• Spezialist für ultrascharfe Inhalte

    4K-Receiver im Vergleich: Was zählt für Testmagazine?

    Die besten 4K-Receiver, technisch gesprochen „UHD“- oder „Ultra-HD“-Receiver, vereinen in sich eine sehr gute Bild- wie Tonqualität, eine üppige zum Ratgeber

  • Welche Box ist die richtige?

    Früher konnte man das Fernsehprogramm mit einer Antenne und einem analogen Tuner empfangen, mittlerweile übertragen die Sendemasten nur noch digitale TV-Signale. Auch beim Satellitenempfang wurde das zum Ratgeber

  • Settop-Boxen für digitales Kabelfernsehen

    Ein Kabelanschluss reicht nicht, um digital fernzusehen: Sie brauchen außerdem einen DVB-C-Receiver beziehungsweise einen Flachbildfernseher samt eingebautem DVB-C-Tuner, der das digitale Signal zum Ratgeber

  • Aufnahmeprofis

    Festplattenreceiver sind vielseitig: Mit ihnen empfängt und speichert man digitale TV-Sender. Ist ein Twin-Tuner an Bord, dann lassen sich zwei Programme gleichzeitig aufnehmen. Über USB-Buchsen oder zum Ratgeber

  • Fernsehen aus dem Internet

    Antenne, Kabel und Satellit sind nicht die einzigen Übertragungswege: Mit einem IPTV-Receiver empfängt man Fernsehsender aus dem Internet. Parallel werden Zusatzdienste angeboten, darunter Video-on- zum Ratgeber

  • Flexibel dank Linux

    Receiver mit Linux-Betriebssystem sind beliebt, was vor allem der Flexibilität des Systems geschuldet ist

  • Antennenfernsehen in HD-Qualität

    Aus dem Überallfernsehen DVB-T ist das Überallfernsehen DVB-T2 geworden. „Überall“, denn mit einem DVB-T2-Receiver sind Sie weder an das Kabelnetz (DVB-C) noch an eine Sat-Anlage (DVB-S2) gebunden. zum Ratgeber

  • Das neue Antennenfernsehen

    Das terrestrische Fernsehen geht in die nächste Runde: Ab 2016 kann man mit einer normalen Zimmer- oder Außenantenne auch HD-Programme empfangen – DVB-T2 sei Dank. Doch aufgepasst: In Europa werden zum Ratgeber

  • Flexibel bei Aufnahme und Empfang

    Kabel-Receiver mit Festplatte im Vergleich: Was zählt für Testmagazine?

    Im Kern untersuchen Tester dieselben Kriterien wie bei gängigen anderen Receiver-Typen, beispielsweise Sat-Receiver. Besonderes zum Ratgeber

  • Was ist HbbTV?

    Das Kürzel HbbTV steht für „Hybrid Broadcast Broadband TV“ und meint die Verschmelzung von Programm- und Breitbandfernsehen. HbbTV will die klassischen DVB-Empfangswege mit Diensten aus dem Internet zum Ratgeber

  • Drahtlos ins Netz

    Sat-Receiver mit WLAN-Funk sind praktisch, wenn Ihr Router abseits vom Fernsehzimmer steht und kein Kabel durch die halbe Wohnung gelegt werden soll. Ist das Drahtlos-Netzwerk flott, stabil und eher zum Ratgeber

  • Fernsehen über das Heimnetz

    Eigentlich ist eine Signalleitung zwischen Antenne/Kabeldose und Empfänger unerlässlich, doch es geht auch ohne: Sat-IP-Receiver empfangen freie und verschlüsselte Sender über das lokale Netzwerk - zum Ratgeber

  • Der DiSEqC-Standard

    DiSEqC steht für „Digital Satellite Equipment Control“ und meint einen Industriestandard zum Steuern von Satellitenanlagen, den Eutelsat und Philips in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts zum Ratgeber

  • Interne Festplatte für bequeme TV-Aufnahmen

    Sendung verpasst? Wenn Sie etwas aufnehmen und später ansehen wollen, greifen Sie zu einem Gerät mit PVR-Funktion. „PVR“ steht für Personal Video Recorder, also für die Fähigkeit, Sendungen auf einem zum Ratgeber

  • Was zeichnet gute TV-Receiver aus?

    TV-Receiver empfangen digitales Fernsehen - ganz klassisch via Antenne, Kabel oder Satellit. Sie bieten sich bei Beamern und Monitoren ohne eingebaute DVB-Tuner an, sind aber auch dann von Nutzen, zum Ratgeber

  • Wege zum Bezahlfernsehen

    Um verschlüsselte Programme anzuschauen, brauchen Sie zum einen die Smartcard des Pay-TV-Anbieters und zum anderen einen passenden Decoder. | testberichte

  • Liefern scharfe Bilder via Satellit

    HD-Sat-Receiver im Vergleich: Was macht gute und schlechte Produkte aus?

    Testmagazine prüfen eine immense Vielfalt an HD-Sat-Receivern. Unabhängig davon werden häufig dieselben Kriterien untersucht. zum Ratgeber

  • HD-Sender aus dem Kabelnetz

    Fast alle Haushalte (ca. 90%) empfangen via Kabel oder Satellit, nur ein geringer Teil (ca. 10%) schaut via Antenne oder über das Internet. Auch im Kabelnetz wird die Digitalisierung vorangetrieben - zum Ratgeber

  • Höhere Auflösung, bessere Bilder

    Das Kürzel „HD“ steht für High Definition, mit einem HD-Receiver empfangen Sie also Sender in hoher Auflösung. Um die Inhalte in bester Qualität wiederzugeben, brauchen Sie ein passendes Anzeigegerät. zum Ratgeber

  • Sehr gute Bilder in der Einstiegsklasse

    Das „Emporio Testmagazin“ hat fünf HDTV-fähige Satelliten-Receiver der Einstiegsklasse auf den Prüfstand geholt. Obwohl die Geräte schon für 100 Euro zu haben sind, muss man bei der Bildqualität zum Ratgeber

  • Hirschmann schiebt sich an die Spitze

    Wer sich für einen HDTV-Receiver mit doppeltem Empfangsteil und einer internen beziehungsweise einer optionalen externen Festplatte entscheidet, der hat beste Chancen, all seine HD-Favoriten zum Ratgeber

  • Fast auf Augenhöhe

    Ein HDTV-fähiger Sat-Receiver mit doppeltem Empfangsteil und interner beziehungsweise nachrüstbarer interner Festplatte verspricht maximalen Komfort beim TV-Genuss. Die Zeitschrift „Satvision“ hat zum Ratgeber

  • Guter HDTV-Empfang in der Einstiegsklasse

    Zwar kommt der HDTV-Zug in Deutschland eher langsam ins Rollen, mittlerweile bringt man über den Astra-Satelliten aber schon 13 hochauflösende Sender ins Haus. Die Zeitschrift „digital home“ hat fünf zum Ratgeber

  • Homecast auf höchstem Niveau

    Langsam aber sicher kommt das hochauflösende Fernsehen in Fahrt. Entsprechend breit ist das Angebot an passenden Receivern, mittlerweile hat fast jeder Hersteller ein HDTV-fähiges Modell im Programm. zum Ratgeber

  • Technisat punktet bei Bedienbarkeit

    Hochauflösendes Fernsehen holt man am besten mit einem HD-Satreceiver ins Haus: Der TV-Empfang klappt überall und ist besonders günstig. Die Zeitschrift „Chip“ hat sieben aktuelle Receiver zwischen zum Ratgeber

  • Ausstattung & Bedienung kaufentscheidend

    Um in den Genuss von HDTV zu kommen, braucht man einen HD-fähigen Receiver. Hat das Gerät außerdem eine Festplatte an Bord, dann lässt sich das Programm sogar mitschneiden. Die Zeitschrift „CHIP Test zum Ratgeber

  • Microelectronic macht das Rennen

    Teure HDTV-Receiver mit Twin-Tuner und PVR-Funktion kommen als Zweitgerät oft nicht in Frage. Für den gelegentlichen Einsatz im Schlaf- oder Kinderzimmer reichen auch die günstigen Modelle. Die zum Ratgeber

  • Dreambox vs ReelBox - kein echter Sieger

    Die Zeitschrift „Digital Fernsehen“ hat die ReelBox Avantgarde mit der Dreambox DM 8000 HD PVR verglichen. Beide Geräte unterstützen HDTV-Sender, speichern das Programm auf Festplatte und punkten zum Ratgeber

  • Knapper Sieg für Opticum

    Die Zeitschrift „Satvision“ hat drei HDTV-Sat-Receiver der mittleren Preisklasse geprüft. Alle Geräte boten eine solide Vorstellung und liegen (fast) auf einem Niveau. Fast – denn obwohl Ausstattung zum Ratgeber

  • Gute bis sehr gute Bildqualität

    Die Zeitschrift „HiFi Test“ hat sieben Sat-Receiver geprüft – vier davon zählt man zur Spitzenklasse, drei zur Referenzklasse. Alle Geräte boten in Sachen Bildqualität eine gute oder sehr gute zum Ratgeber

  • Geht noch besser

    Das Angebot an HDTV-Sendern wächst und wächst. Schon im Frühjahr 2010 wollen ARD und ZDF regelmäßig in 720p senden, den ersten Testlauf haben wir mit der Leichtathletik-WM bereits hinter uns gebracht. zum Ratgeber

  • Der Preistipp geht an Digitalbox

    Im Frühjahr 2010 wollen ARD und ZDF den HDTV-Regelbetrieb aufnehmen. Für Besitzer eines Flachbildfernsehers zwei weitere Gründe, in einen HDTV-Sat-Receiver zu investieren. Die Zeitschrift „Heimkino“ zum Ratgeber

  • HDTV-Boxen - noch keine perfekten Ergebnisse

    Die Investition in einen HDTV-fähigen Sat-Receiver mit Festplatte lohnt nicht nur wegen des für 2010 angekündigten HDTV-Starts der Öffentlich Rechtlichen. Denn die Geräte bieten im Vergleich zu SD- zum Ratgeber

  • Einsteigerklasse - zwei Geräte punktgleich

    Wer einen Flachbildschirm besitzt oder sich einen solchen zulegen will, der sollte gleichzeitig über die Anschaffung eines HDTV-Receivers nachdenken: Per integriertem Upscaler und HDMI-Kabel bringen zum Ratgeber

  • Vorteil für Vantage

    HDTV-Receiver werden immer beliebter: Die Geräte sind mittlerweile für relativ kleines Geld zu haben, während der High-Definition-Start von ARD und ZDF in greifbare Nähe rückt. Für die Zeitschrift zum Ratgeber

  • Knapper Sieg für Humax

    HDTV-Receiver sind nicht nur in der Lage, die zur Zeit noch recht spärlichen HD-Programme zu empfangen. Gleichzeitig optimieren sie über integrierte Upscaler das normale PAL-Signal für die Wiedergabe zum Ratgeber

  • Wahre Alleskönner

    Beim digitalen Fernsehen überzeugen nicht nur die Programmvielfalt, die farbenprächtigen Bilder und die satten Töne. Auch die Möglichkeit, das TV-Programm ohne Qualitätsverlust auf einem zum Ratgeber

  • Kathrein und Clarke-Tech gleichauf

    Einige HD-fähige Sat-Receiver ermöglichen die einfache Aufnahme von Fernsehsendungen in Standard- und in hoher Auflösung. Die Zeitschrift „Audiovision“ hat vier Modelle mit eingebauter bzw. externer zum Ratgeber

  • Kathrein UFS 922 knapp vorn

    Satellitenreceiver mit Festplatte und doppeltem Tuner, die sich für den Empfang von HDTV eignen, sind echte Multitalente: Mit ihnen kann man Sendungen aufnehmen und später am Computer bearbeiten, zum Ratgeber

  • Beste Ausstattung bei Clarke-Tech

    Vor rund einem Jahr gehörten HDTV-Receiver noch zu den Luxusgütern. Mittlerweile liegt der Preisunterschied zur herkömmlichen SDTV-Box nur noch bei 50 bis 100 Euro. Insofern empfiehlt es sich für zum Ratgeber

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 1/2013
    • Erschienen: 12/2012
    • Seiten: 4

    Filme & TV auf Abruf

    Filme und TV-Serien ganz bequem über eine schnelle Internetdatenleitung – Video-on-Demand macht es möglich. Vorausgesetzt, Sie sind bereit, für jeden abgerufenen Spielfilm zu bezahlen.

    ... zum Ratgeber

    • AV-Magazin.de

    • Erschienen: 10/2012
    • Seiten: 3

    Kathrein K-LAN: Vernetzt über die Sat-TV-Verkabelung

    Von jedem Zimmer aus auf Filme, Musik und Fotos zugreifen zu können, ist das Ziel jedes vernetzten Heims. Im Idealfall gelangt man nebenbei sogar ins Internet. Sat-Spezialist Kathrein bietet eine pfiffige Lösung, die auf der bereits verlegten Satelliten-Hausverteilung aufbaut: das K-LAN.

    ... zum Ratgeber

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 2/2012
    • Erschienen: 01/2012
    • Seiten: 19

    Tipps & Tricks

    Auf den folgenden Seiten finden Sie viele praktische Tipps & Tricks, die Ihnen die Arbeit mit Windows & Co., mit Internet, PC, Netzwerk und Smartphones wesentlich erleichtern. Viel Spaß beim Stöbern!

    ... zum Ratgeber

    • Telecom Handel

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 02/2012
    • Seiten: 2

    Um 3 Uhr gehen die Lichter aus

    Am 30. April wird das analoge Sat-TV abgeschaltet, noch haben aber längst nicht alle Haushalte umgestellt - Von den alternativen Anbietern aus Kabel und IPTV bemühen sich nur wenige, um diese potenziellen Kunden zu gewinnen. Auf 2 Seiten befasst sich die Zeitschrift Telecom Handel (4/2012) mit digitalem Satelliten-Fernsehen und der Analogabschaltung am 30.04.2012. Dazu wurde der TV-Zugang nach Haushalten in einer Übersicht von 2009 bis 2011 angegeben.

    ... zum Ratgeber

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 8/2012
    • Erschienen: 07/2012
    • Seiten: 3

    DVB-Aufnahmen bearbeiten

    TV-Sendungen lassen sich bequem am Rechner oder über einen DVB-Receiver aufzeichnen. Wir erklären, wie Sie die Aufnahmen bearbeiten und umwandeln.

    ... zum Ratgeber

    • audiovision

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Seiten: 4

    Sat-TV ohne Strippen

    Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Nutzen Sie Ihre bereits vorhandenen Netzwerkkabel oder die Stromleitung, um die Signale für das Satelliten-Fernsehen zu übertragen. So können Sie sich das Verlegen zusätzlicher Strippen sparen. Die Zeitschrift audiovision (1/2014) erklärt auf vier Seiten, wie man in 20 Handgriffen Satelliten-TV ohne Kabel installiert und in Betrieb nimmt. Zudem werden die nötigen Arbeitsschritte erläutert, mit denen man auch auf einem iPad Satelliten-TV empfängt.

    ... zum Ratgeber

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 11-12/2013
    • Erschienen: 10/2013
    • Seiten: 4

    Bauen Sie Ihren Traum-Receiver

    Eine Kommandozentrale fürs Wohnzimmer – in unserem neuen Workshop entsteht Schritt für Schritt Ihre Wunsch-Box mit sämtlichen Raffinessen. Auf insgesamt vier Seiten zeigt Sat+Kabel (11-12/2013), wie man einen Receiver selbst baut. Dabei geht die Zeitschrift auf einzelne Komponenten wie Gehäuse, Mainboard, Prozessor, Speicher, Laufwerk, Festplatte und TV-Karte ein.

    ... zum Ratgeber

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 2/2012
    • Erschienen: 01/2012
    • Seiten: 2

    Frischzellenkur fürs Heimkino

    Ein Firmware-Update für Audio- und Videogeräte bringt mehr als nur Schönheitskorrekturen: Die Aktualisierung der Software beseitigt Fehler und kann neue Funktionen bereitstellen.

    ... zum Ratgeber

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 7-8/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 5

    So spannend wird die TV-Zukunft

    Ultra-HD, dreidimensionales Fernsehen, DVB-T2: Wir beleuchten für Sie die TV-Trends von morgen und verraten, was sich daraus entwickelt. Wer wissen möchte, wie die Zukunft in Sachen Fernsehen aussieht, wird in diesem 5-seitigen Artikel der Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 7-8/2013) fündig. Es wird näher auf die verschiedenen Standards eingegangen und verraten, was aus den bisherigen Auflösungs- und Übertragungsmöglichkeiten wird. So erfährt man beispielsweise, dass die Euphorie um das 3D-Fernsehen mittlerweile abnimmt und was aus HD+ wird.

    ... zum Ratgeber

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 12/2011
    • Seiten: 2

    Analog-SAT ade - es lebe DVB-S

    Am 30. April 2012 endet eine Ära: Nach diesem Termin gibt es keine analoge Satellitenübertragung mehr. Wer noch analoges Sat-TV nutzt, muss jetzt auf digitales Fernsehen umsteigen. In diesem zweiseitigen Ratgeber informiert die Zeitschrift PC-WELT 1/2012 über den Wechsel von analogem zu digitalem Fernsehen.

    ... zum Ratgeber

    • PC-WELT

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 12/2011
    • Seiten: 6

    TV-Aufnahmen bearbeiten & umwandeln

    Möchten Sie Videos am PC oder über einen DVB-Receiver aufzeichnen und die Aufnahmen bearbeiten oder konvertieren? Hier lesen Sie, wie’s funktioniert und welche Programme Sie dazu brauchen.

    ... zum Ratgeber

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 9-10/2013
    • Erschienen: 07/2013
    • Seiten: 4

    Finaler Feinschliff

    Im letzten Teil des Workshops stellen wir Ihnen interessante Plugins vor. Außerdem funktionieren wir Ihren Linux-Server in einen Mediaserver um. Auf vier Seiten zeigt die Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 9-10/2013), welche interessanten Plugins es derzeit für Linux-TV-Receiver gibt. Außerdem wird erklärt, wie man den Receiver in einen Mediaserver umwandelt und so verschiedene Inhalte streamt.

    ... zum Ratgeber

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 7-8/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 5

    Gut geschnitten

    Bei der Archivierung von TV-Aufnahmen stört die Werbung. Mit Linux-Receivern können Sie überflüssige Szenen ohne großen Aufwand herausschneiden. Im 5-seitigen Workshop der Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 7-8/2013) wird das Archivieren von Fernseh-Mitschnitten mit Linux-TV-Receivern behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Schneiden des Filmmaterials, um lästige Werbung zu entfernen. Zwei mögliche Wege werden ausführlich erklärt.

    ... zum Ratgeber

    • Sat Empfang

    • Ausgabe: 3/2013 (Juni-August)
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 6

    So planen Sie Ihre Sat-Anlage richtig

    Haben Sie Lust auf digitales Sat-Fernsehen bekommen? Hier sagen wir Ihnen, wie auch Sie ganz einfach und bequem auf die volle Programmpalette des Satellitenfernsehens zugreifen können und welche Verteilmöglichkeiten es gibt. Auf 6 Seiten informiert die Zeitschrift Sat Empfang (3/2013) darüber, wie man eine große Programmvielfalt via Satellit empfangen kann. Dafür werden zunächst die Verfahren Direktempfang und Multischalter-Verteilung näher betrachtet. Zudem erfährt man, wie man vorhandene Kabel intelligent nutzen und wie man Sat-Signale in IPTV umwandeln kann. Anschließend wird das Verfahren der Kabelkopfstationen beleuchtet und man erfährt, wie der Pay-TV-Empfang via CA-Modul auch in heimischen Gefilden funktioniert. Dafür werden diverse Module vorgestellt.

    ... zum Ratgeber

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 11-12/2013
    • Erschienen: 10/2013
    • Seiten: 2

    XXL-Sound: Alles Dolby, oder was?

    Dolby steht für eine Vielzahl unterschiedlicher Tonformate. Wir beleuchten für Sie detailliert, was es mit Dolby Digital, Dolby TrueHD und Co. auf sich hat. Sat+Kabel (11-12/2013) beschäftigt sich auf zwei Seiten mit den Dolby-Tonformaten. Die Zeitschrift beleuchtet nicht nur die Geschichte des Formats, sondern gibt auch allgemeine Informationen, unter anderem zu den Nutzungsmöglichkeiten.

    ... zum Ratgeber

    • audiovision

    • Ausgabe: 10/2013
    • Erschienen: 09/2013
    • Seiten: 2

    HDTV immer abrufbar

    Ob Settop-Box, PC oder Online-Videorecorder: Das dauerhafte Archivieren von HDTV-Sendungen gelingt so variantenreich wie noch nie. Wir zeigen Ihnen die besten Lösungen und verraten, wo Einschränkungen lauern. Wie man HDTV aufnehmen kann, verrät die Zeitschrift audiovision (10/2013) auf diesen 2 Seiten. Dafür werden verschiedene Methoden betrachtet: das Aufnehmen per Settop-Box oder per PC-Box sowie das Archivieren via Online-Videorecorder. Zudem wird eine Software für Bildschirm-Aufnahmen vorgestellt.

    ... zum Ratgeber

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 5-6/2013
    • Erschienen: 03/2013
    • Seiten: 5

    I've got a Stream

    Ein Linux-Receiver kann sein Bild nicht nur auf einem Fernsehgerät darstellen. Sie können das TV-Bild auch auf verschiedene andere Endgeräte streamen.

    ... zum Ratgeber

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 7-8/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 4

    Anschluss-Chaos?

    Die Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 7-8/2013) erklärt auf vier Seiten anhand verschiedener Konstellationen, wie man seine Unterhaltungsgeräte miteinander verbinden kann. Vier Beispiele zeigen, dass unterschiedlichste Kombinationen möglich sind.

    ... zum Ratgeber

    • SAT+KABEL

    • Ausgabe: 7-8/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 4

    Mit Digital-TV auf der Überholspur

    Digitales Fernsehen liefert in der Regel beste Bildqualität. Wir statten Sie mit dem richtigen Know-how aus, damit Sie noch ein wenig mehr herauskitzeln. Die Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 7-8/2013) hat auf 4 Seiten nützliches Know-how zum digitalen Fernsehempfang zusammengestellt und gliedert dieses in 50 Punkte. Man kann nachlesen, dass es spezielles Werkzeug zum Konfektionieren von Koax-Kabeln gibt, Aufzeichnungen von HD+-Programmen bei Receivern mit Festplatte verschlüsselt gespeichert werden, der Einsatz von Verstärkern bei schlechtem Kabelempfang nicht immer Abhilfe schafft und vieles mehr.

    ... zum Ratgeber

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 11/2013
    • Seiten: 6

    Fernsehen im ganzen Haus

    Allzeit empfangsbereit: Mit diesen Tipps und Tricks von Audio Video Foto Bild genießen Sie im Handumdrehen Fernsehen auf Tablet, Smartphone und Zweit-TV. In ihrem Spezial „Heimvernetzung“ stellt die Zeitschrift Audio Video Foto Bild (Ausgabe 1/2014) auf sechs Seiten verschiedene Möglichkeiten vor, überall im Haus fernzusehen - sei es auf dem Zweitfernseher, Tablet oder Smartphone. So kann man unter anderem nachlesen, dass zum einen das Verteilen des Signals über einen HDTV-Receiver oder den Hauptfernseher zu anderen Geräten möglich ist, sofern das Gerät über die Smart-TV-Funktion verfügt. Zum anderen erfährt man, dass auch das Fernsehen über Antenne (DVB-T) eine Lösung für Räume sein können, die keinen Kabel- oder Sat-Anschluss besitzen. Zudem werden einige passende Produkte vorgestellt.

    ... zum Ratgeber


Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf