Kaffeevollautomaten: Schmale Auswahl, aber feine Modelle und Kaffee

Tchibo

Cafissimo Classic

Der Kaffeeröster Tchibo mischt seit 2005 im Geschäft um die beliebten Kapselmaschinen mit – und zwar mit großem Erfolg. Das Sortiment an Maschinen und Kapseln ist zwar sehr überschaubar, doch dies scheint die Kunden überhaupt nicht zu stören. Ganz im Gegenteil sogar. Tchibo wächst nach und nach zum größten Konkurrenten des Platzhirschen Nespresso heran – zum einen wegen der nicht ganz so teuren Kapseln, aber auch weil die Qualität des Espresso und Kaffees stimmt, wie viele Kunden meinen.

Hoher Brühdruck für guten Espresso

Die unmittelbare Konkurrenz zum Nespresso-System, das hierzulande über die Maschinen Krups Nespresso und De Longhi Nespresso vertrieben wird, resultiert aus einer Gemeinsamkeit: Beide Systeme arbeiten nämlich mit einem hohen Brühdruck und produzieren daher einen guten Espresso. Während jedoch Nespresso seine Kapselauswahl stark um ein Sortiment an Espresso-Varianten herum gruppiert, bietet Tchibo auch Café Creme- und „Filterkaffee“-Kapseln an. Wer demnach nicht auf den kleinen italienischen Muntermacher festgelegt ist, sondern lieber gerne variiert, fährt mit dem Tchibo-System tendenziell besser. Die Maschinen verändern mit Hilfe der Kapseln zudem den Brühdruck je nach Auswahl. Die Zubereitung ist kinderleicht. Die Kaspelsorten sind farblich markiert (Schwarz: Espresso, Blau: Filterkaffee, Gelb: Café Creme) und finden ihr jeweiliges Pendant als Auswahltaste an der Maschine.

Tchibo Cafissimo Duo

Cafissimo Duo

Classic, Compact, Duo: Das Maschinen-Trio

Tchibo beschränkt seine Maschinenauswahl auf drei Typen. Die „Classic“ stellt das Flaggschiff dar und richtet sich gleichermaßen an Kaffee-/Espresso- wie an Milchmixgetränke-Liebhaber. Sie besitzt nämlich als einzige Maschine eine Dampfdüse für die Herstellung von Milchschaum, heiße Milch oder Wasser sowie den größten Wassertank (1,5 Liter). Die Füll-/Wassermenge lässt sich variieren, nach sieben Minuten schaltet sich die Maschine ab. Ihr Gegenüber auf der entgegengesetzten Seite stellt mit einem Wassertank von 300 Millilitern die „Duo“ dar, die als „kleinste Kaspelmaschine der Welt“ gilt und sogar auf dem Schreibtisch Platz hat. Sie versteht sich lediglich auf die Brühstufen Espresso und Café Creme, die Wassermenge kann ebenfalls verändert werden, die Abschaltautomatik setzt sofort nach dem Brühvorgang ein. Die Maschine richtet sich an Wenigtrinker beziehungsweise Kleinhaushalte, die den Verzicht auf die Filterkaffee-Kapseln in Kauf nehmen. Die goldene Mitte wiederum ist dank 1,2-Liter Wassertank sowie allen drei Brühstufen die „Compact“. Als einziges Modell verfügt sie außerdem über einen praktischen Auffangbehälter für die leeren Kapseln. Alle Modelle des Trios haben in der Fachpresse sowie bei den Kunden in puncto Materialgüte und Verarbeitung viel Lob eingeheimst, nicht ohne Grund gewährt Tchibo eine überdurchschnittlich lange Garantiezeit von 40 Monaten.

Tchibo Cafissimo Compact

Cafissimo Compact

Vor- und Nachteile

Das Cafissimo-System verdankt seinen Erfolg nicht nur dem guten Espresso, der für nicht wenige sogar mit dem Nespresso-System konkurrieren kann. Weitere wichtige Säulen des Erfolgs sind ferner das kundenfreundliche Vertriebssystem, das die über 500 Tchibo-Filialen ermöglichen, sowie die niedrigen Anschaffungskosten für Maschinen und auch Kaspeln. Letztere liegen allerdings nur leicht unterhalb der Konkurrenz, was wiederum bedeutet, dass auch die Tchibo-Modelle das größte Manko aller Kapselmaschinen teilen: Für Vieltrinker sind sie aufgrund der hohen Folgekosten nicht unbedingt erste Wahl. Eine Pad-Kaffeemaschine ist in dieser Hinsicht attraktiver, allerdings nicht für Espresso-Trinker, denn die Pads können nur mit einem niedrigen Druck gebrüht werden. Ihre Domäne ist daher der Filterkaffee, während Kapselsysteme wie Cafissimo oder die namhafte Konkurrenz von Nespresso (Maschinen: Krups Nespresso, De Longhi Nespresso) sowie Krups Nescafè Dolce Gusto von Espresso-Trinkern bevorzugt werden, wenn es um die Frage nach der richtigen Portionsmaschine als Alternative zu einem der wesentlich teureren Kaffee-Vollautomaten geht.

Autor: Wolfgang