WMF Filter-Kaffeemaschinen: WMF Filter-Kaffeemaschinen

Kaffeezubereitung: Käufer und Testmagazine sprechen großes Lob aus

Anhand der vom Hersteller zur Verfügung gestellten technischen Daten lässt sich keine Aussage über die Qualität des gebrühten Kaffees treffen. Wir stützen uns in diesem Bereich deshalb ausschließlich auf Tests und Meinungen. Diese zeigen: Beim Griff zu einer WMF-Filter-Kaffeemaschine musst Du keinen Fehlkauf befürchten. Alle Exemplare brühen gut temperierten, aromatischen Kaffee und verhalten sich dabei auch noch überwiegend leise. Auch Dein Zeitbudget wird nicht über Gebühr beansprucht. Morgenmuffel müssen in der Früh nur kurz auf den heiß ersehnten ersten Schluck Kaffee warten, um in den Tag zu starten.

Komfort: Zeitloses Design ohne Schnickschnack

WMF LONO Kaffeemaschine Bei vielen WMF-Filter-Kaffeemaschinen informiert ein leuchtender Ring über den Status (Quelle: amazon.de).

Bei vielen seiner schlicht aufgemachten Produkte für den Privatgebrauch hat WMF darauf verzichtet, Displays zu verbauen. Stattdessen informiert in der Regel ein verschiedenfarbig leuchtender Ring rund um die Starttaste über den Status. Das ist für den ein oder anderen Nutzer ohne Blick in die Bedienungsanleitung nur schwer zu verstehen.
Im Rahmen unserer Auswertung zeigen sich die Produkte des Herstellers darüber hinaus auch in anderen Komfortaspekten nur spärlich ausgestattet: Bisweilen sickert beispielsweise der Kaffee trotz Tropfstopp aus dem Filter heraus und bei manchen WMF-Kannen gelingt auch das Eingießen nicht ohne Kleckerei.

Reinigung: WMF nimmt drohende Verkalkung ernst

Überdurchschnittlich gut präsentieren sich WMF-Filter-Kaffeemaschinen nach unserem Bewertungsmaßstab hingegen im Bereich Reinigung. Ihr großes Plus ist die oftmals verbaute Verkalkungsanzeige. Sie erinnert Dich durch ein Blinken daran, dass es wieder mal an der Zeit ist, Rohre und Leitungen von geschmacksverändernden Kalkablagerungen zu befreien.

Arbeit erspart Dir auch das häufig integrierte Entkalkungsprogramm. Einmal das Reinigungsmittel eingefüllt, sorgt die Maschine innerhalb von 40 Minuten dafür, dass keine Rückstände mehr vorhanden sind. In unseren Augen ist dieses Merkmal deshalb etwas wichtiger als beispielsweise die mittlerweile von der Europäischen Union vorgeschriebene automatische Abschaltung nach spätestens 40 Minuten.

Einstellmöglichkeiten: Kaffeestärke fast immer individuell variierbar

Die ersten WMF-Filter-Kaffeemaschinen lassen noch ein Mahlwerk vermissen. In unserer Vorabbefragung zum Thema „Worauf legst Du bei einer Filter-Kaffeemaschine am meisten Wert?“ stellte sich jedoch heraus, dass den Nutzern eine Aromafunktion genauso wichtig ist. Deren Umsetzung ist WMF gut gelungen, wie Anwender zu berichten wissen. Der entscheidende Vorteil der Aromaveränderung: Um ein milderes oder kräftigeres Ergebnis zu erzielen, musst Du nicht an der Kaffeepulvermenge herumschrauben. Der Druck auf einen Knopf reicht aus. Infolgedessen durchfließt das Wasser das Kaffeepulver langsamer oder schneller und beeinflusst damit die Stärke. Gerade wenn nur kleine Mengen zubereitet werden und es keine ganze Kanne sein soll, entfaltet die Funktion ihr gesamtes Potential. Einziger Nachteil ist, dass die Zubereitung etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Wusstest Du schon? WMF bietet in seinem recht übersichtlichen Filter-Kaffeemaschinen-Portfolio sowohl Maschinen mit Glas- als auch mit Thermoskannen an. Die 40-Minuten-Regel gilt nur für Exemplare mit Glaskanne. Thermoskannengeräte müssen sich den Vorgaben entsprechend bereits nach fünf Minuten abstellen. Neben dem Stromsparansinnen hat das unseres Erachtens auch noch aus einem ganz anderen Blickwinkel einen entscheidenden Vorteil: Der Kaffee bleibt genießbar. Je länger er nämlich warmgehalten wird, desto bitterer wird er.

Autor: Christiane E.