Die PC Games Hardware testete zwölf Prozessorkühler, die unter 25 Euro zu haben sind. Mit von der Partie ist auch ein Intel Boxed-Kühler (QX6850), der meist ohne Aufpreis zu haben ist. Die Kühler der Firma Scythe sind gleich dreimal vertreten und stellen mit dem Katana 2 den Testsieger, das Modell Kama Cross erhält das Prädikat „Empfehlung der Redaktion“ und der Shuriken-Kühler belegt einen guten Platz im Mittelfeld. Scythe ist schräg, das soll heißen, dass die Entwickler bei Scythe eine neuartige Positionierung der Kühl-Lamellen realisiert haben, die zusätzlich die Bauteile der direkten Umgebung kühlen.

Vorbei sind die Zeiten, in denen die Kühleffizienz linear mit der Lautstärke anstieg. Sehr leise drehende Lüfter führen jetzt die kühle Luft auf technisch ausgefeilte Kühlsysteme, sodass die Prozessor-Kühler nur noch im Hintergrund zu hören sind. Laut wurden unter Volllast bei 12 Volt nur der Xigmatek HDT-SD964 mit 40 dB(A) und der Zalman CNPS 7700 Alcu mit 35,8 dB(A). Da ist der Testsieger Scythe Katana 2 mit maximalen 24,9 dB(A) doch deutlich leiser. Und wem das noch zu laut ist, kann den 100-mm-Lüfter problemlos gegen einen 140-mm-Lüfter austauschen, der noch mehr und leiser kühlt. Überraschend leise war der Intel Boxed-Kühler, der zwar mit rund 23 dB(A) beinahe Testsieger in diesem Testkriterium wurde, aber bei der Kühlleistung nicht überzeugen konnte.

Auch wenn die boxed CPU nur rund 50 Euro gekostet hat, lohnt sich die Anschaffung eines besonderen Kühlers, wenn der Takt etwas angehoben werden soll. Sie können alle Testergebnisse hier einsehen und einen Preisvergleich machen.

Autor: Christian