Filter-Kaffeemaschinen: Die Zusatzfunktionen

FilterkaffeemaschineGenau wie Vollautomaten und Portionsmaschinen warten auch Filterkaffeemaschinen mit immer mehr Komfort auf. Viel Wert wird auf zusätzlichen Bedienkomfort und vor allem besseren Geschmack gelegt. Die zusätzlichen Ausstattungsmerkmale machen sich natürlich auch im Preis bemerkbar, sodass solch ein Gerät schon mal 200 Euro kosten kann.

Besseres Aroma mit Wasserfilter

Die Filterung von Kalk und anderen geschmacksverändernden Stoffen sorgt nicht nur für ein besseres Aroma, sondern verlängert auch die Lebensdauer der Maschine. Wer in einer Region mit sehr kalkhaltigem Wasser wohnt, kann das Wasser vor dem Aufbrühen des Kaffees filtern, ein ähnliches Ergebnis erzielen Maschinen mit eingebautem Filter. Für ein intensiveres Aroma sorgt auch der Mengenschalter. Das ist praktisch, wenn kleine Mengen Kaffee gebrüht werden sollen, die geschmacklich oft schlaff werden. Dies gründet sich darin, dass das wenige Wasser kaum Zeit hat, sich mit dem Kaffeemehl zu verbinden. Kaffeemaschinen mit Aromawahlschalter drosseln die Leistung der Maschine bei kleinen Mengen. Das Wasser läuft langsamer und bleibt länger mit dem Kaffeemehl in Kontakt, so können sich die Aromastoffe entfalten. Über einen Aromawahlschalter kann bestimmt werden, ob der Kaffee normal, mild oder kräftig schmecken soll. Andere Maschinen brühen den Kaffee mittels Direktbrühverfahren. Das bedeutet, dass sich das Wasser schwallweise über das Kaffeepulver ergießt. Wie bei der Espressozubereitung sollen so weniger Bitter- und Gerbstoffe freigesetzt werden.

Qualitätskriterium Mahlwerk

Das Non-Plus-Ultra für einen aromatischen Kaffee liegt meist außerhalb des Produkts selbst - im Kaffeemehl. Besonders viel Aroma befindet sich in frisch gemahlenen Bohnen. Entweder man mahlt die Bohnen mit einer separaten Kaffeemühle, oder man greift zu einer Kaffeemaschine mit integriertem Mahlwerk. Dabei sollten Sie auf die Art des Mahlwerks sowie auf die Mahlgrad-Einstellung achten. Es gelten dieselben Kriterien wie bei der Kaffeemühle. Da eine gute Mühle recht teuer ist, sind Kaffeemaschinen mit integrierter Mühle eine teure Investition. Grundsätzlich lohnt sich daher die Anschaffung einer separaten Mühle. Kombinationsgeräte haben ein Problem: Ist eine Funktion defekt, ist auch die andere unbrauchbar.

Timer und AbschaltautomatikFiltermaschine Timer
Möchten Sie morgens vom Duft des frisch gebrühten Kaffees geweckt werden, sollten Sie eine Maschine mit Timer wählen. Die Investition muss nicht einmal hoch sein, denn selbst günstige Geräte sind schon mit einer solchen Startzeitvorwahl ausgestattet. Sie müssen lediglich Wasser und Kaffeemehl in die Kaffeemaschine geben und die gewünschte Zeit einstellen, und schon umweht Sie zur programmierten Stunde ein köstliches Kaffeearoma. Allerdings sollte der Deckel des Filters gut schließen, damit sich die Aromastoffe des Kaffees über Nacht nicht verflüchtigen. Wer schusselig ist und sich des Öfteren fragt, ob er die Kaffeemaschine ausgeschaltet hat, sollte zu einer Maschine mit Abschaltautomatik greifen. Das kann in vielen Situationen enorm beruhigend sein.

Autor: Judith-H.