport im Container über längere Zeit hohen Temperaturen durch Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren, nach dem Entrollen ihre Ursprungsform nicht mehr vollständig erreichen. In solch einem Fall sollte man die Matratze auf jeden Fall zurückbringen.

Federkernmatratzen

Aufgrund der beim Aufrollen leicht versetzten Federebenen können nur einfache, qualitativ nicht allzu hochwertige Federkernmatratzen verwendet werden. Das Verfahren zum Rollen von Federkernmatratzen ist etwas anders als bei Latex und Schaumstoff. Die Matratze wird flach liegend komprimiert und vakuumverpackt, danach gerollt, und schließlich in einen Kunststoffbeutel gesteckt, was den Vorteil des Einsparens von Verpackungsmaterial vollständig aufhebt.

Autor: Kurt