TOX-Stative Die TOX-Serie

Das erst 2001 gegründete Unternehmen hat sich auf den Bau von Stativen spezialisiert und beweist, dass die einseitige Ausrichtung große Vorteile bringen kann, denn die Sirui Pods sind sehr hochwertig wie zahlreiche Tests aufzeigen. Aus diesem Grund hat die asiatische Firma von Testberichte.de 2013 die Qualitätsmarke erhalten.

Reisestative: TOX -, TX- und ET-Serie

Das junge Unternehmen stellt sowohl Stative für Digitalkameras als auch Videokameras her. Hauptaugenmerk liegt dabei bei der Produktion von Dreibeinstativen. Die TOX-Serie kommt farbenfroh als leichte Traveler-Stativ-Reihe auf den Markt. Sie brilliert mit wenig Gewicht, kompakter Bauweise, abnehmbarer Mittelsäule, um 180 Grad schwenkbaren Beinen und dank Gummifüßchen sicherem Halt, der mit einem Gewicht noch verstärkt werden kann, da ein Haken vorhanden ist. Komplettiert wird die Serie mit dem Kugelkopf C-10X. Auch die TX-Stative sind kompakt und leicht, haben aber neben den Gummifüßchen noch herausdrehbare Metallspikes. Unter der Bezeichnung ET finden sich weitere Reisestative, die im Gegensatz zu den TOX- und TX-Stativen über Flip-Locks statt Ring-Locks verfügen.

Stative der R-Serie Stative der R-Serie

Universal- und Studio-Stative: NX/MX-, EN-, R-, SN-Serie

Die Universalstative NX und die Master-Serie MX können als Dreibein- oder Einbeinstativ Verwendung finden. Hierfür ist lediglich ein kleiner Umbau nötig. Die Mittelsäule lässt sich auseinander schrauben. Während das kürzere Stück für bodennahe Aufnahmen eingesetzt werden kann, ist der längere Teil der Mittelsäule als Verlängerung des Einbeinstativs zu gebrauchen. Die Stative der EN-Serie können ebenfalls als Drei- und Einbeinstativ Verwendung finden. Statt Ring-Locks, mit denen man bei der NX- und MX-Serie fixiert, Flip-Locks vorzuweisen. Die Reporter-Dreibein-Studiostative tragen die Kennzeichnung R. Sie haben eine hohe Tragkraft zwischen zehn und 20 Kilogramm und sind daher für schwere Gerätschaften geeignet und in der Studiofotografie Zuhause. Die Snap-Universal-Serie lässt sich flach zusammenklappen. Beine und Mittelsäule liegen nebeneinander, statt umeinander. Die aus Carbon bestehenden Stative können zum Einbeinstativ umgebaut werden.

Stative der PS-Serie Stative der PS-Serie

Videostative: VT- und PS-Serie

Neben den R-Stativen, die ebenfalls schwere Videokameras tragen können, sind die VT-Stative speziell für professionelle Videoaufnahmen konzipiert worden. Sie tragen bis zu 25 Kilogramm. Die Doppelrohrbeine sind mit zwei verstellbaren Stativspinnen verbunden und verfügen über Doppelspikes. Will man die Beine individuell verstellen, entfernt man die Spinnen einfach. Die PS-Serie sind Einbeinstative mit Standspinne für den Videobereich. Ein 360°-System und ein Kugelkopf-Gelenk garantieren sanfte und weiche Bewegungen sowie Schwenks, und damit grandiose Panoramen.

Einbeinstative und Zubehör: P-Serie und Stativköpfe

Wer lediglich eine Unterstützung beim Halten der Kamera benötigt, kann auf die Einbeinstative der P-Serie zurückgreifen. Viele der Stative lassen sich mit den Stativköpfen von Sirui kombinieren und den individuellen Bedürfnissen des Fotografen anpassen. Auch hier hält das Unternehmen eine Vielzahl an Kugel-, Neige-, Video-, Kardan- oder Nivellierköpfen zur Auswahl, des Weiteren sind diverse Wechselplatten, Objektivschienen oder Adapter im Angebot.

Autor: Marie M.