Beem Filter-Kaffeemaschinen: Beem Filter-Kaffeemaschinen

Kaffeezubereitung: Überdurchschnittlich gut

Worauf es bei Filter-Kaffeemaschinen ankommt, erfragen wir vorab bei Verbrauchern. Für uns wenig überraschend kam dabei heraus: Die Zubereitung toppt alles. Während Zubereitungszeit und Kaffeetemperatur problemlos ermittelt werden können, ist die Beurteilung des Geschmacks anhand technischer Daten schlichtweg unmöglich. Vor diesem Hintergrund haben Nutzerrezensionen für uns einen besonders hohen Wert. Sie und die von der Fachpresse durchgeführten Tests zeigen: BEEM schlägt sich im Schnitt besser als Traditionsmarken wie KitchenAid und AEG.

Heiß präsentiert sich der hergestellte Kaffee. Besonders leise geht der gesamte Zubereitungsvorgang allerdings nicht vonstatten, da beim Mahlen der Bohnen kurzzeitig lautere Geräuschspitzen erreicht werden. Viele Nutzer sehen es pragmatisch: Das dem Brühen vorgeschaltete Mahlen dauert nicht lang und ist deshalb zu verschmerzen. Zudem verfliegen durch das unmittelbare Zerkleinern frischer Bohnen weniger Aromen, die stattdessen im Kaffee landen.

Bedienung: Komfortabel mit Display

Beem Fresh Aroma Perfect DUO Beem-Filterkaffeemaschinen verfügen in der Regel über ein beleuchtetes Display (Quelle: beem.de).

Die meisten BEEM-Maschinen verfügen über ein verbautes Display. Statt komplizierte Tastenkombinationen zu drücken und verschiedene Blinklichter zu interpretieren, werden Dir hier einfach und schnell zu erfassen die wichtigsten Informationen wie Kaffeestärke und Uhrzeit angezeigt. Dank der blauen Beleuchtung kannst Du die Informationen auch bei schlechten Sichtverhältnissen gut ablesen. Das Wasserbehältnis lässt sich in der Regel jedoch nicht abnehmen, was schade ist und bei uns zu Punktabzügen bei der Komfortnote führt.

Reinigung: Wann es Zeit für die nächste Entkalkung ist, musst Du Dir merken

Nachholbedarf offenbart sich bei BEEM-Maschinen ohne Frage im Bereich „Entkalkung“. Während zum Beispiel Melitta-Filter-Kaffeemaschinen schon oftmals praktische Verkalkungsanzeigen vorweisen, suchst Du bei BEEM nach einer solchen Funktion vergeblich. Der Hersteller verzichtet ebenso auf ein automatisches Entkalkungsprogramm. Käufer müssen daher selbstständig einige normale Brühvorgänge hintereinander durchführen – natürlich ohne vorher Kaffee eingefüllt zu haben. Wer seine Maschine lange nutzen möchte, sollte sich diese Mühe machen.

Ausstattung: Bei kaum einer Maschine fehlt das Mahlwerk

Dass BEEM bei fast allen seiner Filter-Kaffeemaschinen auf frisch gemahlene Bohnen als Grundlage für besten Kaffeegenuss setzt, zeichnet die Geräte in unseren Augen aus. Schließlich garantiert das ein deutlich besseres Geschmackserlebnis, mit dessen Hilfe auch die Kaffeestärke individualisiert werden kann. Denn: Die Kombination aus Kaffeemehlkörnung und Extraktionszeit – so wird die Kontaktdauer des Wassers mit dem Kaffee genannt – beeinflusst, wie Dein Kaffee schmeckt. Je feiner das Pulver und je länger die Kontaktzeit, desto stärker der Kaffee. Da bei Filtermaschinen meist nicht milliliterweise variiert werden kann, wie viel Wasser aus dem Behälter gezogen wird, ist diese Funktion besonders wertvoll. Die BEEM-Mahlwerke schroten leider selbst auf feinster Stufe die Kaffeebohnen in den Augen der Nutzer noch etwas zu grob, weshalb sie etwas mehr Kaffee verbrauchen. In diesem Punkt sollte der Hersteller nachbessern.

Autor: Christiane E.