Fotodienste: Online-Fotobearbeitung im Test - Kostenlos und (fast) so gut wie Photoshop

Online-Fotodienste im TestWer Online-Fotodienste nutzt, um seine Aufnahmen zu bearbeiten, der spart erstens Geld und zweitens die Installation der Software auf dem eigenen PC. Der Test der Zeitschrift ''Chip Foto-Video digital'' zeigt, dass einige Programme sehr gut für die wichtigsten Bearbeitungsfunktionen geeignet sind. Sie müssen den Vergleich mit 100-Euro-Programmen wie Photoshop Elements oder Paint Shop Pro nicht unbedingt scheuen.

So der Picnik Online Photo Editor. Die Belichtung von Fotos lässt sich optimal mit Hilfe eines Histogramms bearbeiten und es stehen dem Nutzer viele schöne Effekte zur Verfügung. Diese kann der Nutzer über ein ganzes Foto legen oder nur partiell auf Teile des Fotos auftragen. Dazu bietet das Picnik Tool innovative Effekt-Pinsel. Wer denkt, hinter Adobe Photoshop Express Beta verberge sich eine abgespeckte Version der professionellen Software, wird enttäuscht. Hier kann der Fotograf nicht einmal mit Reglern arbeiten – die Wahl zwischen verschiedenen Vorschaubildern soll das manuelle Einstellen ersetzen. Beim Abspeichern hat der Nutzer keinen Einfluss auf die Datenkomprimierung und der Weg zum Download ist umständlich. Zudem muss der Nutzer sich erst registrieren lassen, bevor er den Online-Dienst in Anspruch nehmen kann und das Unternehmen behält sich bestimmte Rechte an den Fotos vor. Der Dienst splashup.com Bildbearbeitung orientiert sich deutlich an der Profi-Version von Photoshop und bietet Palette und Werkzeugleiste. Helligkeits- und Kontrastkorrektur ist aber lediglich mit einfachen Reglern möglich, ein Histogramm ist nicht vorhanden. Cellsea verfügt über schöne Filter und Effekte, jedoch fehlt die Vorschau komplett, was die Bildbearbeitung zum Rätselraten werden lässt. Genau umgekehrt findet man diese Konstellation bei Phixr: Vorschaubilder vorhanden, Einstellmöglichkeiten kaum.

Wenn Sie sich für alle Online-Dienst im Test interessieren, finden Sie diese hier in einer Übersicht zusammen mit weiterführenden Informationen.

Autor: Anne K.