Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Hoco Kinderwagen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

1 Test 50 Meinungen

Die besten Hoco Kinderwagen

  • Gefiltert nach:
  • Hoco
  • Alle Filter aufheben
1-15 von 15 Ergebnissen
  • Hoco Toni

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Toni von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Tandem

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Tandem von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Tommy

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      6  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Tommy von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Enzo

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      1  Meinung

    Kinderwagen im Test: Enzo von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Grande

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      2  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Grande von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Twindem

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Twindem von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco City Light Alu

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      2  Meinungen

    Kinderwagen im Test: City Light Alu von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Lynx

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      1  Meinung

    Kinderwagen im Test: Lynx von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Tom Alu

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      2  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Tom Alu von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Champ S

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      8  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Champ S von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Monterio Sport

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      2  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Monterio Sport von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Travellight

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      9  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Travellight von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Ranger S

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Ranger S von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Striker Kombi ODX Havanna

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      1  Meinung

    Kinderwagen im Test: Striker Kombi ODX Havanna von Hoco, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Hoco Big Foot

    • Ausreichend

      3,8

    • 1  Test

      14  Meinungen

    Kinderwagen im Test: Big Foot von Hoco, Testberichte.de-Note: 3.8 Ausreichend

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Hoco Kinder-Wagen

Ver­läss­li­che, gut manö­vrier­bare Cha­rak­tere

Hoco KinderwagenDas Unternehmen Hoco ist ein Phänomen. Auf der einen Seite darf es als echtes Traditionsunternehmen gelten, das seit 1948 besteht und sich gegen die übermächtige Konkurrenz über viele Jahrzehnte hat halten können. Andererseits ist es ein echter Underdog im hart umkämpften, weil stetig schrumpfenden Markt der Kinderprodukte. Wer Hoco kennt, weiß aber die kaum veränderte Markenpolitik der Österreicher zu schätzen, die heute einen Nerv bei den Eltern trifft – und eine Antwort auf die Werbeblase der multifunktionalen Hightech-Kinderkarren ist, die bald kaum jemand mehr zum Zugreifen animieren wird.

Sehr überschaubares Portfolio

Während die Hersteller den Kundenwünschen nach maximal faltbaren, ultraleichten und multifunktionalen Urban-Kinderwagen immer mehr nachgeben, scheint bei den Österreichern das genaue Gegenteil ein Wachstum zu befeuern, das sich, allerdings eher unfreiwillig, um den Begriff „Retro-Kinderagen“ rankt. Denn die hinter Hoco agierende Baby & Company listet nur eine Handvoll Kinderwagen für eine kaum ausdifferenzierte Zielgruppe, was nicht nur besonders erfrischend, sondern auch souverän wirkt. Statt unermüdlich neue Kinderwagen zu produzieren, die sich in Art und Ausstattung allenfalls leicht unterscheiden, setzt das Unternehmen auf „Einzelcharaktere“ mit einem zentralen Produktnutzen – und einer charmanten und personalisierenden Namensgebung wie Enzo, Toni, Grande oder Tommy; die Geschwisterkinderwagen wiederum heißen Twindem, Twister oder Tandem.

"Oberklasse zum Mittelklassepreis"

Beinahe ausnahmslos wirken die robusten, meist ausladenden Kinderwagen („Grande“), Kombiwagen („Toni“ und „Enzo“) und Buggy „Tommy“ etwas deplatziert in einer Welt der federleichten Alu-Flachprofilkinderwagen mit bürostuhlähnlichen Design-Chassis, schwenkrädrig und aus dem Stand drehbar. Selbst die deutschen Zekiwa, Hartan oder Teutonia mit ihrer ganz ähnlichen Flotte aus robusten Fahrzeugen legen regelmäßig stilistische Neuerungen vor, bei Hoco hingegen wirken Homepage und Portfolio wie auf Autopilot geschaltet – funktional, aber wenig dynamisch. Und trotzdem – oder gerade deshalb – sind auch sehr junge Eltern am Hoco-Sortiment interessiert. Man muss nur kurz in eines der Eltern- oder Mütterforen klicken, um zu erfahren, dass sich Hoco recht gut gegen die Konkurrenz aus Deutschland behauptet. Man erhalte verlässliche, gut manövrierbare Kinderwagen für kleines Geld, zwar mit Detailschwächen, die aber kalkulierbar sind. Die Markenpositionierung "Oberklasse zum Mittelklassepreis“ funktioniert offenbar gut - doch natürlich kommt man auch hier ohne Fernost nicht aus...

Zur Hoco Kinderwagen Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 9/2021
    • Erschienen:
    • Seiten: 7

    Bequem bis unbequem

    Testbericht über 12 Buggys

    Beim Transport der Kleinsten wollen wir Eltern nichts falsch machen. Natürlich soll der Nachwuchs bequem liegen - beim Rumpeln über Kopfsteinpflaster ist zum Beispiel eine Federung wichtig, auch die Luft sollte zirkulieren können. Vor Regen und Sonneneinstrahlung soll der Kinderwagen schützen, idealerweise haben Eltern und Kind trotzdem eine gute

    zum Test

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Kinderwagen