Kaufberatung Kaffeepadmaschinen mit MilchschaumbereiterZum ungeheuren Erfolg der Kaffeepadmaschinen in den letzten Jahren hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sie sich nicht nur auf eine schnelle Tasse Kaffee oder Espresso für zwischendurch verstehen. Sie verstehen sich nämlich auch auf die sehr beliebten Kaffee-/Milchspezialitäten, von denen die meisten einen Milchschaum beinhalten. Doch leider fallen viele Maschinen in Tests bei den sensorischen Prüfungen von Experten und Geschmacktestern oft durch, wofür die zur Herstellung von (Milch-) Schaum benötigten Milch-/Doppelpads verantwortlich gemacht werden. Die für Padmaschinen-Fans attraktivere Variante sind daher Maschinen mit einem Milchaufschäumer, die auf „echte“ Milch anstatt, wie die Milchpads, lediglich auf Milchpulver setzen.

Sparpotenzial

Lässt sich das Argument, dass die Milchpads selten geschmacklichen Ansprüchen genügen würde, durch den Hinweis auf die subjektive Komponente dieses Urteils noch leicht wegwischen, fällt dieser Ausweg im Fall der Folgekosten komplett weg. Denn die Doppelpads verteuern natürlich die Kaffee-/Milchspezialitäten ungemein, für Vieltrinker machen sich die Zusatzausgaben schnell im Portemonnaie bemerkbar. Im Verhältnis dazu sind die Kosten für eine Tasse Cappuccino oder Latte macchiato, deren Schaum aus einem Milchaufschäumer stammt, unvergleichlich niedriger – der höhere Stromverbrauch kann absolut unter den Tisch fallen gelassen werden. Ein weiteres Sparpotenzial ergibt sich ferner beim Vergleich der Anschaffungskosten. Sie liegen bei einem Set aus Milchaufschäumer und Padmaschine meist unter denen, die für die beiden Einzelgeräte separat berappt werden müssten.

Tipp: Erleichtern Sie sich die Rechnung. Suchen Sie sich hier unter den besten Milchaufschäumern ein passendes Exemplar für wenig Geld heraus, und Sie können schnell abschätzen, ob eine Padmaschinen-Aufschäumer-Kombination Sie teurer kommt als zwei Einzelgeräte.

Weniger Wartungsaufwand als ein Milchsystem

Doch auch gegenüber den Padmaschinen mit einem integrierten Milchsystem haben die Modelle mit Milchaufschäumer einen Vorteil aufzuweisen. Sowohl der Milchbehälter als auch insbesondere der Milchschlauch sowie das Brühwerk erfordern nämlich bei Ersteren einen gewissen Wartungsaufwand – das Milchsystem muss gereinigt und gepflegt werden, damit nicht die Hygiene leidet. Auch hier gilt: Ein (separater) Milchaufschäumer ist unvergleichlich leichter in Schuss zu halten als ein Milchsystem. In der Regel müssen die Geräte lediglich kurz ausgewaschen werden, bei den meisten verhindert eine effektive Antihaftbeschichtung gröbere Verunreinigungen.

Zukunftsmusik?

Einen Haken hat die Sache aber trotzdem: Die eben geschilderten Vorzüge sind aktuell nur von theoretischer Natur, da Sets aus Padmaschine/Milchaufschäumer auf dem Markt derzeit schlichtweg noch die ganz große Ausnahme sind. Ein Seitenblick auf härtesten Konkurrenten der Padmaschinen lässt jedoch zumindest Hoffnung aufkeimen. Denn unter den Kapselmaschinen sind solche Kombi-Modelle mittlerweile gang und gäbe, Kaffee-/Milch(schaum)-Liebhaber finden eine große Auswahl an potenziellen Kandidaten vor. Warum diese Entwicklung zu Kombi-Sets, die in den letzten Jahren bei den Kapselmaschinen rasant vorangeschritten ist, bei den Padmaschinen ausgeblieben ist, lässt sich vermutlich nie klären. Bleibt also nur zu hoffen, dass die Hersteller für die Zukunft planen, das Erfolgsmodell der Konkurrenz zu importieren.

von Wolfgang Rapp