Ratgeber Philips KaffeemaschinenDas niederländische Unternehmen Philips war der erste Hersteller von Portionsmaschinen, die in normierte Pads abgepacktes Kaffeepulver verwenden und mittlerweile aufgrund ihrer komfortablen Bedienung zu einem Millionengeschäft geworden sind. Die unter der Bezeichnung „Senseo“ vertriebenen Padmaschinen erfreuen sich großer Beliebtheit und bilden das zweite Standbein des Herstellers neben den Filterkaffeemaschinen, die Philips schon länger in seinem Sortiment führt. Seit 2009 ist mit der Akquisition des italienischen Herstellers Saeco noch ein drittes Standbein im Bereich Kaffeevollautomaten dazugekommen.

Senseo: Große Vielfalt, wenig Müll und nicht so teuer wie Kapselkaffee

Philips Senseo-Maschine Senseo Twist

Ihren großen Erfolg verdanken die Philips Senseo-Maschinen unter anderem der riesigen Vielfalt an Pads, die nicht nur diverse Kaffeespezialitäten, sondern auch zum Beispiel Kakao und Tee umfassen, von Drittanbietern stammen können sowie fast überall leicht erhältlich sind. Außerdem können die Pads meist über den normalen Hausmüll entsorgt werden und sind, umgerechnet auf eine Tasse, nicht so teuer wie der große Konkurrent im Bereich Portionsmaschinen, nämlich Kapselkaffee. Einen gewichtigen Nachteil hat das Padsystem allerdings. Der Brühvorgang erfolgt mit einem vergleichsweise niedrigen Druck, das Ergebnis ähnelt daher eher einem Filterkaffee. Espresso-Liebhabern wird daher meist eine Kapselmaschine ans Herz gelegt, da diese mit einem hohen Brühdruck arbeiten und bei Espresso im Vorteil sind. Herzstück der Senseo-Maschinen ist die Brühgruppe, die bei allen Modellen identisch ist. Die in Serien zusammengefassten Maschinen (zum Beispiel „Viva Cafe“ und „Quadrante“) unterscheiden sich daher hauptsächlich hinsichtlich einzelner Bedienfunktionen sowie im Design – mit einer Ausnahme. Die „Latte (Duo)“-Modelle verdanken ihren sprechenden Namen einem integriertem Milchsystem, das aus frischer Milch – und nicht, wie sonst üblich, mit Hilfe eines zusätzlichen Pads – den beliebten Milchschaum bequem auf Knopfdruck herstellt. Im Bereich Padmaschinen ist dieses System einzigartig. Seit Neuestem übernimmt allerdings bei den Modellen der „Twist“-Serie ein separater Milchaufschäumer diese Aufgabe. Das patentierte Senseo-System garantiert eine gleich bleibende Qualität, zudem gelten die Maschinen als robust und zuverlässig

Filter-Kaffeemaschinen

Philips Kaffeemaschine Grind & Brew mit Mahlwerk Modellreihe "Grind & Brew" mit Mahlwerk

Philips legt den Schwerpunkt im Bereich Filtermaschinen auf Maschinen mit Komfortfunktionen, obwohl auch einige einfache Standardmaschinen für wenig Geld angeboten werden, die sich teilweise aufgrund ihres heißen, aromatischen Kaffees sowie einer soliden Fertigungsqualität bei Fachmagazinen wie Kunden gute Bewertungen abgeholt haben. Seit Neustem sind sowohl Standard-Maschinen als auch viele Komfortmodelle Teil eines „Frühstücksets“, das heißt, sie lassen sich mit einem Toaster und Wasserkocher im selben Design kombinieren. Zur Komfortausstattung wiederum gehören einerseits weit verbreitete Funktionen wie Abschaltautomatik und Aromawahltaste, aber auch eher seltene wie etwa ein abnehmbarer Wassertank. Philips ist andererseits sehr innovativ. Funktionen wie etwa der „Swirl“ (der Kaffee wird schon in der Brühphase in der Kanne umgerührt), die LED-Wasserstandanzeige oder eine Dosierungshilfe für die optimale Pulvermenge gibt es nur bei Philips exklusiv. Und mit dem aus Filterträger und Wassertank bestehenden und zum Befüllen komplett entnehmbaren Kombi-Einsatz der neuesten Modelle aus der „Avance“-Serie hat der Hersteller bewiesen, dass auch bei der Bedienung einer klassischen Filterkaffeemaschine neue und vielversprechende Wege zu noch mehr Komfort möglich sind. Die Flaggschiffe unter den Filtermaschinen sind schließlich die Serien „Grind & Brew“ sowie „Café Gourmet“. Erstere besitzen ein integriertes Mahlwerk, damit die Bohnen erst unmittelbar vor dem Brühen gemahlen werden. Letztere wiederum sind nicht nur außergewöhnliche Designobjekte, sondern darüber hinaus dank eines speziellen Brühverfahrens schon seit Jahrzehnte eine der besten Adressen für Filter-Kaffeeliebhaber.

Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomat von Philips Saeco Philips-Saeco Vollautomat

2009 übernahm Philips den italienischen Traditionshersteller Saeco, der sich vor allem mit seinen Kaffeevollautomaten einen guten Namen gemacht hat. Philips hat sich damit ein gewichtiges Standbein in diesem hart umkämpften Marktsegment geschaffen. Die Maschinen werden zwar mittlerweile unter dem Double Brand „Philips Saeco“ vertrieben. Da jedoch nach wie vor Saeco als Hersteller firmiert, tauchen sie auf Testberichte.de unter dem Herstellernamen Saeco auf. Die Kaffeevollautomaten sind hauptsächlich im oberen Segment angesiedelt und gehören aufgrund der jahrelangen Erfahrung des Herstellers zu den solidesten Modellen am Markt.

Autor: Wolfgang