Olympia Matratzen

7
  • Olympia
  • Alle Filter aufheben
  • Matratze im Test: Lorenzo von Olympia, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Olympia Lorenzo

    Kaltschaummatratze

  • Matratze im Test: Paloma Team von Olympia, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Matratze im Test: TFK Fit von Olympia, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
  • Matratze im Test: Toscana von Olympia, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Matratze im Test: Nizza medium von Olympia, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Matratze im Test: Tango von Olympia, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Olympia Tango

    Schaummatratze

  • Matratze im Test: Novasan von Olympia, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Olympia Novasan

Tests

    • Einzeltest
      Erschienen: 01/2010
      Seiten: 3

      Olympia Lorenzo

      Testbericht über 1 Olympia Matratze

      Testumfeld: Einzeltest. Testkriterien waren unter anderem Liegeeigenschaften (Liegen in Rückenlage, Kontaktfläche, Druckverteilung ...), Schlafklima, Haltbarkeit und Bezug (Waschbarkeit, Beeinträchtigung durch Nässe, Verarbeitung).  weiterlesen

    • Ausgabe: 9
      Erschienen: 08/2008
      Seiten: 5

      Matratzen: „Keine Vorteile durch Viskoschaum“

      Teuer, aber nicht ‚gut‘

      Die getesteten Kaltschaummatratzen haben sehr stolze Preise. Mit einer hohen Qualität machen die sich aber nicht bezahlt. Testumfeld: Getestet wurden 13 Kaltschaummatratzen (einschließlich drei Gleichheiten), darunter befinden sich sechs Matratzen mit Viskoschaumauflage. Das Testurteil lautet 12 x „befriedigend“ und 1 x „ausreichend“. Unter anderem wurden die  weiterlesen

    • Unbequem und teuer

      In den letzten Jahren mussten Matratzen Federn lassen: Kaltschaummatratzen waren die neue Zauberformel für einen geruhsamen und entspannten Schlaf, Federkernmatratzen waren passé. Man sagt   weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests

  • test (Stiftung Warentest) 2/2017 Federkernmatratzen eignen sich besonders für Menschen, denen es beim Schlafen schnell zu warm wird. Mit ihrem offenen Innenleben sorgen die Modelle für viel Luftzirkulation. Latex- oder Schaumstoffmatratzen speichern die Wärme besser und sind daher ratsam für Personen, die leicht frieren Der Handel bietet drei Arten von Federkernmatratzen an: die einfachen Bonellfederkerne und die etwas aufwendigeren Zylinder- und Tonnentaschenfederkerne.
  • test (Stiftung Warentest) 4/2016 Schwieriger wird es für große, schwere Personen. Sowohl der H-Typ mit den breiten Schultern als auch der schmalere E-Typ sinken häufig zu tief in die Matratze ein. Das ist vor allem in Seitenlage ein Problem, unabhängig vom Material. Hier empfiehlt sich neben der Werkmeister Latexmatratze nur noch die Musterring aus Kaltschaum. Schwere Rückenschläfer haben etwas mehr Auswahl Kaltschaum, Latex oder Federkern - jedes Material hat Stärken und Schwächen.
  • test (Stiftung Warentest) 9/2014 Die Bezüge sollten sich unkompliziert abziehen und bei 60 Grad waschen lassen. Stabile und ausreichend große Tragegriffe sorgen zudem dafür, dass sich die Matratze mühelos drehen und wenden lässt. Das ist besonders bei den schweren Latexmodellen von Vorteil. Brauchen Allergiker eine besondere Matratze? Nein, aber einen speziellen Schutzbezug, Encasing genannt. Der muss waschbar und vor allem milbendicht sein.
  • Metzeler Lavita Big
    Stiftung Warentest Online 8/2013 Für kleine und leichtere Personen besser geeignet als für große und schwere. Sich umdrehen kostet Kraft. Bei starkem Schwitzen wird die Matratze deutlich weicher. Die Matratze ist zudem deutlich weicher als deklariert. Nach dem Auspacken kurzzeitig mäßige Raumluftbelastung.
  • f.a.n. Fitness XXL
    Stiftung Warentest Online 8/2013 Für kleine und leichtere Personen besser geeignet als für große und schwere. Bei starkem Schwitzen wird die Matratze im Laufe der Zeit weicher und neigt zur Kuhlenbildung. Sie ist etwas weicher als angegeben.
  • test (Stiftung Warentest) 4/2013 Der große, schrankförmige Seitenschläfer wird auf keiner der geprüften Taschenfederkernmatratzen richtig abgestützt. Jetzt die gute Nachricht: Jeder andere Schlaftyp findet unter den vier besten Mat- ratzen (siehe Tabelle S. 64) mindestens eine, die ihn gut bettet.
  • test (Stiftung Warentest) 1/2012 Matratzen (Kaltschaum) Im Durchschnitt verbringen Erwachsene 2 500 Stunden pro Jahr im Bett. Auf guten Matratzen ist es erholsamer. Der Test zeigt, was gut ist. Kaltschaum ist ein hochwertiges Material für Matratzen. Er ist Ergebnis des Kaltschaumprozesses, so genannt, weil keine Wärme zugeführt werden muss. Dabei entstehen dauerelastische Schäume mit guten Federeigenschaften. Das gilt als optimal für Matratzen.
  • test (Stiftung Warentest) 2/2011 Matratze mit befriedigenden Liegeeigenschaften. Weicher als angegeben, sehr weich statt soft-mittelfest. Leicht und sehr weich. Relativ leichte Matratze. Sie stützt Seitenschläfer schlechter ab als Rückenschläfer. Weicher als angegeben. Sehr guter Bezug. Preiswert. Relativ leichte Matratze mit befriedigenden Liegeeigenschaften. Sehr guter Bezug. Unangenehmer Geruch noch einen Tag nach dem Auspacken. Mittelhart. Stützt Seitenschläfer schlechter ab als Rückenschläfer. Weniger hart als angegeben.
  • test (Stiftung Warentest) 11/2009 Besser als auf anderen Unterlagen liegt es sich darauf jedenfalls nicht. Zudem: Die Gelschicht kann eher wie eine Feuchtigkeitssperre wirken – ungünstig für Menschen, die nachts stark schwitzen. f.a.n. machte schlapp Es dauert eine Weile, bis sich eine neue Matratze eingelegen hat.
  • test (Stiftung Warentest) 9/2008 Sie sinkt förmlich in eine Schaumstoffmulde. Fans des Viskoschaums betonen, dieses Einsinken fördere einen tiefen, erholsamen Schlaf ohne häufiges Drehen des Körpers. Schlafmediziner betonen dagegen, dass mehrmaliges Verändern der Liegeposition für die Regeneration der Bandscheiben im Schlaf sinnvoll und notwendig sei.
  • test (Stiftung Warentest) 9/2011 Im wichtigsten Prüfpunkt, den Liegeeigenschaften, unterscheiden sie sich kaum voneinander (Tabelle S. 70/71). Kaltschaum ist ein Kunststoff auf Erdölbasis, genauer gesagt ein Polyurethan. Er wird meist in riesigen Blöcken geschäumt, aus denen später Maschinen 0 computergesteuert Matratzenkerne ausschneiden. Manche Hersteller gießen ihre Kerne auch einzeln in kleinen Metallformen. Kaltschaum muss im Unterschied zu Standardschaum zum Aushärten nicht mehr aufgeheizt werden – daher der Name.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Olympia Matratzen.