Joolz Kinderwagen

2
  • Gefiltert nach:
  • Joolz
  • Alle Filter aufheben
  • Kinderwagen im Test: Geo Mono von Joolz, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Kombikinderwagen
    • Einsatzbereich: Stadt & Gelände
    • Teleskop-Schieber: Ja
    • Reifentyp: Luftkammerräder
    • Sitz mit Ruheposition: Ja
    • Wendbare Sitzeinheit: Ja
    weitere Daten
  • Kinderwagen im Test: Day Earth Edition von Joolz, Testberichte.de-Note: 4.6 Mangelhaft
    • Mangelhaft (4,6)
    • 2 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Kombikinderwagen
    • Einsatzbereich: Einkaufen & Reisen
    • Teleskop-Schieber: Ja
    • Reifentyp: Luftkammerräder
    • Sitz mit Ruheposition: Ja
    • Wendbare Sitzeinheit: Ja
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 4/2018
    • Erschienen: 03/2018
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    Weggefährten auf Testfahrt

    Testbericht über 12 Buggys

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    Buh - auch für Bugaboo

    Testbericht über 12 Kinderwagen

    Testumfeld: Zwölf ausgewählte Kombi-Kinderwagen mit austauschbaren Aufsätzen wurden von der Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Die getesteten Modelle erhielten Bewertungen von „gut“ bis „mangelhaft“. Urteilskriterien waren Kindgerechte Gestaltung (Verfügbarer Platz in der Tragetasche, Sitzkomfort, Gurtsystem/Federung, Regen-/Sonnenschutz),

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 01/2015
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Fürs Baby nur der Beste

    Testbericht über 14 Kombi-Kinderwagen

    Kinderwagen: Von 14 Kinderwagen ist nur einer gut. Die anderen engen Babys ein oder enthalten Schadstoffe. Zwei schneiden sogar mangelhaft ab, darunter das teuerste Gefährt im Test für 1.350 Euro. Testumfeld: Im Vergleich der Stiftung Warentest befanden sich 14 Kombi-Kinderwagen, die für den Transport vom Säugling bis zum Kleinkind geeignet sind. Die Testurteile

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Joolz Kinder-Wagen.

Ratgeber zu Joolz Kinder-Wagen

Die Notenschere klafft zwischen Gut und Mangelhaft

Stärken

  1. Geräumige Baby-Tragetaschen
  2. Ersatz- und Wechselräder für verschiedene Terrains
  3. Leicht auf- und zusammenklappbar

Schwächen

  1. Beschränkte Schrittfreiheit
  2. Teuer heißt nicht gut: Schadstoffe drücken die Qualität
  3. Unflexible Rückenlehnen und Schieberhöhen

Wie stehen Kinderwagen von Joolz in vergleichenden Tests da?

Bei Joolz-Kinderwagen klafft die Notenschere weit auseinander, ein Mittelfeld gibt es nicht. Während der Joolz Geo Mono ein gutes Qualitätsurteil (in test 3/2017) einfuhr, straften die Tester (in test 2/2015) den Day Earth mit einem Mangelhaft ab – vornehmlich wegen Schadstoffen. Außerdem wichtig war den Experten die kindgerechte Gestaltung, Handhabung, Haltbarkeit und Sicherheit. Weil er Babys viel Platz in der Tragetasche bietet, eingeklappt wenig Platz im Auto benötigt und zudem leicht ein- und aufzuklappen ist, können Eltern mit dem Geo Mono nicht viel falsch machen.

Die Menge an Schadstoffen im mangelhaften Day Earth dagegen hat dem Ruf der niederländischen Kinderwagenmarke geschadet. Immerhin positioniert sich die Luxusmarke in der Preisoberklasse, vergleichbar mit Bugaboo, Stokke oder Britax-Römer mit Kombikinderwagen um die 1.000 Euro und mehr.

Kinderwagen Joolz Day2 Der „Joolz Day²“ ist für den Stadteinsatz konzipiert. Vorgänger Day Earth war im Schadstofftest mit einem Mangelhaft durchgefallen. (Bildquelle: my-joolz.de)

Bemerkenswerterweise bildeten gerade die teuersten Kinderwagen die Schlusslichter im Test – neben Joolz war es der Stokke Trailz. Ein deutlich besserer Jahrgang für Joolz war 2017 (test 3/2017): Der Drittplatzierte Geo Mono konnte sich hinter Testsieger Britax Go Big und dem „guten“ ABC-Design Condor 4 behaupten, auch wenn er Schwächen an anderer Stelle offenbarte: Hier ließ sich der Sitzwinkel nicht verändern, sodass die Beine höher lagen als der Rumpf – und der Schieber ließ sich für große Menschen höchstens ein paar Zentimeter in die Höhe ziehen.

Das Schadstoffproblem von Joolz scheint also beseitigt oder anderen Marken überlassen. Stattdessen traf es mit dem Bugaboo Buffalo und dem Teutonia Bliss erneut die teuersten
Modelle im Test, aber auch massentaugliche Marken wie Bergsteiger (Capri) und Knorr-Baby (Noxxter) fuhren harsche Kritik wegen Schadstoffen im Kontaktbereich des Kindes oder in den Schiebegriffen ein.

Joolz All-Terrain-Räder Wechselräder mit „All-Terrain“-Profil für ebenes wie unwegsames Gelände. (Bildquelle: my-joolz.de)

Lassen sich Joolz-Kinderwagen auf jedem Terrain gut schieben?

In den Verkaufsforen streichen die Kinderwagen von Joolz ausnahmslos gute Bewertungen ein – auch aufgrund ihrer konfigurierbaren Flexibilität. Eltern können die Bereifung nach persönlichem Nutzungsverhalten wählen oder optional nachrüsten. Mit „All-Terrain-Schwenkrädern“ schiebt es sich gut auch durchs Gelände, auf glattem Asphalt machen sich dagegen die leichten Schaum-Vorderreifen des stadttauglich-wendigen „Day²“-Modells gut. Wer mit seinem Joolz-Wagen auf allen Terrains unterwegs sein möchte, macht mit einer Vierradfederung alles richtig, die Stöße wegdämpft, oder mit einem Set profilierter Hinterrad-Luftreifen, die mehr Federungskomfort bieten und dafür sorgen, dass man auf Waldwegen vom Fleck kommt.

Trotz ihrer unterschiedlichen Auslegung auf bestimmte Einsatzbereiche behaupten sich die beiden Joolz-Sortimentsvertreter als Allrounder: Als gelenkige Stadtkinderwagen mit kompaktem Klappmaß oder als wendige Sportwagen und dank ihrer Autositzadapter auch als praktische Travelsysteme.

Zur Joolz Kinderwagen Bestenliste springen