neun-core-i7-kuhler im testFür den neuen Intel Core i7-Prozessor mit Sockel 1366 gibt es eine Serie verschiedener Kühlsysteme, die im c't-Messlabor einer Wärmeleistung von 130 Watt standhalten mussten. Ist man Besitzer eines leistungsfähigen LGA775-Kühlers und möchte auf Core i7 aufrüsten, kommen einem die Hersteller mit passenden Halterung für ein paar Euro entgegen. Denn bei einem Anpressdruck von 50 Kilogramm kommt eine Konterplatte mit nach Außen versetzten Bohrlöchern zum Einsatz und man benötigt eine passende Halterung.

Im Testverfahren mussten die Kühler den Intel Core i7 965 XE im Normalbetrieb, unter Last, im Turbo-Modus und bei 39 Grad Ansaugluft-Temperatur noch kühlen. Ferner fanden die Lautstärke-Messungen im Normalbetrieb und unter Last statt sowie eine Temperatur-Messung der umgebenden Spannungswandler. Wer seinem Rechner den Dauersound eines Staubsaugers verpassen will, sollte zum Jou Jye G556 greifen, der mit satten 4.600 Umdrehungen 7 Sone erreicht. Den besten Kompromiss aus Lautstärke und Kühlleistung schaffte der Gladiator Max von OCZ. Der mit 20 Euro (amazon) äußerst günstige Scythe Katana 3 besitzt leicht angewinkelte Kühllamellen, die den Luftstrom direkt auf die Spannungsregler leitet. Der große Asus Triton 88 schnitt beim Kühlen sehr gut ab und die kleinere Schwester Triton 85 dagegen sehr schlecht – hier lohnt es sich nicht, für 7 Euro das 1366-Nachrüst-Kit zu kaufen. Beim sehr gut kühlenden Prolimatech Megahalems sollte man vor dem Kauf den Abstand zur Seitenwand abmessen, denn 16 Zentimeter wollen untergebracht werden. 730 Gramm Vollkupfer (45 Euro bei amazon) mit drei Heatpipes umringen einen 120 Millimeter Lüfter beim Zalman CNPS 9900 LED und leiten die Wärme sehr gut ab. Interessant sind auch die Geräuschmessungen mit einem Intel Boxed in Verbindung mit einem Sharkoon Rebel 9 Gehäuse. Wider erwarten war der Lüfter innerhalb des geschlossenen Gehäuses 80 Prozent lauter als ohne. Der Intel Kühler überträgt starke Resonanzen und Vibrationen auf das Gehäuse.

Beim Kauf eines Core i7-Systems sollte man unbedingt 50 Euro für eine leistungsstarke und relativ leise Kühlung einplanen, denn der Boxed-Kühler ist nicht der Weisheit letzter Schluss.

Eine Übersicht aller Testergebnisse können sie hier einsehen oder bei Bedarf auch den ganzen Artikel downloaden.

Autor: Christian