Nach dem Kauf einer Kamera wird meistens klar, dass man je nach Einsatzzweck den Umfang und die folgenden Kosten für weiteres Kamera-Zubehör meist unterschätzt hat. Das Gleiche gilt auch für die Größe der Kamera-Tasche und schnell muss man noch eine zweite hinzukaufen, um die ganzen Utensilien sicher verstauen zu können. Insbesondere, wenn man eine Reise unternehmen will und fernab auf bestimmte Geräte angewiesen ist, sollte man eine vorausschauende Planung in Angriff nehmen, um nicht vor Ort in unnötige Engpässe zu kommen.

Gebraucht reicht mitunter auch

Da der Kauf von Kamera-Zubehör das Budget stark belasten kann, sollte man sich auch auf dem Gebrauchtmarkt umsehen. Dieser ist inzwischen so gut sortiert, dass man garantiert im Fachgeschäft oder auch online das passende Utensil finden kann. Lediglich bei Verschleißteilen wie Akkus und Leuchtmitteln sollte man auf Neuware zurückgreifen und auch hier nicht an der falschen Stelle sparen.

Kompatibilität beachten

Bei hoher Flexibilität der verschieden Objektive kann man meist nicht auf die Anschaffung eines Adapter-Sets verzichten. Ohne passendes Zubehör wie Diffusor, Reflektor-Dom, Schirme und Spiegel für das Blitzgerät kommt man in der anspruchsvolleren Fotografie nicht zu Recht. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Fernauslöser (manche auch mit LiveView auf einem kleinen Display), bei denen zu beachten ist, dass viele für spezielle Kamera-Modelle entwickelt wurden und nicht unbedingt kompatibel zu anderen sind.

WLAN und GPS nachrüsten

WLAN gehört bei vielen aktuellen Kameramodellen bereits zur Grundausstattung. Das sogenannte Geotagging, also das Hinzufügen von Standortinformationen zur Bilddatei, kann dann von einem Smartphone übernommen werden. Für ältere Kameramodelle, die weder über WLAN noch GPS verfügen, stehen oft entsprechende externe Module zur Verfügung. Hier sollten allerdings genaue Informationen zur Kompatibilität eingeholt werden. WLAN bietet den weiteren Vorteil, dass sich viele Kameramodelle so mit einem Smartphone oder einem Tablet fernsteuern lassen.

Sicher und bequem am Leib tragen

Für Fotografen, die ein hohes Maß an Beweglichkeit zu schätzen wissen, hält die Industrie besondere Bekleidung in Form von Foto-Jacken, -Westen, Gürteln und Tragegurten bereit. In diesen lassen sich bequem zusätzliche Akkus, Speicherkarten und kleine Festplatten verstauen.

von Christian