15x cpu-kühlung im testAlles was Rang und Namen hat in der Kühler-Szene wurde von den Testern der HardwareLuxx-Redaktion genauer unter die Lupe genommen. Die Crème de la Crème kommt nicht nur in luxuriösen Verpackungen daher, sondern sind inzwischen wahre Meisterwerke der Technik geworden. Sie haben so gar nichts mehr mit einem schnöden Alublock plus Ventilator gemeinsam.

Getestet wurden die Kühler in vier Stufen: passiv – also lüfterlos, silent – mit niedriger Drehzahl, Standard – mit 1.200 U/min und zuletzt unter Performance – volle Leistung. Bei den vier Diagrammen fällt auf, dass sich kein Kühler besonders hervortun konnte und ein großes Feld beinahe gleicher Werte zu verzeichnen ist. Den Testern fiel auch eine Steigerung der Verarbeitungsqualität bei den einzelnen Produkten auf. Gerade an den Heatpipes wurde früher etwas geschlammpt, was bei diesem Test gar nicht mehr zu beobachten war. Etwas schwächlich zeigt sich der GELID Solutions Silent Spirit bei allen vier Kühltests – hier sind Temperaturunterschiede von 20 Grad und mehr zu den Spitzenreitern gemessen worden. Da er sowohl lüfterlos als auch mit 120er Lüfter sich gleich mehrmals auf den vordersten Plätzen einfand, wurde der Prolimatech Megahlems mit dem Award „excellent hardware“ ausgezeichnet. Die gleiche Ehre widerfuhr dem Scythe Mugen 2, der ebenfalls immer vorne zu finden war. Mit einem fairem Preis (rund 40 Euro bei amazon) für ein sehr gut verarbeitetes Kühlpaket konnte sich der EKL Alpenföhn Brocken als Preis-Leistungssieger qualifizieren. Noch günstiger ( etwa 20 Euro bei amazon) ist der nicht ganz überzeugende Scythe Katana 3, der immer auf dem vorletzten Platz zu finden war.

Vor der Anschaffung eines High-End-Kühlers sollte man sich auf jeden Fall über die Dimensionen der Kühlkörper im Klaren sein – nicht jeder passt in jedes Gehäuse.

Autor: Christian