Worauf achten die Kunden beim Kauf einer Slush-Maschine?

Der Rosenstein & Söhne Shaved-Ice-Maker besitzt Halterungen für 4 Snow Cones. Der Shaved-Ice-Maker von Rosenstein & Söhne bietet 4 Halterungen für sogenannte Snow Cones. (Bildquelle: pearl.de)

Die Produktvielfalt unter Slush-Ice-Makern ist nicht sehr groß. Daher findet man auch recht selten Tests zu solchen Geräten. Umso wichtiger sind Kundenrezensionen, denn diese liefern wichtige Hinweise darauf, was man beachten sollte, wenn man sich eine Slush-Eis-Maschine kaufen möchte.
So spielt die Konsistenz des Eises eine große Rolle. Ein gutes Gerät sollte das Eis so fein zerschneiden, dass am Ende der charakteristische Eisschnee oder Eismatsch entsteht. In der Realität können das nur die Wenigsten, oftmals sind es eher mehr oder wenige feine Eissplitter. Hier muss jeder für sich entscheiden, ob ihn die gröbere Konsistenz stört oder nicht.

Darüber hinaus ist eine einfache Handhabung für viele Kunden ausschlaggebend. Diese Anforderung erfüllen fast alle Modelle problemlos, da sie nach dem gleichen Prinzip arbeiten: Man füllt Eiswürfel in die Maschine, stellt ggf. den Mahlgrad (grob oder fein) ein und schaltet das Gerät an. Über die Eismasse gibt man dann noch Slush-Sirup, Saft o.ä. und fertig. Ein ebenfalls immer wieder angeführter Punkt ist die Verarbeitung. Da die Slushy Maker zumeist komplett aus Kunststoff bestehen, sollte besonders darauf geachtet werden, dass es keine wackelnden Elemente gibt, die bei der nächsten Gelegenheit brechen könnten.

Slush-Eis ist gerade bei Kindern sehr beliebt, weshalb der Großteil der Käufer aus Eltern besteht. Daher wundert es nicht, dass diese besonders auf Sicherheitsvorkehrungen achten. Das Gerät sollte beispielsweise erst dann anfangen zu arbeiten, wenn der Deckel vollständig geschlossen ist. Zudem sind offen zugängliche Teile wie Messer oder Motorblock ein absolutes No-Go. Sind diese Kriterien erfüllt, können die Kinder die Maschine auch gerne einmal selbst bedienen.

Slush-Eis für zuhause: Muss es immer gleich ein Slushy Maker sein?

Möchte man Slush-Eis selbst machen, ist es nicht zwingend notwendig, sich ein extra Gerät dafür anzuschaffen. Oft befinden sich gute Alternativen bereits im Haushalt. Fast jeder hat zum Beispiel einen Standmixer daheim. Allerdings sollte es sich um einen leistungsstarken Mixer handeln, wie den WMF Kult Pro Multifunktionsmixer. Um mit den harten Eiswürfeln fertig zu werden, ist eine Leistung von 600 Watt absolutes Minimum, besser sind 1000 Watt. Das allein reicht jedoch noch nicht aus, um wirklich gute Ergebnisse zu erzielen. Umdrehungszahlen von 10.000 bis 20.000 U/min garantieren, dass das Eis auch wirklich fein zerkleinert wird. Am besten benutzt man zum Eis-crushen die Pulsefunktion, bei manchen Herstellern wird sie auch direkt als „Ice Crush Funktion“ bezeichnet. Durch das abwechselnde Erhöhen und Verringern der Umdrehungen wird gewährleistet, dass die Eiswürfel beim Mixen nicht nach oben geschoben werden.

Möchte man neben Slush-Eis gerne noch andere Eissorten in der heimischen Küche produzieren, ist die Anschaffung einer Eismaschine eine Überlegung wert. Der Vorteil: Mit diesen Geräten lassen sich nicht nur viel mehr Variationen herstellen (Sahneeis, Sorbets, Frozen Yogurt, Softeis etc.), sondern auch größere Mengen. Somit stellt auch die Versorgung einer Großfamilie mit eiskalten Köstlichkeiten kein Problem dar.

Den Slush-Eis-Becher von GourmetMaxx knetet man einfach, damit ein Slushy entsteht. Der eismaxx Slush Ice Becher von GourmetMaxx. (Bildquelle: maxx-world.de)

Neben diesen beiden zugegebenermaßen eher teureren Varianten, gibt es jedoch auch eine sehr günstige Alternative: Slush-Eis-Becher. Diese Kunststoffbecher kosten nicht mehr als 15 Euro und sind kinderleicht zu bedienen. Genau wie bei Eismaschinen mit Kühlakkus stellt man auch hier entweder den gesamten Becher oder einen separaten Akku für mehrere Stunden ins Gefrierfach. Danach füllt man einfach ein vorgekühltes Getränk ein, knetet oder schüttelt den Becher und nach ein paar Minuten hat man einen Slush.
Interessant für alle, die ihren Gästen bei der nächsten Feier ein kleines Highlight bieten wollen, sind Slush-Eis-Maschinen zum Mieten. Bei vielen Anbietern kann man mittlerweile die klassischen Trommeln, in denen das Wassereis kontinuierlich hin- und her gewälzt wird, stunden- oder tageweise mieten. Außerdem kann man zwischen verschiedenen Mischungen wählen, darunter auch alkoholhaltige Varianten. Somit hat man im Handumdrehen eine Daiquiri- oder Margarita-Maschine für die nächste Party.