De Longhi Filter-Kaffeemaschinen: Schnell, aber nicht heiß genug

Das Wichtigste auf einen Blick

Vorteile:
  • schneiden in der Regel mit einem guten Testergebnis ab
  • brühen schnell bis sehr schnell
  • etwas kleinere Kannen, die mehrheitlich tropffrei und definiert einschenken

Nachteile:

  • häufig nur warmer Kaffee
  • weisen meist keinen Dauerfilter auf

Wie beurteilen Tests die De Longhi Filter-Kaffeemaschinen im Vergleich?

Filter-Kaffeemaschinen bieten Liebhabern einen ganz entscheidenden Vorteil: sie lassen sich unkompliziert bedienen und brühen eine große Menge des für Büromitarbeiter häufig essentiellen Lebenselixiers. Trotz ihrer simplen Aufmachung – Korpus mit Wassertank und Filter sowie eine Glas- oder Thermoskanne – ergeben sich bei genauerem Hinsehen doch deutliche Unterschiede zwischen den Modellen der verschiedenen Hersteller. Wir schauen uns die De Longhi Filter-Kaffeemaschinen genauer an.
In puncto Funktionalität schneiden die Exemplare überwiegend passabel ab. Sie brühen verhältnismäßig zügig, jedoch nicht perfekt temperierten Kaffee – mit im Schnitt etwas über 82 Grad gerät er etwas zu kühl. Das wirkt sich mitunter auch auf den Geschmack aus, der bei den Testern gut jedoch nicht hervorragend abschneidet. Wird Kaffee bei zu kalten Temperaturen gebrüht, lösen sich zu viele saure Aromen, die am Ende in der Tasse landen.

Auf die Handhabung, manchmal auch als Bedienerfreundlichkeit bezeichnet, legen die Testmagazine bei ihrer Bewertung fast ebenso großen Wert. Wie gut gelingt es, Wasser einzufüllen? Liegt die Kanne gut in der Hand?

De Longhi ICM 15740 Die ICM 15740 kann lobenswerterweise ausschließlich von vorne bedient werden. (Quelle: amazon.de)

Die Tester attestieren De Longhi Filter-Kaffeemaschinen in der Regel beste Ergebnisse. Die am Wasserbehälter angebrachte Skala lässt sich gut ablesen. Das Eingießen gelingt überwiegend präzise und tropffrei, nur manche Tüllen haben Schwierigkeiten damit, den letzten kleinen Schluck hinauszubefördern. Punkte ziehen die Experten auch für das mit 1,25 l zu klein geratene Fassungsvermögen ab. Vieltrinker müssen zeitnah einen neuen Brühvorgang starten.

Wer etwas langsamer trinkt, kann bei allen Exemplaren mit Glaskanne auf eine Warmhaltefunktion zurückgreifen. Diese sorgt dafür, dass der Kaffee noch längere Zeit seine Temperatur hält. Laut EU-Verordnung muss sich diese aus Stromspargründen jedoch nach spätestens 40 Minuten komplett ausschalten. Das Vorhandensein dieses Merkmals ist damit kein Unterscheidungskriterium mehr. Wie warm der Kaffee in dieser Zeit jedoch gehalten wird, daran lässt sich eine gute Kaffeemaschine erkennen. De Longhi Filter-Kaffeemaschinen schaffen es hier nur zu guten Leistungen. Je mehr Zeit verstreicht, desto bitterer wird das gebrühte Ergebnis.

Hält eine De Longhi Kaffeemaschine mit Thermoskanne ihren Inhalt warm?

Auch für Exemplare mit Thermoskanne schreibt die EU eine automatische Abschaltung vor. Diese muss jedoch viel früher – nämlich schon nach spätestens fünf Minuten – erfolgen. Statt über eine Heizplatte wird der Inhalt hier durch die Konstruktion der Kanne so lange wie möglich warmgehalten. De Longhi Thermoskannen erbringen in diesem Bereich leider keine Meisterleistungen. Ihre Wände geben zu schnell Wärme an die Umgebung ab, sodass der Kaffee in einer Stunde recht schnell herunterkühlt. Kaffeegenießer sind bei Melitta Easy Therm an der besseren Adresse.

De Longhi Kaffeemaschine: Welcher Filter passt?

Gold-Dauerfilter Die meisten De Longhi Filter-Kaffeemaschinen weisen keinen Dauerfilter auf, wofür sie in manchen Tests Punkteabzüge kassieren. (Quelle: amazon.de)

Sie werden in der Regel mit 1x4 oder 1x2 Papierfiltern bestückt, die während des Brühens so durchfeuchten, dass sie nach jedem Brühvorgang durch einen neuen ersetzt werden müssen. Dauer-Filter liefert De Longhi in der Regel leider nicht mit. Hierbei handelt es sich um mehrmals verwendbare relativ stabile Einsätze aus beispielsweise Gold, die einfach ausgewaschen werden können.

Finde ich auch eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk bei De Longhi?

Pad-, Kapselmaschine und Co. – mittlerweile hat sich der Kaffeemaschinenmarkt stark verändert. Doch auch vor Klassikern machen die technologischen Entwicklungen nicht halt. Um das volle Aroma auszuschöpfen, gibt es mittlerweile schon Filter-Kaffeemaschinen, die über ein integriertes Mahlwerk verfügen. Solche führt De Longhi bislang aber leider noch nicht in seinem Sortiment. Abhilfe schafft eine separate Kaffeemühle. Flugs ist das gemahlene Ergebnis in den Filter umgeschüttet und der Brühvorgang kann starten.

Autor: Christiane E.