Ratgeber TV-Receiver

229
  • Spezialist für ultrascharfe Inhalte

    4K-Receiver im Vergleich: Was zählt für Testmagazine?

    Die besten 4K-Receiver, technisch gesprochen „UHD“- oder „Ultra-HD“-Receiver, vereinen in sich eine sehr gute Bild- wie Tonqualität, eine üppige   weiterlesen

  • Welche Box ist die richtige?

    Früher konnte man das Fernsehprogramm mit einer Antenne und einem analogen Tuner empfangen, mittlerweile übertragen die Sendemasten nur noch digitale TV-Signale. Auch beim Satellitenempfang wurde das   weiterlesen

  • Digitales Kabelfernsehen

    Ein Kabelanschluss reicht nicht, um digital fernzusehen: Sie benötigen außerdem einen DVB-C-Receiver oder einen Flachbildfernseher samt eingebautem DVB-C-Tuner, der das digitale Signal verarbeitet.   weiterlesen

  • Aufnahmeprofis

    Festplattenreceiver sind vielseitig: Mit ihnen empfängt und speichert man digitale TV-Sender. Ist ein Twin-Tuner an Bord, dann lassen sich zwei Programme gleichzeitig aufnehmen. Über USB-Buchsen oder   weiterlesen

  • Fernsehen aus dem Internet

    Antenne, Kabel und Satellit sind nicht die einzigen Übertragungswege: Mit einem IPTV-Receiver empfängt man Fernsehsender aus dem Internet. Parallel werden Zusatzdienste angeboten, darunter Video-on-   weiterlesen

  • Flexibel dank Linux

    Receiver mit Linux-Betriebssystem sind beliebt, was vor allem der Flexibilität des Systems geschuldet ist

  • Das neue Antennenfernsehen

    Das terrestrische Fernsehen geht in die nächste Runde: Ab 2016 kann man mit einer normalen Zimmer- oder Außenantenne auch HD-Programme empfangen – DVB-T2 sei Dank. Doch aufgepasst: In Europa werden   weiterlesen

  • Flexibel bei Aufnahme und Empfang

    Kabel-Receiver mit Festplatte im Vergleich: Was zählt für Testmagazine?

    Im Kern untersuchen Tester dieselben Kriterien wie bei gängigen anderen Receiver-Typen, beispielsweise Sat-Receiver. Besonderes   weiterlesen

  • HD-Sender via Antenne

    Die Tage der Standardauflösung sind gezählt: Der DVB-T-Nachfolger DVB-T2 bringt hochauflösende Fernsehbilder in deutsche Wohnzimmer, und zwar mit bis zu 1920 x 1080 Pixeln bei 50 Hertz, was sogar die   weiterlesen

  • Was ist HbbTV?

    Das Kürzel HbbTV steht für „Hybrid Broadcast Broadband TV“ und meint die Verschmelzung von Programm- und Breitbandfernsehen. HbbTV will die klassischen DVB-Empfangswege mit Diensten aus dem Internet   weiterlesen

  • Der DiSEqC-Standard

    DiSEqC steht für „Digital Satellite Equipment Control“ und meint einen Industriestandard zum Steuern von Satellitenanlagen, den Eutelsat und Philips in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts   weiterlesen

  • DVB-S-Receiver mit Festplatte

    Wer Sat-Signale aufnehmen will, greift zu einem Gerät mit PVR-Funktion. Das Kürzel „PVR“ steht für Personal Video Recorder, also für die Fähigkeit, Sendungen auf einem externen oder – wie es bei   weiterlesen

  • TV-Receiver

    Unsere Kriterien für TV-Receiver auf einen Blick:

    • Qualität von Bild und Ton
    • Funktionen und Anschlüsse, die wir zur Ausstattung zählen
    • gibt es eine Aufnahmefunktion, wird auch dieser Aspekt
      weiterlesen

  • Wege zum Bezahlfernsehen

    Um verschlüsselte Programme anzuschauen, brauchen Sie zum einen die Smartcard des Pay-TV-Anbieters und zum anderen einen passenden Decoder. | testberichte

  • Liefern scharfe Bilder via Satellit

    HD-Sat-Receiver im Vergleich: Was macht gute und schlechte Produkte aus?

    Testmagazine prüfen eine immense Vielfalt an HD-Sat-Receivern. Unabhängig davon werden häufig dieselben Kriterien untersucht.   weiterlesen

  • Sehr gute Bilder in der Einstiegsklasse

    Das „Emporio Testmagazin“ hat fünf HDTV-fähige Satelliten-Receiver der Einstiegsklasse auf den Prüfstand geholt. Obwohl die Geräte schon für 100 Euro zu haben sind, muss man bei der Bildqualität   weiterlesen

  • Hirschmann schiebt sich an die Spitze

    Wer sich für einen HDTV-Receiver mit doppeltem Empfangsteil und einer internen beziehungsweise einer optionalen externen Festplatte entscheidet, der hat beste Chancen, all seine HD-Favoriten   weiterlesen

  • Fast auf Augenhöhe

    Ein HDTV-fähiger Sat-Receiver mit doppeltem Empfangsteil und interner beziehungsweise nachrüstbarer interner Festplatte verspricht maximalen Komfort beim TV-Genuss. Die Zeitschrift „Satvision“ hat   weiterlesen

  • Guter HDTV-Empfang in der Einstiegsklasse

    Zwar kommt der HDTV-Zug in Deutschland eher langsam ins Rollen, mittlerweile bringt man über den Astra-Satelliten aber schon 13 hochauflösende Sender ins Haus. Die Zeitschrift „digital home“ hat fünf   weiterlesen

  • Homecast auf höchstem Niveau

    Langsam aber sicher kommt das hochauflösende Fernsehen in Fahrt. Entsprechend breit ist das Angebot an passenden Receivern, mittlerweile hat fast jeder Hersteller ein HDTV-fähiges Modell im Programm.   weiterlesen

  • Technisat punktet bei Bedienbarkeit

    Hochauflösendes Fernsehen holt man am besten mit einem HD-Satreceiver ins Haus: Der TV-Empfang klappt überall und ist besonders günstig. Die Zeitschrift „Chip“ hat sieben aktuelle Receiver zwischen   weiterlesen

  • Ausstattung & Bedienung kaufentscheidend

    Um in den Genuss von HDTV zu kommen, braucht man einen HD-fähigen Receiver. Hat das Gerät außerdem eine Festplatte an Bord, dann lässt sich das Programm sogar mitschneiden. Die Zeitschrift „CHIP Test   weiterlesen

  • Microelectronic macht das Rennen

    Teure HDTV-Receiver mit Twin-Tuner und PVR-Funktion kommen als Zweitgerät oft nicht in Frage. Für den gelegentlichen Einsatz im Schlaf- oder Kinderzimmer reichen auch die günstigen Modelle. Die   weiterlesen

  • Dreambox vs ReelBox - kein echter Sieger

    Die Zeitschrift „Digital Fernsehen“ hat die ReelBox Avantgarde mit der Dreambox DM 8000 HD PVR verglichen. Beide Geräte unterstützen HDTV-Sender, speichern das Programm auf Festplatte und punkten   weiterlesen

  • Knapper Sieg für Opticum

    Die Zeitschrift „Satvision“ hat drei HDTV-Sat-Receiver der mittleren Preisklasse geprüft. Alle Geräte boten eine solide Vorstellung und liegen (fast) auf einem Niveau. Fast – denn obwohl Ausstattung   weiterlesen

  • Gute bis sehr gute Bildqualität

    Die Zeitschrift „HiFi Test“ hat sieben Sat-Receiver geprüft – vier davon zählt man zur Spitzenklasse, drei zur Referenzklasse. Alle Geräte boten in Sachen Bildqualität eine gute oder sehr gute   weiterlesen

  • Geht noch besser

    Das Angebot an HDTV-Sendern wächst und wächst. Schon im Frühjahr 2010 wollen ARD und ZDF regelmäßig in 720p senden, den ersten Testlauf haben wir mit der Leichtathletik-WM bereits hinter uns gebracht.   weiterlesen

  • Der Preistipp geht an Digitalbox

    Im Frühjahr 2010 wollen ARD und ZDF den HDTV-Regelbetrieb aufnehmen. Für Besitzer eines Flachbildfernsehers zwei weitere Gründe, in einen HDTV-Sat-Receiver zu investieren. Die Zeitschrift „Heimkino“   weiterlesen

  • HDTV-Boxen - noch keine perfekten Ergebnisse

    Die Investition in einen HDTV-fähigen Sat-Receiver mit Festplatte lohnt nicht nur wegen des für 2010 angekündigten HDTV-Starts der Öffentlich Rechtlichen. Denn die Geräte bieten im Vergleich zu SD-   weiterlesen

  • Einsteigerklasse - zwei Geräte punktgleich

    Wer einen Flachbildschirm besitzt oder sich einen solchen zulegen will, der sollte gleichzeitig über die Anschaffung eines HDTV-Receivers nachdenken: Per integriertem Upscaler und HDMI-Kabel bringen   weiterlesen

  • Vorteil für Vantage

    HDTV-Receiver werden immer beliebter: Die Geräte sind mittlerweile für relativ kleines Geld zu haben, während der High-Definition-Start von ARD und ZDF in greifbare Nähe rückt. Für die Zeitschrift   weiterlesen

  • Knapper Sieg für Humax

    HDTV-Receiver sind nicht nur in der Lage, die zur Zeit noch recht spärlichen HD-Programme zu empfangen. Gleichzeitig optimieren sie über integrierte Upscaler das normale PAL-Signal für die Wiedergabe   weiterlesen

  • Wahre Alleskönner

    Beim digitalen Fernsehen überzeugen nicht nur die Programmvielfalt, die farbenprächtigen Bilder und die satten Töne. Auch die Möglichkeit, das TV-Programm ohne Qualitätsverlust auf einem   weiterlesen

  • Kathrein und Clarke-Tech gleichauf

    Einige HD-fähige Sat-Receiver ermöglichen die einfache Aufnahme von Fernsehsendungen in Standard- und in hoher Auflösung. Die Zeitschrift „Audiovision“ hat vier Modelle mit eingebauter bzw. externer   weiterlesen

  • Kathrein UFS 922 knapp vorn

    Satellitenreceiver mit Festplatte und doppeltem Tuner, die sich für den Empfang von HDTV eignen, sind echte Multitalente: Mit ihnen kann man Sendungen aufnehmen und später am Computer bearbeiten,   weiterlesen

  • Beste Ausstattung bei Clarke-Tech

    Vor rund einem Jahr gehörten HDTV-Receiver noch zu den Luxusgütern. Mittlerweile liegt der Preisunterschied zur herkömmlichen SDTV-Box nur noch bei 50 bis 100 Euro. Insofern empfiehlt es sich für   weiterlesen

  • Edision trumpft auf

    Auch bei günstigen Sat-Receivern gehört ein USB-Anschluss eigentlich zum Standard. Über diese Schnittstelle kann man Memory-Sticks oder Festplatten anschließen, Sendungen mitschneiden und die   weiterlesen

  • 14 HD-Sat-Boxen - Wisi ganz vorn

    Satelliten-Receiver, die das hochauflösende TV-Programm wiedergeben, verkaufen sich immer besser. Das liegt zum einen an den gesunkenen Preisen, zum anderen am stetig, wenn auch langsam wachsenden   weiterlesen

  • Sieg für C-Tech 2500

    Topaktuelle Satelliten-Receiver sind HDTV-fähig und bringen neben einem integrierten Kartenleser oft auch eine Festplatte mit. Der technische Fortschritt der teuren Geräte hat gleichzeitig dazu   weiterlesen

  • Verdienter Sieg für Trekstor

    Bis auf wenige Ausnahmen bieten zur Zeit vor allem Pay-TV-Sender den hochauflösenden Fernsehstandard. Das wird sich in naher Zukunft zweifellos ändern. Dabei liegen die Vorteile der neuen Technik auf   weiterlesen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 12/2012
    Seiten: 4

    Filme & TV auf Abruf

    Filme und TV-Serien ganz bequem über eine schnelle Internetdatenleitung – Video-on-Demand macht es möglich. Vorausgesetzt, Sie sind bereit, für jeden abgerufenen Spielfilm zu bezahlen.  weiterlesen

  • Vergleichstest
    Erschienen: 10/2012
    Seiten: 3

    Kathrein K-LAN: Vernetzt über die Sat-TV-Verkabelung

    Von jedem Zimmer aus auf Filme, Musik und Fotos zugreifen zu können, ist das Ziel jedes vernetzten Heims. Im Idealfall gelangt man nebenbei sogar ins Internet. Sat-Spezialist Kathrein bietet eine pfiffige Lösung, die auf der bereits verlegten Satelliten-Hausverteilung aufbaut: das K-LAN.  weiterlesen

  • Ausgabe: 2
    Erschienen: 01/2012
    Seiten: 19

    Tipps & Tricks

    Auf den folgenden Seiten finden Sie viele praktische Tipps & Tricks, die Ihnen die Arbeit mit Windows & Co., mit Internet, PC, Netzwerk und Smartphones wesentlich erleichtern. Viel Spaß beim Stöbern!  weiterlesen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 12/2013
    Seiten: 4

    Sat-TV ohne Strippen

    Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Nutzen Sie Ihre bereits vorhandenen Netzwerkkabel oder die Stromleitung, um die Signale für das Satelliten-Fernsehen zu übertragen. So können Sie sich das Verlegen zusätzlicher Strippen sparen. Die Zeitschrift audiovision (1/2014) erklärt auf vier Seiten, wie man in 20 Handgriffen Satelliten-TV ohne Kabel installiert und in Betrieb nimmt. Zudem werden die nötigen Arbeitsschritte erläutert, mit denen man auch auf einem iPad Satelliten-TV empfängt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 8
    Erschienen: 07/2012
    Seiten: 3

    DVB-Aufnahmen bearbeiten

    TV-Sendungen lassen sich bequem am Rechner oder über einen DVB-Receiver aufzeichnen. Wir erklären, wie Sie die Aufnahmen bearbeiten und umwandeln.  weiterlesen

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 02/2012
    Seiten: 2

    Um 3 Uhr gehen die Lichter aus

    Am 30. April wird das analoge Sat-TV abgeschaltet, noch haben aber längst nicht alle Haushalte umgestellt - Von den alternativen Anbietern aus Kabel und IPTV bemühen sich nur wenige, um diese potenziellen Kunden zu gewinnen. Auf 2 Seiten befasst sich die Zeitschrift Telecom Handel (4/2012) mit digitalem Satelliten-Fernsehen und der Analogabschaltung am 30.04.2012. Dazu wurde der TV-Zugang nach Haushalten in einer Übersicht von 2009 bis 2011 angegeben.  weiterlesen

  • Ausgabe: 11-12/2013
    Erschienen: 10/2013
    Seiten: 4

    Bauen Sie Ihren Traum-Receiver

    Eine Kommandozentrale fürs Wohnzimmer – in unserem neuen Workshop entsteht Schritt für Schritt Ihre Wunsch-Box mit sämtlichen Raffinessen. Auf insgesamt vier Seiten zeigt Sat+Kabel (11-12/2013), wie man einen Receiver selbst baut. Dabei geht die Zeitschrift auf einzelne Komponenten wie Gehäuse, Mainboard, Prozessor, Speicher, Laufwerk, Festplatte und TV-Karte ein.  weiterlesen

  • Ausgabe: 9-10/2013
    Erschienen: 07/2013
    Seiten: 4

    Finaler Feinschliff

    Im letzten Teil des Workshops stellen wir Ihnen interessante Plugins vor. Außerdem funktionieren wir Ihren Linux-Server in einen Mediaserver um. Auf vier Seiten zeigt die Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 9-10/2013), welche interessanten Plugins es derzeit für Linux-TV-Receiver gibt. Außerdem wird erklärt, wie man den Receiver in einen Mediaserver umwandelt und so verschiedene Inhalte streamt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 7-8/2013
    Erschienen: 05/2013
    Seiten: 5

    So spannend wird die TV-Zukunft

    Ultra-HD, dreidimensionales Fernsehen, DVB-T2: Wir beleuchten für Sie die TV-Trends von morgen und verraten, was sich daraus entwickelt. Wer wissen möchte, wie die Zukunft in Sachen Fernsehen aussieht, wird in diesem 5-seitigen Artikel der Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 7-8/2013) fündig. Es wird näher auf die verschiedenen Standards eingegangen und verraten, was aus den bisherigen Auflösungs- und Übertragungsmöglichkeiten wird. So erfährt man beispielsweise, dass die Euphorie um das 3D-Fernsehen mittlerweile abnimmt und was aus HD+ wird.  weiterlesen

  • Ausgabe: 11-12/2013
    Erschienen: 10/2013
    Seiten: 2

    XXL-Sound: Alles Dolby, oder was?

    Dolby steht für eine Vielzahl unterschiedlicher Tonformate. Wir beleuchten für Sie detailliert, was es mit Dolby Digital, Dolby TrueHD und Co. auf sich hat. Sat+Kabel (11-12/2013) beschäftigt sich auf zwei Seiten mit den Dolby-Tonformaten. Die Zeitschrift beleuchtet nicht nur die Geschichte des Formats, sondern gibt auch allgemeine Informationen, unter anderem zu den Nutzungsmöglichkeiten.  weiterlesen

  • Ausgabe: 7-8/2013
    Erschienen: 05/2013
    Seiten: 5

    Gut geschnitten

    Bei der Archivierung von TV-Aufnahmen stört die Werbung. Mit Linux-Receivern können Sie überflüssige Szenen ohne großen Aufwand herausschneiden. Im 5-seitigen Workshop der Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 7-8/2013) wird das Archivieren von Fernseh-Mitschnitten mit Linux-TV-Receivern behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Schneiden des Filmmaterials, um lästige Werbung zu entfernen. Zwei mögliche Wege werden ausführlich erklärt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 10
    Erschienen: 09/2013
    Seiten: 2

    HDTV immer abrufbar

    Ob Settop-Box, PC oder Online-Videorecorder: Das dauerhafte Archivieren von HDTV-Sendungen gelingt so variantenreich wie noch nie. Wir zeigen Ihnen die besten Lösungen und verraten, wo Einschränkungen lauern. Wie man HDTV aufnehmen kann, verrät die Zeitschrift audiovision (10/2013) auf diesen 2 Seiten. Dafür werden verschiedene Methoden betrachtet: das Aufnehmen per Settop-Box oder per PC-Box sowie das Archivieren via Online-Videorecorder. Zudem wird eine Software für Bildschirm-Aufnahmen vorgestellt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 3/2013 (Juni-August)
    Erschienen: 05/2013
    Seiten: 6

    So planen Sie Ihre Sat-Anlage richtig

    Haben Sie Lust auf digitales Sat-Fernsehen bekommen? Hier sagen wir Ihnen, wie auch Sie ganz einfach und bequem auf die volle Programmpalette des Satellitenfernsehens zugreifen können und welche Verteilmöglichkeiten es gibt. Auf 6 Seiten informiert die Zeitschrift Sat Empfang (3/2013) darüber, wie man eine große Programmvielfalt via Satellit empfangen kann. Dafür werden zunächst die Verfahren Direktempfang und Multischalter-Verteilung näher betrachtet. Zudem erfährt man, wie man vorhandene Kabel intelligent nutzen und wie man Sat-Signale in IPTV umwandeln kann. Anschließend wird das Verfahren der Kabelkopfstationen beleuchtet und man erfährt, wie der Pay-TV-Empfang via CA-Modul auch in heimischen Gefilden funktioniert. Dafür werden diverse Module vorgestellt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 11/2013
    Seiten: 6

    Fernsehen im ganzen Haus

    Allzeit empfangsbereit: Mit diesen Tipps und Tricks von Audio Video Foto Bild genießen Sie im Handumdrehen Fernsehen auf Tablet, Smartphone und Zweit-TV. In ihrem Spezial „Heimvernetzung“ stellt die Zeitschrift Audio Video Foto Bild (Ausgabe 1/2014) auf sechs Seiten verschiedene Möglichkeiten vor, überall im Haus fernzusehen - sei es auf dem Zweitfernseher, Tablet oder Smartphone. So kann man unter anderem nachlesen, dass zum einen das Verteilen des Signals über einen HDTV-Receiver oder den Hauptfernseher zu anderen Geräten möglich ist, sofern das Gerät über die Smart-TV-Funktion verfügt. Zum anderen erfährt man, dass auch das Fernsehen über Antenne (DVB-T) eine Lösung für Räume sein können, die keinen Kabel- oder Sat-Anschluss besitzen. Zudem werden einige passende Produkte vorgestellt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 7-8/2013
    Erschienen: 05/2013
    Seiten: 4

    Anschluss-Chaos?

    Die Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 7-8/2013) erklärt auf vier Seiten anhand verschiedener Konstellationen, wie man seine Unterhaltungsgeräte miteinander verbinden kann. Vier Beispiele zeigen, dass unterschiedlichste Kombinationen möglich sind.  weiterlesen

  • Ausgabe: 7-8/2013
    Erschienen: 05/2013
    Seiten: 4

    Mit Digital-TV auf der Überholspur

    Digitales Fernsehen liefert in der Regel beste Bildqualität. Wir statten Sie mit dem richtigen Know-how aus, damit Sie noch ein wenig mehr herauskitzeln. Die Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 7-8/2013) hat auf 4 Seiten nützliches Know-how zum digitalen Fernsehempfang zusammengestellt und gliedert dieses in 50 Punkte. Man kann nachlesen, dass es spezielles Werkzeug zum Konfektionieren von Koax-Kabeln gibt, Aufzeichnungen von HD+-Programmen bei Receivern mit Festplatte verschlüsselt gespeichert werden, der Einsatz von Verstärkern bei schlechtem Kabelempfang nicht immer Abhilfe schafft und vieles mehr.  weiterlesen

  • Ausgabe: 9-10/2013
    Erschienen: 07/2013
    Seiten: 2

    Die drei ???

    Die Abkürzung DVB legt die Spielregeln für digitale Übertragungen fest. In Europa gehören dem Projekt 270 Mitglieder an, die an den Normen basteln. Sat+Kabel (Ausgabe 9-10/2013) beleuchtet auf zwei Seiten die unterschiedlichen digitalen Fernseh-Standards (DVB-C, DVB-S, DVB-T) und liefert neben allgemeinen Informationen Hintergrunddetails zur Entwicklung dieser Normen. Außerdem wird auf Kritikpunkte der digitalen Übertragung eingegangen.  weiterlesen

  • Ausgabe: 5-6/2013
    Erschienen: 03/2013
    Seiten: 5

    I've got a Stream

    Ein Linux-Receiver kann sein Bild nicht nur auf einem Fernsehgerät darstellen. Sie können das TV-Bild auch auf verschiedene andere Endgeräte streamen.  weiterlesen

  • Ausgabe: 2
    Erschienen: 01/2012
    Seiten: 2

    Frischzellenkur fürs Heimkino

    Ein Firmware-Update für Audio- und Videogeräte bringt mehr als nur Schönheitskorrekturen: Die Aktualisierung der Software beseitigt Fehler und kann neue Funktionen bereitstellen.  weiterlesen

  • Ausgabe: 5-6/2013
    Erschienen: 03/2013
    Seiten: 4

    Kampf um die TV-Zukunft

    Satelliten-TV ist aktuell die beliebteste Empfangsart. Bleibt das so, oder können sich Kabel und Co. wehren? Auf vier Seiten gibt die Zeitschrift Sat+Kabel (Ausgabe 5-6/2013) einen Ausblick auf den Empfangsstandard der Zukunft sowie Einschätzungen zu DVB-T, IPTV, Kabel- und Satelliten-TV. Die Vor- und Nachteile sowie die Kosten der jeweiligen Empfangsart werden verglichen. Zudem erfährt der Leser, welche Sender bereits jetzt den Ausstieg aus der Verbreitung ihrer Signale über DVB-T planen.  weiterlesen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • Weiterweiter