Fotodienste: Für Profis top – für Amateure eine Überlegung wert

kameraverleih-im-vergleichWer Kamera oder Lichttechnik nicht selbst kaufen möchte, kann auf den Service von Verleihern zurückgreifen. Die Redakteure der Zeitschrift ''DigitalPhoto'' haben sieben Anbieter getestet und stellen eine Übersicht über die Verleihkonditionen zusammen. Empfehlenswert sind die Verleiher den Testredakteuren zufolge vor allem für professionelle Fotografen, die die Gebühren steuerlich absetzen können. Amateure sollten hingegen überlegen, wie lange sie mieten wollen – sind es zu viele Tage, lohnt es sich nicht.

Der 711rent Fotoausrüstungs-Verleih bietet war ein besonders großes Angebot, dafür sind die Kaution und die Gebühren vergleichsweise hoch. Allerdings bekommt man einen 24stündigen Support am Telefon geboten. Eine ganz ähnliche Bewertung gilt für den Verleihservice von Calumet. Bei beiden Anbietern zählt übrigens das Wochenende als 1,5 Tage. Besonders günstige Wochenendpreise bietet PPL Pro Photo Logistik. Hier zählt die Zeit vom Freitag bis zum Sonntag als zwei Tage. Dafür wird auch hier eine hohe Kaution fällig. Bei fotoabenteuer.de sind sowohl Anliefer- als auch Abholtag kostenfrei. Zudem punktet der Service mit einer ''sehr persönlichen'' Beratung, so der Testredakteur. Hier können besonders ''ausgefallene'' Geräte gemietet werden – das aber nicht immer zu wirklich günstigen Preisen. Zudem ist das Angebot im direkten Vergleich eher klein. Günstige Preise findet der Kunde hingegen bei LensAvenue. Allerdings beträgt die Mindest-Verleih-Zeit drei Tage. Hier werden jedoch nur Kameras von Canon und Nikon verliehen und Kameras mit Mittel- und Großformat findet man überhaupt nicht. Auch der Kamerhersteller Olympus und der Zubehörhersteller Sigma bieten einen eigenen Verleih an. Bei beiden muss der Kunde mindestens eine ganze Woche leihen – das geht ins Geld. Dafür bieten beide günstige Konditionen und es muss keine Kaution hinterlegt werden. Dafür wird weniger gut informiert als bei anderen Anbietern und die Produktauswahl ist begrenzt.

Autor: Anne K.